Hilfe! So viele verschiedene Fliesen im EG

31.07.2008



Erstmal nen schönen,guten Tag.Wir sind nun stolze Hausbesitzer (Sandsteinhaus 1935+Anbau ´69) und leider durch ein schlimmes Unwetter mit Hagel/Überschwemmung sehr schnell an die finanz.Grenzen gestossen.Viele qm Wohnfläche zum günstigen Preis erstanden, aber wenig Renoviergeld seitens der Bank. Wir mussten aus einem gemieteten "Schimmelhaus" raus u.die Alternative zur Mietwohnung mit Kindern&Tieren bestand für uns nur durch diesen Hauskauf.
Wir sind Handwerksanfänger u.haben dieses Projekt trotzdem gewagt. Die Wohnräume im EG versuchen wir im Landhausstil in Einklang zu bringen. Der grosse Flur macht mir Sorgen. Vom Vorraum (ehemals Hof) gehts in den Flur, dort zum Treppenhaus, jeweils ins WZ+Küche. Jeder Raum hat nen anderen Fliesenbelag mit Absätzen. Die unterschiedlichen Brauntöne stören mich und was können wir tun? Am schlimmsten ist der Hauptflur: hier zieren kleine Bodenfliesen mit starken Unebenheiten im 70-er Style in satten Brauntönen den Fussboden und erinnern mich stark an Kneipen-Klo´s.Der Übergang zum Vor-Raum-Flur und Treppenhaus passt gar nicht zusammen. Wer hat eine Idee, auch bezüglich der Bodenunebenheiten? Laminat kommt nicht in Frage bezüglich des Klack-Klack der Hundefüsse ;-) und Teppich nicht wegen der Hygiene. Nicht alle hier sind immer 100% Stubenrein und somit muss ich den neuen Boden gut sauberhalten können.
Versuche mal Bilder mit hochzuladen.
Ach ja, und am besten kostengünstig...
Wer hat ne gute Idee?
Liebe Grüsse von der neuen Handwerkerin



Fliesenbelag



Zuerst solltet Ihr wirkliche Prioritäten setzen, wenn das Geld klnapp ist.
Also sich auf das konzentrieren, was nicht funktioniert oder besser funktionieren soll oder was noch fehlt.
Danach sind solche Sachen dran (falls das Geld noch reicht), die zwar funktionieren, aber nicht gefallen, wie dieser Fußbodenbelag.
Wenn Ihr Euch mit einem robusten Kokosläufer o.ä. als Sauberlaufzone nicht anfreunden könnt, muß eben der Belag komplett ausgetauscht werden, und zwar dann, wenn Ihr es Euch leisten könnt.
Was ist daran so schlimm, wenn das noch ein paar Jahre dauern sollte?

Viele Grüße



da muss ich meinem "Vorkommentator" Herrn Böttcher zustimmen....



..aber man kann ja auch klein anfangen und Raum für Raum in Angriff nehmen.Wie Herr Böttcher schon erwähnte würde auch ich den alten Belag (Fliesen) mit einem Bohrhammer und breitem Fliesenmeißel entfernen (Bohrhammer kann man ausleihen).Anschliessend den Boden mit Ausgleichsmasse ausgleichen (z.B.PCI Periplan http://www.pci-augsburg.de/site_fixes/database/bauabc/pdf_d_d/219.pdf 2..30mm Schichtdicke bei Zementestrichen).In Ihrem Fall kommt da eigentlich nur ein neuer pflegeleichter keramischer Fußbodenbelag in Frage.Da müssten Sie dann allerdings überlegen wieviel Sie mit einem Fliesenmuster Fliesen wollen und dieses für die Zukunft und den zweiten Bauabschnitt mit einplanen,denn der Fliesenhändler wird die Fliese Ihrer Wahl nicht "Jahrzehnte" bevorraten.Wenn Sie fliesen und/oder ausgleichen achten Sie aber auf Dehnungsfugen!
Mit freundlichen Grüßen



Tja,



da bleiben wirklich kaum Alternativen. Bei den Anforderungen, die ihr stellt, bleibt wirklich nur: alten Boden raus und neu aufbauen. Als Belag bleiben wohl auch nur Fliesen, wenns ´ne weile halten soll. Wenn ihr die Fliesen für die gesamte Fläche einkauft, lässt sich das auch in mehreren Abschnitten realisieren. Zwecks Budgetschonung.
MfG
dasMaurer