Fliesen unter Kalkputz/ Kalkfarbe veschwinden lassen

13.01.2019 Chris



Ich suche eine Möglichkeit, im gemieteten Objekt viele hässliche Fliesen, - v.a. an der Wand, vielleicht auch am Boden, v.a. in Bad und Küche, aber auch in Flur - "verschwinden" zu lassen. Am liebsten wäre mir Kalkfarbe auf einer glatten Fläche .
Da nach mir ( in 7 Jahren) nicht die Sintflut kommt, sondern eine Kernsanierung, suche ich nach einem guten Kompromiss zwischen Kosten, Zeitaufwand und Nachhaltigkkeit, ohne allzu viele Zugeständnisse an Ästhetik und Gesundheit. Wobei man sich über Geschmack bekanntlich streiten kann.
Im Internet höre ich viele teils widersprüchliche Stimmen und Anleitungen. Jetzt schwirrt mir der Kopf und hoffe auf Eure Unterstützung.
Fragen:
Vorbereitung: Fliesen reinigen- klar. Abschleifen oder nicht?
Mit Essig oder Alkohol abreiben?
Mit Fugenmasse Fugen ausfüllen oder gleich mit Spachtelmasse?
Vor der Spachtelmasse eine Grundierung - oder nicht?
Danach eine Spachtelmasse?
Ganze Fliese überspachteln oder nur ausgleichen und dann mit Kalkputz?
Braucht man eine spezielle Spachtelmasse? Wie die von Alpenkalk? Oder das, womit man sonst die Bohrlöcher zuspachtelt?
Vor der Farbe oder dem Putz und Ggf. nach dem Spachteln nochmal eine Grundierung?
Was spricht gegen einfach über die zugespachtelten Fliesen mit Kalkfarbe zu streichen?
Stimmt es, dass die Farben so wenig ergiebig sind und schlecht zu verarbeiten, oder lag es wohl eher an der einseitigen Streichrichtung, die manche gewählt haben? Soll man die Wand noch mit Seifenlauge einseifen - wie irgendwo stand? Oder gilt das für Putz, aber nicht für Farbe? Muss ich die Spachtelmasse auch dann ganz durchtrocknen lassen, wen ich nur Kalkfarbe und keinen Putz will? Denn die Farbe soll ja eher sehr feucht sein, auch nachgefeuchtet werden.
Ich bin sehr experimentierfreudig, aber habe leider keine Zeit für ein misslungenes Großexperiment. Ich bin daher für Unterstützung durch die erfahrene Netzgemeinde dankbar. Ich mische auch gerne Kalk mit Quark, aber nur, wenn das nicht die Erfahrung und das Geschick aus jahrzehntelanger Renovierungstätigkeit erfordert, sondern sicher funktioniert. Ansonsten würde ich eine fertig angerührte Farbe nehmen, wenn der Erfolg dadurch gesicherter wäre - wo mir nun aber Zweifel kommen.
Und gibt es einen trifftigen Grund Furore eine oder andere Kalkfarbe? Kann jemand bestätigen, dass Silikat im Duschbereich eine gute Idee ist?

Ich freue mich auf Eure Erfahrungen! Danke schon mal im Voraus!
LG Chris



Fliesen



Fliesen sind als Untergrund für eine Beschichtung mit Dünnschicht-Putz oder Spachtel auf Reinkalkbasis leider völlig ungeeignet. Der Kalk kann ohne geeignete Haftbrücke nicht an der Keramik anhaften. Im Prinzip funktioniert das wie folgt: Fliesen reinigen und mit Fliesenkleber (Kein Flex-Kleber) gleichmäßig dünnlagig (ca 2-3 mm) überziehen, die Oberfläche nicht zu glatt herrichten und mindestens 4 Tage abbinden lassen. Nach der gleichmäßigen Trocknung der Fläche kann mit Kalk-Feinputz und danach mit Kalk- Glätte beschichtet werden.
Frohes Schaffen und gutes Gelingen wünscht Andreas Wugk