flexible Dämmplatten im unausgebauten Dachboden

21.07.2015 VerLenk



Hallo,

ich wollte mal anfragen, ob es sinnvoll/möglich ist, vorübergehend flexible Holzfasermatten (bspw. Steicoflex) einfach auf meinen nicht ausgebauten Dachboden auf dem Fußboden zu verlegen, damit das darunter liegende Obergeschoß (Wandheizung, 6 cm Innendämmung aus Holfaserplatten an den Außenwänden (Naturstein)) nicht zu viel Wärme abgibt. Großen Aufwand wollte ich, wenn es geht vermeiden. Daher meine Frage (vielleicht ein wenig naiv). Kann ich die einfach dahin knallen, auslegen. In den nächsten 2-3 Jahren wollen wir dann nämlich eh mal den Dachboden ausbauen und da lohnt sich in meinen Augen ein höhere Aufwand nicht, insbesondere da wir finanziell derzeit etwas knapp aufgestellt sind.

Danke!



im Prinzip ja...



Ist das Dach schon gedämmt ? Wenn nein, Holzmatten in der richtigen Stärke nehmen damit man sie wiederverwenden kann.

Ist die darunter liegende Zimmerdecke halbwegs winddicht ? Feuchtwarme Luft muss unten bleiben - sonst braucht es eine Dampfbremse.

Die Matten sind nicht druckfest, und dürfen nicht begangen werden.



Oberste Geschoßdecke dämmen



Am besten zuerst den genauen Aufbau und die Menge der späteren Dachdämmung überlegen und dann die dafür passenden Materialien für die Deckendämmung verwenden.
Rein vom Material her ist Zellulose am günstigsten.
Es könnten auch die vollen Säcke ausgelegt werden und die dann später eingeblasen werden.
Wenn du qm der Deckenfläche und die Daten zum Dach angibst kann ich dir ausrechnen wieviel du benötigen würdest

Bei Matten oder Platten müßte der mögliche Verschnittverlust becksichtigt werden.
Andreas Teich



Welche Daten vom Dach...



Welche Daten vom Dach benötigst du denn zur genauen Ermittelung?



Dachdämmung



du müßtest dir zuerst überlegen wie du überhaupt später das Dach dämmen willst, also Aufbau, Flächen etc berechnen.
Dazu Nutzung des Dachraumes,U-Werte, bzw Mindestwärmeschutz ermitteln.
Daraus ergeben sich die benötigten Mengen und du kannst sehen was du davon für den Boden verwenden kannst, sodaß du keinen Verschnitt hast.
ggf an meine angegebene Adresse mailen

Andreas Teich



Mit Verlusten muss man rechnen...



... aber bei Holzflex gibt es meist sehr wenig Verschnitt.

Zur Wiederverwendung im Dach muss die Stärke der Tiefe der Sparren entsprechen.



ich würde auch nicht so aufregend machen



Lege dir 80iger oder 100er auf den Boden. Lässt sich immer weiter verarbeiten.
Überleg dir das blos mit der Begehbarkeit genau. Paar Kanthölzer sind schnell verschraubt und dann brauchst du blos paar Bohlen um dann den den Boden begehen zu können.