Duschbereich: Welcher Putz unter die Fliesen: Kalk, Kalk-Zement oder Lehm ?

23.02.2012



Hallo liebe Fachwerkfreunde,


ich habe schon etwas im Forum recherchiert aber recht widersprüchliche Aussagen zu obiger Frage gefunden.

Wir wollen im Badezimmer eines Fachwerkhauses (Holz Ständerwerk und Tuffstein dazwischen) die Wände neu Verputzen und im Dusch, Wannen und Waschbeckenbereich Fliesen. Den Großteil der Wände haben wir bereits mit Lehmputz verputzt. Da viele Quellen von Lehmputz unter Fliesen abraten suchen wir jetzt nach geeignetem Putz für die Fliesenbereiche.

Es stellen sich jetzt folgende Fragen:

Reicht da Kalkputz oder muss es Kalkzementputz sein?

Muss ich beim Fliesenkleber auf irgendwas achten?



Viele Grüße
Jannis



Hallo Jannis,



grundsätzlich sollten gerade im Spritzwasserbereich unter den Fliesen kein Lehm verwendet werden.

Auch würde ich, wenn möglich es vermeiden Fliesen auf die Aussenwand zu kleben.

Als Mörtel unter den Fliesen würde ich einen hydraulischen Kalkmörtel oder einen Kalkzementputz verwenden.

Grüße



Es muss nicht immer Fliesen sein



Man könnte auch andere Alternativen bedenken.

Man kann auch - wenn mans richtig macht Lehm und Fliesen machen.
Am Besten die Fliesenflächen minimieren um die Sorptionsflächen innerhalb der Badwände nicht zu mindern.

Planen, denken, minimieren, handeln, Unterkonstruktion

Wie wurden die Gefache ausgemauert? Steine Mörtel?

FK



Danke ...



.. für die Antworten. Ich muss zugeben dass ich auf dem Gebiet des Putzes etc. noch Anfänger bin, deshalb ein paar Detailfragen:

-Gibt es auch nicht hydraulischen Kalkputz? Wenn ja, was wären dessen Nachteile? Konkret: Wenn ich einen Kalkputz ohne Zement verwende, muss ich da noch auf spezielles achten (etwa dass er "hydraulich" ist)?

-Kann ich als Putz und als Mörtel für die Fliesen das gleiche Material verwenden?


So wie ich das beuteile ist die Kalkputz Fliesen variante die Lösung die mir am unkompliziertesten erscheint. Von den ca 45m2 Wand und Deckenfläche im Bad würden ca 6-8 m2 Verfliest, es sollten also noch genügend Sorptionsflächen vorhanden sein.

Warum dollte ich denn keine Aussenwände verfliesen? In unserem Fall war angedacht auf der Aussenwand einen ca 30cm hohen Streifen am Badewannoberrand mit Fliesen zu verkleben. Die Aussenwand besteht aus Fachwerk und ~10cm Holzweichfaserplattendämmung plus Lehmputz.


Woraus die Gefache bestehen bin ich mir nicht ganz sicher. Im Duschbereich auf jeden Fall aus Tuffstein. Keine Ahnung mit was die vermörtelt wurden.

Wie kompliziert ist denn so ein Tadelakt Aufbau? Evtl würde sich so etwas um die Badewanne herum abieten (Aussenwand)?


Vielen Dank für Eure Hilfe
Jannis



Reiner Duschbereich.....



...immer einen Kalkzementputz als Untergrund, darauf herkömmliche Abdichtungsmaßnahmen (Flüssigfolie "Lastogum und Dichteckbänder) und dann Fliesen.
Sämtliche Anbindungsflächen können dann mit lehm problemlos verputzt werden.

Alles andere ist kritische Lösung und geht auf Kosten von Gewährleistung oder späterer Bauschäden.