Fliesen im Keller

14.04.2008 Steffen


Liebes Forum,
ich ahbe die Frage schon in einem anderen Forum gestellt, aber keine Antwort erhalten. Vielleicht bin ich hier bei den Altbaufreunden besser dran.

Wir haben ein Haus Baujahr 1937. In den Kellerräumen besteht der Fußboden aus Ziegelsteinen. Der Kellerflur und die Waschküche haben vom Vorbesitzer nachträglich Betonboden bekommen. Eine Abdichtung nach unten besteht sicher nicht.
Ich würde den Betonboden gern überfliesen, habe aber Angst, dass dann die Feuchtigkeit aus dem Boden durch die Wände zieht, statt direkt in die Raumluft zu gehen.

Deshalb meine Fragen:
Ist Betonboden diffussionsoffen? Ist es eine Verschlechterung, wenn Fliesen draufkommen?
Der ewig staubig-dreckig-krümelige Beton ist nicht schön, aber nasse Wände möchte ich auch nicht kriegen...

Die beiden Kellerräume mit dem Ziegelsteinboden lasse ich auf jeden Fall so, sieht gut aus und staubt nicht.

Kennt sich jemand aus? Vielen Dank



Ich würde sagen



Den alten Beton raus und wie beim Pflaster auf dem Hof ,einfach wieder Ziegelsteine oder Klinkerpflaster verlegen.Das ist die nach meiner Meinung die beste Lösung im Altbau und sieht zum Schluß auch noch gut aus.Wir haben damit sehr gute Erfahrung damit gemacht.

MfG Torsten Selle



So wie früher!



Hallo

machesn Sie's doch rückgängig - indem sie den Beton rausreissen und wie die Nachbarräume wieder so herstellen.
Sie schreiben selbst:
Die beiden Kellerräume mit dem Ziegelsteinboden lasse ich auf jeden Fall so, sieht gut aus und staubt nicht.
Schotter Splitt Steine - Fertig!

gutes Gelingen

FK



Oder...



...nachträglich Fliesen drauf. Zum Thema "Feuchtigkeit weicht wegen Beton auf dem Boden an die Wände aus" habe ich meine eigene Meinung, aber selbst meine Vorredner müssen zugeben, wenn das nach dem Betoneintrag noch nicht geschehen ist (oh Wunder), kommt es auf einen Fliesenbelag auch nicht mehr an...Dichter wird die Platte nicht mehr. Als Anfänger nimm Spaltklinker versetzt, sind günstig und kommen am ehesten an die restliche Ziegeloptik ran. Eventuell mit Spaltklinkeröl versiegeln, sonst "fressen sie den Dreck". Beim Ausfugen viel waschen, die offenen Poren nehmen dem Fugenmörtel gerne auf. Nachwischen mit Säure (Zementschleierentferner) und imprägnieren. Spar dir den Dreck mit dem Rausreißen...

Gruß Patrick.



Für und wider ...



Dankeschön für die vielfältigen Antworten. Der Beton liegt schon Jahrzehnte und bisher sind die Mauern in Ordnung. Naß waren nur die Außenwände mit Verkleidung oder Zementputz. Die Wände sind jetzt freigelegt, haben einen Kalkanstrich und trocknen.

Wenn der Betonboden schon "dicht" ist und es durch Fliesen nicht schlimmer wird, werde ich das wohl wagen. Rausreissen möchte ich den Boden nicht - dann lasse ich es eher so. Den ganzen Keller als Baustelle, das muss nicht sein.

Danke an alle!



Das ist wie beim Zahnarzt!



Wenn der entdeckt hat, dass etwas "faul ist" wird nicht ausgebohrt und der alte Dreck rausgemacht, sondern nur oben was "schönes" draufgemacht!

Früher als es noch keine Internetforen gab, hat man dazu: Vogel-Strauß-Verhalten" gesagt!

Wohl bekomms!

FK