BAD - Parkett lassen oder Fliesen

28.03.2009



Hallo,
wir haben vor 2 Jahren ein Haus gekauft... im Bad waren das Parkett "lackiert" oder wie auch immer... angeblich so ähnlich wie eine Schiffsfarbe, also dass halt das ganze wasserfest ist .... für mich höchst seltsam weil (Haus ist in Belgien) Bad = Fliesen (immer noch). Gut, es sah ziemlich übel aus, also wurde alles abgschliffen und neu ver"lackiert" - mit einem ähnlichen Produkt das uns empfohlen wurde.... nach 1,5 Jahren sieht es schon wieder so aus.... es NERVT... abgeblättert, schmutzig etc.
Die Frage, die ich mir stelle: doch fliesen???? Wir haben das schon mal machen lassen in einer früheren Wohnung von einem Fliesenleger mit irgendeiner roten Matte etc.
Mein jetziger "Renovator" ist ein bisserl skeptisch, kennt das Produkt nicht, meint es bewegt sich etc. Ich hab im Netzt einen langen Beitrag gefunden, vmtl. würden wir es schon finden, ABER ... WAS meint ihr ... WAS kann / soll man machen??? SO wie es jetzt ist kann es nicht bleiben... also Holz ANDERS behandeln ODER doch fliesen???

VIELEN Dank für eure Hilfe!
LG
Monika





Ich würde das Holz belassen und nicht lackieren sonder ölen. Der Lack bekommt Risse und unter diesen kann sich Wasser sammeln uns das Holz aufweichen. Das Holz dehnt sich aus und noch mehr Lack platz ab. In den Rissen sammelt sich drech usw.
ordenlich geölt oder gewachst sollte nur darauf geachtet werde, dass das Wasser nicht länger auf dem Holz steht.



Parkett...



...ist für Bäder nur suboptimal.

Mehrschichtparkett sowieso, der Verleimung der Schichten wegen, die früher oder später nachgibt.

Auch massives Stabparkett ist schadensanfällig, es saugt verstärkt über die vielen Hirnschnitte.

Lack macht eine Fläche dicht und schützt sie gut - solange er nicht reißt. Und das tut er an den Elementkanten halt regelmäßig, besonders, wenn das Holz wie im Bad verstärkt arbeitet. Unter Lackschichten eingedrungenes Wasser kann nur schwer entweichen, und es schädigt das Holz.

Was bleibt außer Fliesen?

Wenn's Holz sein soll, massive Dielen in einer geeigneten Holzart, z.B. Eiche oder Douglasie, raumlang, nicht allzu breit. Vorzugsweise auf Lagerhölzer geschraubt, oder aber auf Estrich vollflächig verklebt, und mit einen wachsfreien Fußbodenhartöl mehrfach, bis zur Fasersättigung geölt. Besser ungeölt einbauen, und erst nach dem Einbau ölen, dann wird das Öl auch die Fugen etwas dichten.

Wachs hat m.E. im Bad nichts zu suchen, wachshaltige Böden sind pflegeintensiver und weniger wasserfest.

GRüße

Thomas





Oh, das es Parkett ist habe ich überlesen. Ich dachte an Massivholzdielen.



BAD - Parkett lassen oder Fliesen



Hallo,

na ja, jetzt bringt ihr mich auch noch durcheinander.... Parkett... Massivholzdielen...

ALSO das Haus ist alt... mindestens 1930 und soweit ich das beurteilen kann sind das schon richtige Dielen/Planken... ich versuch mal ein Bild zu machen....

ist gelungen: 2 Bilder vom Bad-Boden und je eines von dem Treppenabsatz und dem Zimmer nebenan... dürfte überall das gleiche Holz sein... nur eben einmal "bearbeitet".

UND genau das ist das Problem: der "Lack" war halt schon ab als wir es gekauft haben - komplett abgeschliffen und neu einge"lackt" - 2 oder 3x sogar... und nach knapp 1,5 Jahren ist das gleiche Problem wieder da (ich mein, es war schon eine s...arbeit) - DESWEGEN kam ich auf die Fliesen... ABER geht das jetzt oder nicht???? Lese immer wieder was von DITRA - Schlüter Matten und beweglichem Kleber etc.

Dass fast überall Holz ist im Haus ist ja schön ABER im Bad bekomm ich jetzt so meine Bedenken.

nochmals danke f+r die schon gegebenen Antworten und auch gleich noch danke f+r die weitere Unterstützung



BAD



ich weiss nicht wie ich weitere Bilder da hinbekomme, also muss ich sie jetzt einzeln hochladen



BAD



und noch ein Bild des Bodens der anderen Räume (Originalholz)

freue mich über weitere Tipps....

Fliesen ja ???
und wenn WIE???

DANKE