Fußbodenaufbau im Dachgeschoss auf Balkendecke

13.01.2005



Guten Abend,

ich möchte mir eine Dachgeschosswohnung ausbauen und dazu Steingut- und Keramikfliesen verlegen.
Auf der Dielung werde ich ca. 80mm Ausgleichsschüttung und darauf 20mm starke Fermacellestrichelemente aufbringen - schwimmend.
Mein Statiker und mein Architekt raten mir jedoch davon ab, da sie der Meinung sind, dass der Boden zu stark schwingen könnte und im Laufe der Zeit die Fliesen bzw. die Fugen reißen könnten.
Im Fliesenmarkt wurde mir eine Entkopplungsmatte aus PE empfohlen und gesagt, damit würde man diesem entgegen wirkem können.
Wer hat nun Recht?

Grüße Enno Wilke



Warum Fliesen?



Diese Frage würde ich mir zuerst einmal stellen.
Dann vermute ich mal, dass der "Fachverkäufer" des Fliesenmarktes nicht an der Baustelle war, und vermutlich auch keine statischen Grundkenntnisse hat!?
Ich denke mal, am Besten man hält sich an Architekt und Statiker. Denen wird eine die Entkopplungsmatte auch ein Begriff ist.



Bodenaufbau



Hallo Herr Wilke
so wie Herr Heim schon fragt, warum fliesen?
es ist zu überlegen was damit verändert würde.ein haus muss atmen-,nicht nur nach aussen-innen und umgekehrt sondern auch zwischen den zellen,zimmern,von Geschoss zu geschoss.
wie ist den Ihr nächstunteres geschoss ausgebaut?wo geht der Dampf hin?
Mit freundlichen Grüssen
Mladen Klepac



Fliesen



Hallo Herr Wilke,
aus Ihrem Artikel geht nicht genau hervor, was Sie fliesen wollen. Ich hoffe doch nicht die ganze Wohnung.
Mal von den Problemen derDampfdiffusion abgesehen, Fliesen sind immer kalt und Ihrem Fußbodenaufbau ist zu entnehmen, dass keine Fußbodenheizung eingebaut werden soll. Wir haben auch eine Dachgeschoßwohnung, mit den selben Problemen und haben bereits den 2ten Fußbodenaufbau drin. Aus dieser Erfahrung kann ich Ihnen nur sagen, wenn Sie unbedingt fliesen wollen, dann verwenden Sie stärkere Fermacellplatten und wählen Sie die Fliesengröße (der einzelnen Fliese) so gering wie möglich. Für Bad und Küche ist es verständlich, dass man fliesen will (haben wir auch) aber in den anderen Zimmern? Sie können sich da schon darauf einstellen, immer dicke Stümpfe tragen zu müssen oder ordentliche Schuhe (meine Frau schimpft eigentlich schon immer über mich, da ich bei 19°C die Heizung abdrehe, aber wenn ich in der Küche bin, ist es mir eindeutig zu kalt an die Füße.
Übrigens, der Boden wird auch schwingen, wenn Sie keine Fliesen reinbringen, liegt an der Natur der tragenden Holzplatten im Deckenaufbau.
Viele Grüße Karsten



Ergänzungen



Vielen Dank für die Ausführungen.
In der Tat soll nicht die gesamte Wohnung zugefliest werden. Lediglich das Bad, die Küche und die Diele. Ist bei zwei Kleinkindern auch verständlich.
Die alte Dielung (Bj. 1861) ist durch Umbauten und Vogelexkremente nicht mehr zu verwenden und ein (Tritt) Schallschutz ist auch durch die Lehmfüllung nicht gegeben. Man kann fast jedes Wort aus der darunter liegenden Wohnung deuten. Deshalb sollen auf der gesamten Wohnfläche Ausgleichsschüttung und Estrichelemente verlegt werden. Ob dadurch die Atmung des Gebäudes noch gegeben ist, kann ich nicht sagen. Allerdings soll, soweit möglich, die gesamten Holzkonstruktion sichtbar bleiben.
Eine Fußbodenheizung ist in den gefliesten Bereichen vorgesehen. Nach heutiger Rücksprache mit der für den Fußboden und Trockenbau vorgesehenen Firma werden Estrichelemente mit einer Dicke von 60mm mit Aussparungen für die Heizschläuche schwimmend verlegt. Darauf kommt eine Blechplatte für die Wärmeverteilung und dann noch mal ein 20mm starkes Estrichelement. Der lichte Balkenabstand beträgt ca. 100 –110cm.
Die Verwendung von kleinen Fliesen hatte mir auch der Architekt als Kompromisslösung vorgeschlagen, allerdings behauptete der Statiker, dass dann die Fugen reißen „könnten“.
Aber er hätte wohl alles mit neuer Holzdielung ausgebaut. Als Verfechter des ökologischen Bauens und Denkmalpfleger nicht verwunderlich.
Da ich noch keine Fachfirma für die Fliesenverlegung habe, weiß ich auch nicht, wie es mit der Gewährleistung aussieht. Vielleicht ist für eine Fachfirma solche Verlegung mit entsprechenden Aufbau auch unproblematisch.