Ausgleich Beton

03.07.2006



Hallo,

wie kann man einen Betonboden ausgleichen, so dass man Ihn danach mit Fliesen belegen kann? Höhenunterschied bis zu 2,5 cm.

Gibt es außer dem Nivellierestrich noch günstigere Alternativen?

Die max. Ausgleichshöhe sind 4 cm. Das Ganze ist im Innenbereich.

Wieso er schief ist: Vermute nicht richtig abgezogen. Aufbau: unbekannt, soll aber unter der Platte gedämmt sein. Angeblich mit 6 cm Styrodurplatten.

MfG

Bernd



Klare Antwort



für den Laien: Nein. Nivelliermassen sind auf das aufgedruckte Leistungsspektrum ausgerichtet.



Verlegung in Dickschicht



Wenn der Fliesenleger fit ist, so kann er die Bodenbelegung im Dickschichtverfahren ausführen.
Damit ist sofort eine Nivellierung des Grundbodens in einem Arbeitsgang möglich.

Grüße Udo



@ Udo



Hallo Udo, sind ja tolle Platten auf dem Bild. Legt Ihr die im Dickbett auf Fußbodenheizung? Wie siehts mit Verformungen und Fugenrisse aus? Probleme?



@Uwe



Leider haben wir dies nicht selbst ausgeführt, sondern das Fortbildungszentrum in Görlitz hat diese Lösung selbst erarbeitet, denn diese Platten sind im Objekt geborgen worden. Historische Ziegelplatten, gekärchert und neu verlegt. Einfach mal den Herrn Heppert anrufen und dazu befragen. Plattformmitglied.
Zur Verfugung bin ich leider nicht aussagefähig.
In diesem Objekt habe ich sämtliche historischen lehmbauarbeiten ausführen dürfen und dieses Objekt ist der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, das Fortbildungszentrum für Handwerk und Denkmalpflege e.V. in Görlitz.

Grüße Udo



Warum nicht im Dickbettverfahren?



Die Fliesen direkt im Moertel verlegen.
Im Zweifelsfall einen alten Maurer fragen, wie das geht. die konnten das noch.
Oder selbst machen, das wie steht in jedem aelteren Maurerlehrbuch.
Dafuer brauchts lediglich Mauermoertel Gruppe 3, kein teures Plastzeug wie Ausgleichsmasse usw. Letzteres ist Geldverschwendung und haelt eh nicht (Schichtenbildung).
Dickbettverlegung haelt min. 100 Jahre, natuerlich nur wenn die Fliesen hinreichend gut sind.

Gruss
Paulchen





Welche Möglichkeiten gäbe es, wenn anstatt der Fliesen doch Parkett oder Teppichboden eingebaut werden sollen?
Mfg
Bernd



Schwimmende Beläge



Nehmen Sie Maurerkalk und gröberen Quarzsand, mischen Sie eine fließfähige Pampe und ziehen das ganze Waage ab ab.

Das ist ganz billig.



@ Uwe



Muss man bei Ihrer Lösung den Untergrund mit Haftgrund vorbehandeln? Muss ich auch auf eine Mindestdicke achten, oder kann ich hiermit die Unebenheiten angleichen? Wie sollte das Mischungsverhältnis aussehen?

Gruß
Bernd



Mischungsverhältnis



Tip ist ungewöhnlich, da aber nur schwimmende Beläge obenauf kommen, sind Schwundrisse, etc egal. Der Boden muß nur tragfähig und eben sein.
Haftdispersion auftragen, damit frisch in frisch gearbeitet werden kann. Im dickeren Bereich können Sie auch Zement mit Rheinsand 0-2 mm nehmen. Verhältnis 1:4. in flacheren Bereichen Rheinsand durch Quarzsand ersetzen. Mischung dann aber 1:2 (Zement zu Quarzsand).

Konsistenz, wie Sie es gut Verarbeiten können.

Viel Erfolg.



Gewebe



Danke für den Tip

Sollte man hier evtl. ein Gewebe mit einbauen, so dass eine Rissbildung verringert wird?

Gruß
Bernd



Ne



macht nicht wirklich Sinn. Durch die entkoppelten Beläge können im Untergrund reichlich Risse sein.