Zementfliesen der Firma Replicata

11.08.2004



Hallo zusammen!

Nach einigem Suchen sind wir zur mehr oder weniger originalen Flurgestaltung unseres Hauses (Bj. ca. 1900) bei Zementfliesen der Firma Replicata hängen geblieben (http://www.replicata.de/produkte/bauelemente/zementfliesen.html). Nach Aussage der Firma sind diese Fliesen nicht in Abriebklassen katalogisiert. Hat jemand im Forum bereits Erfahrungen mit den besagten Fliesen? Bzw. auch ganz allgemein mit dem Verarbeiten von Zementfliesen und deren Besonderheiten?

Wir beabsichtigen Fliesen mit einer Höhe von 18mm als Randfliesen einzusetzen und Fliesen mit 13mm Höhe im Innenbereich des Bodens. Liegen Erfahrungen bezuglich eines Höhenausgleiches des Bodens vor?

Danke schon mal im voraus!

Uwe



Ich würde versuchen, wenn möglich Originale aufzutreiben



denn die Originale waren und sind nicht aus Zement ;-)


Was habt ihr für einen Bodenaufbau? Muss der Boden nicht mehr "atmen"?


Zudem scheint die Seite des Herstellers der Zementfliesen ein "Linken" in die Tiefe nicht zu unterstützen, man erhält ein unfreundliches "verboten".


Historische Materialien gibt es z. B. hier http://www.baurat.de



Via Finest Tiles



Der Hersteller der Zementfliesen ist die Firma Via Finest Tiles. Replicata ist nur der Händler.

Die möglichen Einsatzorte der Zementfliesen sind zwei Flure , einer (ca. 8m²) in einem nicht unterkellerten Anbau der 60er Jahre und der andere Flur (ca. 2m²) auf Estrich im Haupthaus.

Aus welchem Material waren denn die typischen Flurfliesen von um 1900??

Danke für die Adresse von baurat.de

Uwe



zementfliesen



...sind durchaus typisch für die zeit, das ist keine erfindung der letzten jahre. auch die ornamentale ausformung passt sehr gut, es war nicht immer alles "natur". durchaus gab es auch, je nach region und haustypus, sowie geltungsbedürfnis der eigentümer, keramische fliesen (glasiert), auch hier ist kein "atmen" möglich, oder einfache "irdene"-, (heute:terracotta)-
platten oder steinbeläge. ich würde sagen: alles möglich bis zu "geschmacksache", mal abgesehen von den möchtegernterracottaplatten mit aufgedruckter, kaum unterscheidbarer "optik", oder "desin".
wenn keine abriebsklasse vorliegt, ist das für den privaten einsatz nicht sonderlich wichtig, kommt auf die oberfläche an. Glasiert oder durchgefärbt.
mit einem Verlegen im dickbett könnte der höhenausgleich auf einer fläche einfach sein. ansonsten muss eben gnau und aufwändig nochmal eine 0,5 cm estrichlage eingebaut werden.

grüsse
christian bernard