Fliesen auf Holzbalkendecke

28.01.2004



Hier nun meine erste Frage an alle Sachkundigen,
haben in unserem Bauernhaus eine Lehmwickeldecke mit intakten und tragfähigen Eichenbalken unter einem Dielenboden.Wir wollen das Bad in den ersten Stock verlegen(darunter Wohnzimmer) und wissen nicht genau welchen Bodenaufbau wir verwenden sollen.
Die alten Dielen müsssen raus um mehr "tiefgang" (niedrige Decken)zubekommen und den Kanal so tief wie möglich zu legen.Der Lehm bleibt drin. Aber was dann darüber?? Fermacellplatten auf Lattung auf die Balken ?PCI Hartschaumplatten? Wie bekomme ich einen wirklich dichten Bodenaufbau hin um danach zu Fliesen ?
Für konstruktive Antworten schon mal Danke im voraus.
PS.Das Bad ist von Bruchstein Aussenwänden und Fachwerk Innenwänden umgeben



Fliesen Verformung Abdichtung



Guten Tag Herr Strieffler,
ich habe nicht ganz verstanden. Sie Wollen die Dielen entfernen und dann als flächige Unterkonstruktion Fermaceel oder Hartschaumplatten verlegen? Sind Sie sicher, dass diese Platten die Belastung aushalten, wenn sie nur ca. alle 60 cm aufgelagert sind? Fliesen auf Holzbalkendecken sind wegen der Durchbiegungen des Balkenbelags und der Durchbiegung der Balken selbst immer problematisch. Sie müssen eine tragfähige, sich wenig durchbiegende Schicht auf den Balken aufbringen, damit die Fliesen nicht brechen.
Fliesen sind nicht wasserdicht!
Unter die Boden-Fliesen und an alle Schwallwasserbereiche unter den Wanndfliesen gehört eine Abdichtung.
Der Trittschallschutz ist schwierig, hier kann wohl nur das Nötigste aus einem schwimenden Trockenestrich herausgekitzelt werden. Wenn die Trittschalldämmung zu weich ist brechen aber die Fliesen.
Noch etwas zum Feuchteschutz: Durch die Fliesen ist der Decke die Möglichkeit genommen nach außen abzutrocknen. Alle Feuchtigkeit die hineindiffundiert muss an das untere Wohnzimmer wider abgegeben werden. Das bedeutet sorgfältig Heizen und Lüften im Wohnzimmer und im Bad.
Wenn Spanplatten eingebaut werden, kann es pasieren, das diese auf einer Seite feuchter werden als auf der anderen, dadurch quellen sie unterschiedlich und beulen.
Der Lehmeinschub speichert Wasser, falls einmal ein Schaden an den wasserleitungen auftritt. Das bedeutet Sie bemerken den Schden erst sehr spät, wahrscheinlich zu spät für die Holzbalkendecke und eventuell auch die Fachwerkwände.
Ich hoffe ich habe Ihnen nicht zu viel Angst gemacht, man kann Bäder in Fachwerk einbauen aber man muss wissen was man tut und wo man besonders sorgfältig arbeiten sollte.
Viele Grüße aus Castrop-Rauxel
Ihr Ulrich Arnold



Lewis



Verwenden Sie, wenn Sie auf Ihre Fliesen nicht verzichten wollen Lewisplatten. Das sind schwalgenschwanzartige Metallplatten als verlorene Schalung, die direkt auf die Balken aufgebracht werden. Ein Betonestrich hinein, ergibt die nötige Festigkeit. Dann kommen schon die Fliesen. Die Randabdichtung ist allerdings immer das grosse Problem. Aufbauhöhe: 55 mm Lweisdecke mit Estrich- Fliesen.





Hallo,
nue ALS KLEINER Tipp. Am einfachsten auch im Hinblick auf die Aufbauhöhe lässt sich hier wieder ein Hlozboden einziehen. Dieser ist auch schön fusswarm. Wir haben im eigenen Bad mit 2 kleinen Jungs (wer kleinen Kinder hat weiss was das heißt) sehr gute Erfahrung gemacht. Legt man im Bad Fliesen gehört aus Behaglichkeitsgründen auch zumindest eine BNodentemperierung rein wwas wiederrum den Aufbau erhöht. Viele Grüße Gerd Meurer



Fliesen auf Holzbalkendecke



Dag ok. Zum 1. schleße ich mich den Vorgängermeinungen an. Möchte aber noch erwähnen, daß man möglichst kleinformatige Fliesen auf problematischen Untergründen verlegen sollte. Die Bruchgefahr durch die Fliese selbst ist dann geringer Der Fugenmörtel besitzt eine gewisse Flexibilität, auch sollte man einen flexiblen Verlegmörtel verwenden. Nu man tau.



Fliesen auf Holz



ich schliesse mich die bisherigen Antworten an. Nur einige kleine Ergänzungen: Vor 15 Jahren habe ich Fliesen auf einen Holzfussboden mit dem zweikomponenten Produkt Schönoflex verklebt. Es handelt sich um einen 2,5 cm starken Estrich mit kleinen Teilchen aus Recyclinggummi. Ansonsten gibt es noch eine doppelte stossfugenversetzte Fermacell-platte mit Trittschalldämmung auf den Dielen verlegen, darauf Fliesen kleben, oder was noch schöner und behaglicher ist: Kork.





Danke für konstruktive Diskussion,
folgendes ist für meine Planung aber sicher auszuschliessen.
Stahlplatten mit Betonestrich aber auch ein Holzboden im Bad ist nicht das Wahre für mich.
Kleine Mosaikfliesen sollen sowieso auf den Boden aber mir ist der Untergrund immernoch nicht klar.klar ist aber auch das ich nicht Fermacellplatten direkt auf die Balken schrauben kann.Aber doch sicherlich wasserfeste Spanplatten 220) doppelt im Verbund und dann nochmal behandelt.
Habe auch von PCI Schaummatten gesehen womit auch die Boden/Wand Übergänge abgedichtet werden können.
Wäre das eine Lösung oder hat jemand damit Erfahrung ?
Schöne Grüsse aus Bad Kreuznach





Hallo,

ich hatte selbiges Problem und bin aktuell damit beschäftigt 25mm OSB Platten schwimmend auf den Holzbalken zu verlegen. Da ich Cork draufmache denke ich das ich nichts mehr auf die OSB Platten draufmache, wenn mann aber Fliesen will, könnte ich mir vorstellen wenn man noch ne 10mm Spanplatte V100 (schwimmend) das es dann ohne Probleme geht.



Sie haben



das mit den Stahlplatten falsch verstanden, es handelt sich um ein bewährtes Sanierungssystem auf Holzbalkendecken (Schwalbenschwanzplatten), www.spillner-consult.de



Lehmwickeldecke!



Eigentlich sind hier schon alle Richtungen der Meinungen,
was den Aufbau betrifft, zusammengekommen!
Entscheiden, was getan wird, hast Du in der Hand!
Doch auch ich möchte am Ende noch auf einige Details hinweisen, die bei der Auswahl der Aufbauvarianten beachtet werden sollten.
Eine Lehmwickeldecke incl. der Balkenkonstruktion ist sehr feuchteaufnehmend durch die untere Gebäudenutzung bedingt!
Somit sollte also in Betracht gezogen werden, daß die Konstruktion auch nach obenhin diffussionsoffen gestaltet werden sollte. Dies ist bei vielen Systemen, die eine Umnutzung sicherstellen sollen, aber nicht der Fall (Lewisplatten, OSB, Fliesung ect.!)
Eine gute Variante ist eine Symbiose aus Lehm, Lehmplatten, Holzweichfaser und Dielenboden oder Korkparketten oder Linoleumparkett.
Auch wenn ein Feuchteschaden sich einmal einstellen sollte, dann ist eine derartige Konstruktion problemlos wieder trocknungsfähig!
Und außerdem ist ein Holzbalkendecke immer schwingungsanfällig und somit sollte auch der Endbelag
dieser Situation anpassend gewählt werden.

Fachgrüße aus der OL vom LehmWerk-Team





Hallo,

wir selbst haben bzw. hatten das selbe Problem.

Unsere Lösung nach viel viel Fragen:

Holzbalkendecke aufrippen; OSB 22mm verschraubt; Fussbodenheizung Trockenbau 25mm; Fermacell Estrichelement 20mm und Fliesen (allerdings nur 30x30 wegen der Restangst).

Gruss aus dem Schwabenländle.

Niko Fischer



Ja ja, das immer wieder gleiche Thema...



...Fußbodenheizung und Fliese!

Obwohl es eine Vielzahl anderer und auch guter fußwarmer Aufbauten gibt, verfällt man immer wieder auf die hundertfach probagierten Systeme.
Ist richtig in die Köpfe über Jahre eingemeißelt worden.
Aber wenn's funktioniert ist es ja erst einmal gut.
Probleme zeigen sich frühestens erst nach 10 oder mehr Jahren.
Doch dann ist der Fortschritt auch 10 Jahre älter.

Grüße Udo