Fliesen legen auf Holzunterkonstruktion?




Liebe Forum-Mitgieder,
die Wohnung liegt in einer alten Abtei, deren Zwischendecken aus Holzkonstruktionen gebaut sind. Mit diversen Unebenheiten hatte- und habe ich noch beim Verlegen des Parketts meine Mühen.
Die Frage geht nun in Richtung der Küche, die mit ihren 8qm nicht allzu groß ist. Denkt Ihr, es ist möglich auf dem Untergrund (derzeit ist noch oller PVC verlegt) Fliesen zu verlegen? Kennt Ihr einen entsprechenden Kleber???

Und noch eine Frage… Kennt Ihr einen Hersteller für eher "nostalgisch" anmutende Fliesen; etwa Schwarz-Weiß… eben so wie aus alten Tagen?

Grüße an Alle, Tom





...solche Fliesen können Sie bei uns bekommen.
www.resandes.de
Im Bezug auf die Verlegung kontaktiren Sie mal diese Firma:
http://www.mon.de/dd/lindner.steffen



Fliesen gibt's



z.B. Via oder Zahna, ob die mal so eben dort verlegt werden können wo bisher PVC 'drauf war, darf bezweifelt werden.

Was ist denn unter dem PVC?

Gerade die historisch anmutenden Zement- oder Feinsteinzeugfliesen müssen mit sehr schmaler (oder gar keiner Fuge = knirsch) verlegt werden, was auf einem unebenen Boden, der sich vielleicht auch noch biegt, gar nicht geht.
Da müsste man den Boden z.B. mit einem Trockenestrich o.ä. ertüchtigen (das wissen andere aber besser als ich) und plötzlich ist der Aufbau einige Zentimeter höher und die Tür passt nicht mehr.

Entweder, es wird ein größeres Projekt, oder man sieht sich mal nach einem schönen Linoleum Boden um. Vielleicht ist das, was unter dem PVC ist ja auch renovierungsfähig und ganz schön.



Historische Fliesenmuster



... gibt es auch bei www.casa1.de. Dieter Dichantz ist hier im Forum vertreten:

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/9470$.cfm

Alternativ könnte ich mir auch Linoleum vorstellen, wenn es technisch mit den Fliesen nicht gehen sollte.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





In meinem alten Haus gab es eine recht schiefe Holzdecke. Die Balken waren 10 m lang und schwagen bei jedem Schritt mit. Wir haben ca. 10cm Höhenunterschied auf 5 Metern mit Holzlatten ausgeglichen, darauf OSB Platten geschraubt und darauf Terracottafliesen mit einem Flexkleber verlegt. Die 14 Jahre, die ich dort gelebt habe (mit tobenden Kindern)sind keinerlei Risse entstanden.
L.G.



Fliesenbelag



Ich nehme an Sie sind Mieter und nicht Eigentümer der Wohnung.
Gibt es Absprachen mit dem Hauseigentümer, wenn ja welche?

Viele Grüße





".....Wir haben ca. 10cm Höhenunterschied auf 5 Metern mit Holzlatten ausgeglichen, darauf OSB Platten geschraubt und darauf Terracottafliesen mit einem Flexkleber verlegt...."

da war der Boden hinterher aber dann doch ein ganz klein wenig höher und eine veritable Fuge, die die Bewegungen aufnehmen kann, gibts sicher auch.

Keine Frage, das geht.
Aber die typischen schwarz/weißen Feinsteinzeugfliesen sind m.E. dafür eigentlich ungeeignet, weil sie -wenn sie "nostalgisch anmuten sollen"- eigentlich nur mit ganz schmalen Fugen verlegt werden sollten. Flexkleber/Fuge wird von Fa.Zahna allerdings sogar vorgeschrieben.



Fliesen auf Holzunterkontruktion



Nein, der Eigentümer bin ich selber, brauchte also keine Absprachen.
L.G. Regina



Fußbodenbelag



Schön, dann schlage ich Ihnen vor, den Fußboden neu aufzubauen.
Das bedeutet erst mal den PVC- Belag raus. Wenn der längere Zeit auf Dielung liegt, kann es passieren das Sie eine böse Überraschung erleben. Oft findet man wie bei einer Zwiebel einen Belag auf dem anderen, wenn da Planschwasser dazwischen läuft trocknet nichts aus, durchfeuchtet aber die Dielung.
Falls die Dielung in Ordnung sein sollte, empfehle ich Ihnen die Verlegung einer Entkopplungslage entweder Schlüter- Ditra oder bei größeren Unebenheiten und Löchern das System Effidur 900.
Darauf können Sie dann den Fliesenbelag aufbauen.
Bei defekter Dielung sollten Sie einen neuen tragfähigen Unterboden aus OSB einbauen.
Problem bei diesen Aufbauten: Der Höhenzuwachs von 2-3 cm.

Viele Grüße
p.s. Übrigens, haben Sie schon mal über eine neue Dielung als Fußboden nachgedacht? Die passt entschieden besser in eine alte Abtei.
Oder wie wärs mit einem Linoleumbelag, auch das hat ewas Nostalgisches und beide Varianten bleiben in der alten Höhenlage.

Viele Grüße



bitte um Entschuldigung, aber . . .



. . . eigentlich war ich hier der Mensch mit der Wohnung in der Abtei.
Aber möglicherweise wohnt Regina ja in der Nachbarschaft?

Nein, ich muss zugeben, es handelt sich nicht um eine Eigentumswohnung. Doch die Verwaltung ist sehr kooperativ, bezahlt einen Großteil der Materialien (etwa den gesamten Lärchenholzboden).

Ursprünglich wollte ich auch die gleichen Lärchendielen in die 9qm Küche legen; doch dann kamen mir schöne, alte Fliesen in den Sinn.
Nur fürchte ich, dass Zementfliesen mitsamt Kleber zu hoch auftragen? Hat jemand noch eine andere Idee?

Linoleum ist vielleicht die einfachste Lösung. Doch wäre das meine letzte Wahl, wenn nichts anderes (Holz, Fliesen) mehr geht.

Danke & Grüße an alle,
Tom