Fliesen auf Holzboden

07.02.2006



Hallo!

Ich bin in einen Altbau gezogen und renoviere mit Absprache mit dem Vermieter die Küche, da dort einige Fliesen gerissen sind. Ich habe nun begonnen die alten Fliesen herauszuholen und gesehen, daß die auf 22er Spanplatten verlegt sind, gerissen sind die Fliesen immer an den Übergängen. Ich möchte jetzt neue Spanplatten Verlegen und darauf eine Lage Fermacell. Der Untergrund sind alte Holzdielen. Die Fliesen sollen dann auf die Fermacell-Platten mit Flexkleber verklebt werden. Funktioniert das so?

Daß der Boden beim drauf "hüpfen" schwingt, ist doch normal, oder?



Fliesenboden?



ein schwingender Fliesenboden bedeutet, dass die Fugen entweder dauerelastisch sein müssen oder aber feine Haarrisse bekommen, oder dass die Fliesen wie beschrieben reissen.

Warum legst Du nicht die alten Dielen frei. Das ist oft die schönste und bautechnisch sauberste Lösung.
Dazu ist hier im Forum schon sehr vieles im Detail beschrieben. Einfach mal stöbern und lesen

empfiehlt
jh





Von Fliesen auf einer Holzunterkonstruktion die schwingt kann ich nur abraten. Der Flexkleber und die Flexfuge sind nicht so flexibel, wie man vermutet. Am besten einen Holz - Dielen - Belag einbauen, oder aber den alten Belag renovieren.

Grüße

Jochen Engelhardt



Die Alten erhalten



Hallo Herr Forst,

ich habe Fliesen auf alten Dielen mit OSB-Platten darüber verlegt, da gibt es keine Probleme. Flexkleber und Flexfugenmörtel halten das gut aus.
In Ihrem Fall klingt es aber nicht so gut, wenn 22 er Spanplatten federn, Das wird nicht besser, wenn Sie wieder Spanplatten draufschrauben. Sie müssen erst die Schwingungen beseitigen. Bei dem von Ihnen vorgeschlagenen Aufbau geben Sie nun aber dreimal Geld für einen Bodenaufbau aus, von dem Sie dann immer noch nicht wissen, ob der hält. Also erstmal alles runter von den Dielen, schauen woher die Schwingungen resultieren und dann ggf. lieber die Dielen erhalten. Es ist halt auch eine Kostenfrage. Aber in der Küche wird nunmal nicht gebadet und das würde ich keine Fliesen einbauen.

MfG Joachim Simon



Neue Erkenntnisse



Hallo!

Ich habe jetzt die alten Spanplatten entfernt und die alten Holzdielen freigelegt. Leider ist der Dielenbelag beim besten Willen nicht erhaltbar. Die von mir beschriebenen Schwingungen sind aber (denke ich) Altbautypisch und halten sich im Rahmen. Zumal dort auch vorher Fliesen gelegen haben. Ich werde jetzt wieder 22er V100 Platten verlegen und darauf 20er Fermacell Platten. Die Spanplatten werden mit den Balken und Dielen verschraubt. Die Fliesen werden mit Flexkleber und Flexfugenmörtel verlegt.

Ich hätte den alten Dielenboden auch gerne erhalten, doch der zeigt sich wie beschrieben nicht erhaltungswürdig und müsste komplett erneuert werden.

Ich bedanke mich schonmal für Ihre wertvollen Hinweise. Für weitere Ratschläge und Hinweise bin ich immer dankbar.



Fliesen auf Holzböden



Hallo,

es gibt auch funktionierende Lösungen für die Anwendungsfälle schwingende und durchbiegende Böden und diese Lösung gibt es seit über 30 Jahren.

Mit dem Lazemoflex-Fußbodensystem arbeite ich seit 25 Jahren und hatte nie Probleme mit Fugenrissen, weil das ein sehr elastischer Systemaufbau ist der auch Durchbiegungen von 2 mm auf 60 cm (Balkenabstand) auffangen kann.
Während bei TRockenestrichplatten nur beschränkte Fliesenbelagsarten und Größen zugelassen sind bietet das Lazemofelexsystem die Möglichkeit von Mosaik bis 60 x 60 cm Fliesen oder alle Natursteinsorten zu verwenden.

Wer es noch nicht kennt sollte sich Informationen beschaffen. Eine sichere Lösung kenne ich nicht.





Es gibt im Baumarkt Entkopplungsmatten, die diese Schwingungen abfangen sollen. Ist nen Versuch wert. Haben das bei uns im Bad gemacht und das hält super! Natürlich weiterhin Flexkleber und auch Fugenmörtel flexibel nehmen!
MfG
Silvia Ludwig



Hinweis zu Silvia Ludwig



Glück gehabt.

Ich habe seit über 25 Jahren ein Fliesenfachgeschäft und auch kräftig Lehrgeld gegeben weil ich auf die Versprechen der Industie und des Handels gehört habe. Das letzte Mal bin ich reingefallen, weil ich einem namhaften Kleberhersteller geglaubt habe und nur aus Kostengründen auf seine Entkopplungsmatte mit dem ?super? Flexkleber und der ?super? Flexfuge umgestiegen bin. Beim Schaden hieß es dann: "Ja eine Holzboden darf sich nicht bewegen.".

Also ich rate aus (teuren) Erfahrungen zum Lazemoflex System. Dem traue ich als einziges noch.

Gruß

Florian Wetter