Flöhe im Dielenboden

28.02.2006



Hallo,
ich habe ein ( bzw. drei ) Probleme: Meine Katzen und der Dielenboden. Dies stellt sich folgendermaßen dar: Katzen bringen von draußen, gerade im Sommer, gerne kleine lästige Mitbringsel mit, Flöhe nämlich. Bisher war das nie ein Problem, denn unsere Katzen sind gegen Flöhe behandelt, so dass die kleinen Mistviecher relativ schnell und uninteressiert das Haus wieder verließen.
Nun wohnen wir seit einiger Zeit in einem alten Bauernhaus ( gemietet)und hier fühlten sich die mitgebraichten Flöhe im alten Dielenboden mit teilweise breiten Fugen sehr wohl. Da unsere Katzen wie erwähnt gegen Flöhe behandelt sind, machten sich die kleinen Beißer letzten Sommer heftigst über uns her. Zum Schluss half nur noch die chemische Keule von der Tierärztin, um dem Flohbefall ein Ende zu setzen.

Nun haben wir ein eigenes Haus gekauft und was fanden wir unter dem alten Teppichboden? Wunderbare alte Dielen. Die will ich auch auf jeden Fall behalten. Allerdings nun meine Frage: Wie behandle bzw. bearbeite ich den Boden am besten, um ihn wieder schön, aber auch dicht zu bekommen? Schleifen, o.k. Aber Lackieren oder Ölen bzw. Wachsen? Macht das die Fugen dicht?



Flöhe



Hallo Anya,

hier mal ein Tipp von Hundebesitzerin zu Katzenbesitzerin:
Wir behandeln unseren Hund bei Flohbefall mit "Program". Das ist insofern genial, da sich die Mistviecher nicht vermehren können.
Fragen Sie doch einfach mal den Tierarzt, ob es das Mittel auch für Katzen gibt.

"Eigenschaften / Wirkungen
Program enthält Lufenuron, ein Benzoyl-Harnstoff-Derivat. Lufenuron ist ein
Insekten-Entwicklungshemmer, der die Chitinsynthese hemmt. Der Wirkstoff wird von den Flöhen mit dem Blut aufgenommen und gelangt in die Floheier. Die für Insekten charakteristische Bildung larvaler Chitinstrukturen wird blockiert und die Entwicklung der zahlreichen Nachkommen dadurch verhindert. Damit unterbleibt der oft schubweise Neubefall des Hundes durch Flöhe. Flöhe, die den Hund ausserhalb des Hauses befallen, können keine Neuinfestation im Hause verursachen.
Setzt die Behandlung erst nach erfolgtem Flohbefall ein, werden schon 24 Stunden nach der ersten Dosierung keine entwicklungsfähigen Floheier mehr abgesetzt. Die Reduktion des Flohbefalls auf dem Tier wird, je nach Infestation der Umgebung mit Eiern, Larven und Puppen und den klimatischen Bedingungen (Luftfeuchtigkeit und Temperatur), im Verlauf der folgenden Behandlungen eintreten. Bei starkem Flohbefall kann zusätzlich eine Behandlung des Hundes gegen adulte Flöhe (z.B. mit Nuvan TopR) angezeigt sein.
Program ist wirksam gegen die dominierenden Floharten Ctenocephalides felis und C. canis. Program reduziert bestehende durch Flohbefall ausgelöste Hautallergien.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung von Program werden bis zu 2/3 des Wirkstoffes rasch resorbiert und gelangen innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach Verabreichung in das Fettgewebe. Von dort wird Lufenuron kontinuierlich in kleiner, wirksamer Dosis ans Blut abgegeben. Durch dieses Gleichgewicht Blut/Fettgewebe wird die minimale effektive Konzentration während mindestens 30 Tagen aufrechterhalten. Eine genügend hohe Resorptionsrate wird nur bei Dosierung auf vollen Magen erreicht. Das heisst, dass die Tabletten mit oder unmittelbar nach einer vollen Mahlzeit (in einem Leckerbissen versteckt) oder durch direkte Eingabe verabreicht werden sollen. Der nicht resorbierte Anteil an Wirkstoff wird in unveränderter Form mit dem Kot ausgeschieden. Mehr als 95% des Wirkstoffes im Blut ist an Plasmaproteine gebunden. Das nicht gebundene Lufenuron wird mehrheitlich über die Leber in unveränderter Form mit dem Kot ausgeschieden."

MfG
Stefanie Labbow