bad im Fachwerkhaus

13.05.2003



Hallo Forum, unsere Ausbaupläne gehen in die heiße Phase und die Meinungen der Handwerker mal wieder auseinander. Frage an alle Experten und erfahrere Sanierer: Kann man im Fachwerkhaus im Obergeschoss auf einer Holzbalkendecke (mit lehmwickelfüllung) vernünftigerweise ein Bad mit Fliesenboden einbauen? Wenn ja, welcher Bodenaufbau? Wenn nein, welcher Bodenbelag dann? Danke für die Hilfe Günter Flegel (Wagenhausen in Unterfranken)





hallo herr flegel,
denke, dass sie im forum unter "badezimmer" einige tipps über diese thematik entnehmen können; ///
fliesen sind unserer meinung nach nur auf einer schwimmenden konstruktion, in sich biegesteif, möglich; generell sollte aber auch hier der grundsatz gelten "nach außen immer weicher" - bestes bildliches beispiel hierfür ist die gesichtsmaske einer frau; beim abtrockenen sprich härter werden springt sie auf - ///
böden in einem altbau-bad sollten unserer meinung nach aus hlz ausgeführt werden; mit der richtigen holzwahl (pinie, lärche) sowie den richtigen anschlussdetails (z.b. hanfseile am übergang zum sockel, ggf. in fugen, etc.) sind auch hölzer im bodenbereich einsetzbar; sollte wasser verschüttet werden, denke ich, dass sie das sofort aufwischen werden; ///
wir hoffen etwas geholfen zu haben;
mit grüssen aus würzburg



Bodenbelag



Hallo Herr Flegel, ich würde mich zwar nicht als erfahrene Saniererin betrachten (eher als Einsteigerin) aber auch wir haben in unserem Haus ein Bad im Obergeschoss auf einer Holzbalkendecke mit Lehmfüllung in Planung. Wir haben uns allerdings für einen Linoleumbelag entschieden, da dieser die Bewegungen des Fußbodens wohl besser mitmacht als Fliesen. Dann reicht dann eine einfache OSB Platte als Untergrund. Da in unserem Fall die Kopffreiheit nicht eingeschränkte werden sollte muß der Fußbodenaufbau möglichst gering sein. Wenn Linoleum fachmännisch verklebt ist soll es auch wasserdicht sein (Linoleum von der Rolle nehmen nicht die selbstverleger-Platten, die haben viel mehr Fugen.) Ich gebe Herrn Greb ja recht, dass Holzböden im Bad auch sehr reizvoll sind, aber leider sind Kinder und Gäste nur schwer zum Aufwischen zu erziehen!



Lewis



...wenn es unbedingt Fliesen sein sollen, ist der Aufbau mit einer Lewisplatte und Estrich zu empfehlen. Die Sache mit dem Lino ist gut, bringt aber an den Übergängen zur Wand gelegentlich Pobleme...



boden im bad



Vielen Dank für die Hinweise, ich habe auch gleich noch mal das Forum durchstöbert und neige jetzt doch sehr zu einem Bodenbelag aus Holz; Fliesaen dann nur noch an die Wand im Spritzwasserbereich. Was solte ich beim Bodenaufbau beachten? Ich denke, wenn man schon nicht 100 % sicher sein kann, dass kein Wasser rein kann, sollte man sicherstellen, dass es wieder raus kann. Wie mach ich das am besten? Das Bad befindet sich im 1. OG über der Küche; Außenwand des Bades ist die Dachmansarde mit einer Gaube. Die drei anderen Badwände sind: Ankleidezimmer, Arbeitszimmer und Diele/Treppenhaus (mit Eingangstür). Danke!
Gruß Günter Flegel, wagenhäuschen



Dichter Holzboden



Hi Günter, ich gehe mal davon aus, dass das Bad nicht immer vollständig geflutet werden soll. Dann ist ein Holzdielenbelag sicher eine sehr interessante Lösung. Damit Wasser nicht durch die Ritzen in die Decke laufen kann besteht die Möglichkeit die Ritzen aufzufräsen und mit einer Dichtung zú versehen. Aus dem Bootsbau gibt es für Schiffsdecks z.B. Sikaflex mit dem Stabdecks verklebt werden. Diese Dichtungen machen alle Bewegungen des Bodens mit und halten im offshorbreich bei guter Verarbeitung jahrzehnte. Vieleicht mal unter der Adresse www.Yachtcare.de nachsehen. Den Boden dann noch schön Schleifen Ölen und Wachsen und die Sache sieht nur toll aus.
Gruß Frank



Boden im Bad



Wir haben unser 16 qm grosses Bad auch im 1.OG.
Um diesen Raum "wasserdicht" zu machen haben wir eine Schweißbahn verklebt. Da wir die Bahn ungerne mit einem Schweißbrenner verkleben lassen wollten haben wir nach einer anderen Verarbeitung gesucht. Dabei sind wir über den Dachdeckereinkauf in Düsseldorf (denke auch über andere Händler) an die Firma Esha http://www.esha.de/ verwiesen worden. Hier konnten wir dann eine Dichtbahn bestellen die mit einem Kaltkleber oder einem Heißluftfön verarbeitet wird. Vor dem Auslegen auf dem Boden wurde noch ein ca 20cm hoher Randstreifen gezogen. Somit ist der Unterboden wasserdicht. Was dann später darauf verarbeitet wird Geschmackssache. Wir haben im vorderen Bereich eine superflache Fußbodenheizung mit Estrich. Darauf kann sofort gefliest werden. Im hinteren Bereich ist ein Podest dort wurde Styrodur verlegt um die Podesthöhe zu erhalten. Darauf kam eine normale Fußbodenheizzung. Hier bilden dann Estrichelemente (Fermacell) den Untergrund für die Fliesen.





Hallo Günter, nochmal ich.... vielleicht eine schöne Alternative. Es kommt allerdings auf die Größe des Bades an. In einer Zeitschrift habe ich den Mix aus Fliesen und Holzboden in einem Bad gesehen. Der "Nassbereich" war gefließt und der Rest mit einem Holzboden versehen. Das sah auch Klasse aus.

Gruß Patricia



Nachtrag: Bad-Boden-Abdichtungen



Noch ne Komination, dich ich im renovierten 6m2 Bad des OG einsetze. Holzbalkendecke, Dünnfilmplatte (18mm), basafol (selbsklebende Kautschuk-Bitumen Dichtbahn mit direkt befliesbarer Gewebe Oberfläche). An den Wänden befinden sich ca. 5cm Randstrifen. Das Ganze läßt sich recht gut Verarbeiten und sollte auch den Badeorgien meiner Kiddies standhalten.



Bodenbelag im Bad



Hallo,

mit sicherheit gehen in dem von ihnen geschilderten Fall die Meinungen auseinander und deshalb kann ich ihnen nur unsere eigene Erfahrung mitteilen. Wir haben unser Bad vor ca. 25 Jahren mit einem Fliesen boden ausgestattet, welcher auf Estrich verlegt ist und haben bis heute keine Probleme. Bei unserem neuen Objekt (Bj.1890) werden wir aber wegen der Arbeitsersparnis einen doppelten Boden aus Pressspahnplatten aufbringen und anschließend mit Fliesen belegen. Wichtig ist nur das der Boden schwimmend gelagert ist (Silikonfugen am Wandanschluss) und die Steifigkeit gewährleistet ist.

Gruß vom Bastler