Doppelboden für Bad / wacklig!

30.10.2006



hallo,

ich bin gerade dabei ein altes Fachwerkhaus zu renovieren.
ins Obergeschoss will ich ein bad einbauen, dafür muss ich den boden um ca 10 cm Aufdoppeln um eine ebene zu erreichen. angedacht hatte ich eine Konstruktion aus holzdielen (80/60) und Spanblatten 22mm.
als wir die ersten lagen an Dielen eingebracht hatten, wurde schnell klar, dass der Untergrund nicht völlig eben ist und auch die konstruktion insich etwas nachgibt.......eigentlich nicht weiter schlimm wenn man darauf nicht ein bad errichten möchte das gefliest wird.
der bestehende untergrund ist eine Holzbalkendecke mit trockenestrich, das ich nicht herausreisen möchte, da ich sonst noch mehr aufdoppeln müsste.

meine fragen:
wie konstruiere ich am besten den doppelboden, aus o.g. genannten materialien, damit ich ich das völlig wackelfrei hinbekomme? perliteschüttung zwischen die dielen?

wie gleiche ich die unebenheiten aus um einen ebenen untergrund zu bekommen?

es soll eine geflieste Dusche eingebaut werden mit einer ca 15.cm Stufe (als installationsbene)
wie bau ich dieses podest wackelfrei, damit die Fliesen nicht reisen?





hat denn niemand Erfahrung wie ich so einen höhenausgleich, "wackelfrei" hinbekomme? ich stehe vor einem punkt wo ich nicht mehr weiter weiß, da ich folgeschäden und risse bei den fliesen als nicht vermeidbar sehe wenn ich nicht einen völlig starren und ebenen untergrund schaffen kann :(



Ausgleich



Hi !

Die wirklich gute Methode wäre Trockenestrich raus und an die Balken seitlich 50mm starke Bretter anschrauben. Das gibt mit einer darauf verschraubten Verlegeplatte eine recht stabile Sache.
Die historisch nicht einwandfreie Methode: Lagerhölzer auflegen, an einzelnen Punkten mit Holzstreifen oder Keilchen unterlegen, auf Niveau ausrichten und am Untergund mit langen Schrauben fixieren. Dann nehme man dieses Teufelszeug.....einen guten 2 Komponenten PU Schaum zum verkleben von Treppenstufen (NICHT den einfachen PU Schaum aus der Dose !)und spritzt damit den Zwischenraum Trockenestrich-Legerhölzern aus.

...und dann kleinformatige Fliesen mit gutem Flexkleber nehemn.

Persönlich halte ich aber nichts von Fliesen auf einer Balkendecke. Keramik und Zementmörtel sind nie so flexibel wie Holz oder andere Trockenabumaterialien.

Viele Grüße,
Karsten





erstmal danke für die antwort :P

da es sich ja "leider" um ein bad handelt, wird mir nicht viel übrig bleiben, als das mit fliesen zu gestallten.
ich habe jetzt zwar schon öfter gelesen, dass man alternativ auch holz oder Kork nehmen kann, aber irgendwie vertrau ich dem ganzen nicht so recht.