Ölfarbe entfernen

06.08.2010



Wie entferne ich möglichst einfach Ölfarbe von Zementputz (am besten ohne Abhacken des Putzes; der soll erhalten bleiben)?



Ölfarbe entfernen



Hallo Frank,

probiers mal mit einem Spachtel und viel Geduld. Hat bei uns ganz gut geklappt. Der Putz blieb zwar nicht zu 100 % unbeschadet, aber das kann man ja ausbessern. Es gibt da wohl auch chemische Möglichkeiten, aber da kenn ich mich nicht aus.

Grüße
Nici



Ölfarbe



Bist Du sicher , dass es auch wirklich Ölfarbe und nicht eine Lack-o.Flüssigkunststoff-Beschichtung ist ?
Ölfarbe auf Zementgrund würde verseifen .



Ein gute Flex...



mit Staubabsaugung und ein guter Staubsauger, gibt es bei jedem guten Maschinenverleih.
Ein Quatratmeter mit der Spachtel okay, aber bei mehreren Metern lohnt sich die Investition.
Die Flex am Rädchen auf langsame Tour stellen und man hat sie schnell im Griff. Nicht auf einer Stelle anfangen, sondern sofort größere Kreise ziehen, sonst saugt sie sich bis auf das Mauerwerk hin.



@ Zoigl



Ölfarbe wurde schon vor Jahrhunderten auf Kalkputze gestrichen - und nix schäumt. Mag sein, daß eine geringfügige Verseifung stattfindet, das ist jedenfalls für die Haltbarkeit nich relevant.

@ Frank

Dafür nimmt man weder Putzhammer noch Flex, sondern eine Sanierfräse (früher Festool, heute protool). Die ist sehr genau einstellbar, und produziert somit kein so mieses Fräsbild wie auf Christophs Foto. Und vor allem ist sie viel besser absaugbar.

Grüße

Thomas



Herr Böhme...



...Sie sind wahrscheinlich, der Einzige, der mit so einer Maschine richtig umgehen kann.
Hier ging es nicht um das Fräsbild, sondern um das Zeigen einer Maßnahme wie man solchen Beschichtungen begegnen kann.
Sie dürfen gern für eine Firma werben.
Sicher gibt es auch bei den Ausleihfirmen nur "prootol-Maschinen"!
Unsere Flex war nicht irgendeine Flex, sondern von Flex und haben damit die ganzen Innenwände eines Hauses zur Zufriedenheit des Kunden abgefräst.
Missmacher !



Hat ich fast vergessen...



...nach dem Fräsen kann man mit Sumpfkalkschlämme den Untergrund grundieren, damit die mürben, sandenen Flächen wieder tragfähig werden, siehe Foto.



Und dann...



...kann man aus Sumpfkalk und QuarzSand einen Feinputz anmischen, auftragen und filzen oder schwämmeln.
Und zu guter Letzt mit Sumpfkalk 2-3 streichen.

Deswegen interessiert es mich nicht so sehr wenn ein Mitarbeiter mit der Fräse mal das schöne Fräsbild nicht ganz so hinbekommt!

So kanns aussehen auch ohne kunststoffmodifizierte Haftbrücken und Spachtelmassen!

Wer mit anderen Kalken Erfahrungen hat, bin interessiert daran!



Wenn Sie mich als "Missmacher" (was ist denn das überhaupt :-) titulieren...



...schenke ich Ihnen einen "Quatschkopp".

Sie haben mit der Maschine offenbar noch nicht gearbeitet, aber Sie reden drüber. Klar lohnt es sich für Sie, erst möglichtst viel einzureißen, um es hinterher wieder "richtig schön" zu machen. Ich habe mit so einem Teil mein ganzes Treppenhaus, mit fettem Ölsockel 1m hoch, durch 3 Etagen abgefräst, ohne so sehr in den Putz zu hacken wie auf Ihrem Foto ersichtlich. Es ist mit Sicherheit, durch die Tiefenbegrenzung, einfacher für Laien, mit einer solchen Sanierfräse zu arbeiten, und die Maschine ist wesentlich besser absaugbar als ein Trennschleifer, sei er nun von Flex oder von Kacks. Freilich kostet eine Sanierfräse Geld, aber sie ist wohl auch hier oder da ausleihbar. Also investieren Sie mal die paar Euro, und lernen Sie dazu.

Ach ja: "Flex war nicht irgendeine Flex, sondern von Flex" Lehnen Sie sich mal zurück, und lachen dann herzhaft über Ihren Käse.

Grüße

Thomas



Miesmacher, sind Leute, die anderer Arbeit mies machen...



...und nichts anderes tun sie.
Vielleicht klingt auch Besserwisser besser!
Ich rede über dass, was ich selber auch ausführe!
Das es sicher auch andere Möglichkeiten gibt, wie man ans Ziel kommt, kommt Ihnen nicht in den Sinn.
...möglichst viel einreißen, um es später wieder richtig schön zu machen..., was sollen solche Äußerungen.
Haben Sie das nötig?
Sie streiten sich gerne, wie mit Herrn Struve (Fachwerk aufdoppeln).



Haben Sie...



...auch was Fachliches gegen eine Sanierfräse einzuwenden?

Ich schreibe über das, was ich selbst gemacht habe. Zuweilen habe ich das Teil auch verborgt, an Leute, die vorher nie mit einer Sanierfräse gearbeitet haben. Nur posives feedback.

Merke: Besserwisser ist kein Schimpfwort. Das ist Jemand, der Etwas besser weiß. In diesem konkretem Fall maße ich mir das tatsächlich an.

Grüße

Thomas



Im...



...Tun liegt die Wahrheit und jeder tut es anders.
Sie natürlich am Besten!
Fehlt nur noch das Foto, wo man Sie als Besten auch küren kann.
Ich habe den Weg bis zur Beschichtung aufgezeigt.
Haben Sie auch einen Weg?
Ich arbeite daweile weiter mit der Flex von Flex, siehe letztes Foto ist auch eine Sanierfräse.
Ist natürlich kein Ferrari!



Köstlich...



es ist immer wieder schön Beiträge von Herr Böhme zu lesen....

Herr Böhme, erklären sie mir bitte den Unterschied zwischen einer Sanierfräse von "protool" und einer Flex von "Flex" mit Staubabsaugung, wenn ich mit dieser super Sanierfräse von protool mit "Tiefenbegrenzung" ständig über die selbe Stelle am Putz rubbel komm ich also nicht irgendwann beim Mauerwerk an, wie stellt diese "protool" Sanierfräse fest wie Stark der Putz nach dem fräsen noch ist? Ist da etwa eine Art Lackstärkenmesser verbaut, welcher die Restputzmenge misst und dann eine Art Luftkissen steuert welches den Anwender am zu tiefen abfräsen hindert oder sollte der Anwender einfach nur etwas Gefühl in den Händen haben?



Am köstlichsten…



ist ja, das Herr Böhme anderen vorhält, das sie:
“im Forum auf so manchen Gebieten, dilettieren und hier den Allround-Talkmaster abgeben”

Als Bodenleger mit fünf Jahren Berufserfahrung.

Grüße aus Schönebeck



Sch....egal,



mit was für einem Gerät da gewerkelt wird, beim Abschleifen von Anstrichen, Beschichtungen und Holz mit Staubabsaugung ist es viel wichtiger, dass ein explosionsgeschützter Staubsauger verwendet wird. Die meisten Sauger sind das nämlich nicht, und so´n Staubsaugerdeckel hinterlässt an einer 6m hohen Decke schon beeindruckende Spuren.
MfG
dasMaurer



@ Doesche



Wer immer wieder mit einer Sanierfräse mit Tiefenanschlag auf der selben Stelle rubbelt, kommt auch auf Grund, klar.

Wer aber gleichmäßig über die Fläche geht, kann mit dem (bei Festool) stufenlos 0-3mm einstellbaren Anschlag so sauber arbeiten, daß er eine glatte Wand vorausgesetzt, sogar dickere Farbschichten einzeln abtragen kann, und überwiegend die Sinterschicht des Putzes nicht verletzt. Das hat auch Flex erkannt, und mit der Re 14-5 ein konstruktiv ähnliches Teil herausgebracht. Sicherlich ist mit der neuen Sanierfräse von Flex ein ähnlich gutes Arbeiten möglich. Darüber mag schreiben, wer solch Teil sein Eigen nennt.


Letztlich hat hier ein Laie gefragt, der nicht, wie offenbar der Kollege Jakulski, täglich Wände schleift. Wenn er denn einschätzt, daß seine Übung den Tiefenanschlag ersetzt, wunderbar. Wer's nicht immer macht, greife besser zur besseren Technik. Schließlich war der Erhalt des Putzes das Ziel.

@ Oliver Struve

Ich habe mit meiner Maschine im eigenen Auftrag lange genug gearbeitet, um mir darüber eine Meinung bilden zu können, und insbesondere den Anschlag und die nahezu 100%ige Feinstaubabsaugung zu schätzen. Darüber darf ich ja dann wohl auch schreiben, wenn ich's nicht studiert habe.

@ Ulrich

Mir ging noch kein Staubsauger durch, aber der Hinweis ist wichtig.

Grüße

Thomas





Zur Eingangsfrage:

Grüneck- Abbeizer und Hochdruckreiniger.
Und das abgespülte Zeugs auffangen.



Zum Glück...



...muss ich nicht täglich Wände schleifen, sonst wäre ich wahrscheinlich der Beste.
Herr Böhme, mich würde interessieren, was Sie mit "überwiegend die Sinterschicht des Putzes nicht verletzt" meinen.





Oh,

jetzt wirds spannend.



Flex oder Protool



Ich hol mir jetzt mal ein kühles Köstritzer und Erdnüsse und schau dem Treiben in diesem Thread entspannt zu...


Grüneck und Hochdruckreiniger? Dann währen wir schon fast bei Bosch- Abbruchhammer angelangt, zu mindest kann man damit den Putz hinterher abschlagen und neu verputzen, dann gibts auch wieder eine schöne Sinterschicht...


Prost!



Andreas





Ach Andreas,
können muß man es natürlich schon das abstrahlen.
Draufhalten wie blöd und alles damit kaputtmachen kann jeder. Warum sind eigentlich Millionen Putzfassaden die bundesweit jährlich zur Reinigung vor dem Neuanstrich abgestrahlt werden nicht kaputt?



Putz zerstören



Ach Thomas



weil der Thread-Eröffner keine Fachfirma ist sondern Laie. Ausserdem geht es wvermutlich um Innenwände.
Fassaden abstrahlen ist einfach, Innenwände mit Hochdruckreiniger? hm, mit Wasserhaltungen hab ich jahrelange Erfahrungen gesammelt, da Bohr-und Sägetechniker gewesen bin...oki, Trocknungsfirmen wollen auch leben... *sfg*


Andreas



Nicht verzagen, --



-- Böhme fragen !





Mensch Andreas,
da muß ich mich ja echt entschuldigen!
Hab mal wieder unbedacht geschrieben, irgendwie bin ich auf Zementsockel gewesen,nicht Zementputz .
Natürlich sollte man den Hochdruckreiniger im Innenbereich nicht verwenden. Dafür gibts eine "Abbeizkrake",funktioniert genauso,nur das man den Rotostrahl mit einem Gehäuse daran an die Wand presst.Und dann fährst du die Wand entlang wie mit einer Schleifmaschine.Mal im Geräteverleih fragen.