Gibt es eine Maschine,die den alten Putz von alten Steinen entfernen kann

12.04.2008


Ich arbeite mit 10 Jugendlichen an unserer HRS in Oldenburg
ca. 30 000 alte Steine auf, die noch mit enorm festen Mörtelresten versehen sind. Da wir bis jetzt noch mit
stärkeren Schlagbohrmaschinen und Meisseln jeden einzelnen Stein säubern,dauert das derartig lange,daß wir überlegen
Gibt es nicht eine Maschine mit Diamantschleifscheiben, in die man die Steine nur hineinschiebt und hinten gesäubert wieder herausbekommt ? Oder müßte man solch
ein Superding selber bauen ?



Steine säubern



Hallo Herr Aumann
Spontan fällt mir da nur eine Steinschneidemaschine ein , die eigentlich jeder Maurerbetrieb hat:
Mit Diamantblatt, Schiebetisch und Wasseranschluss.
Ob die allerdings von Schülern bedient werden sollte, kann ich nicht sagen.
Viele Grüße



Steine kloppen



Solche Maschinen gab es: selbstgebaut, nach dem Krieg.
Ich habe in den letzten Tagen noch ein Bild so einer Maschine gesehen, die einem Schleifband ähnelt, habe aber keinen Anhaltspunkt mehr, wo.
In einer Berufsausbildungsmaßnahme dürfte aber das Produkte- und Gerätesicherheitsgesetz greifen bzw. die darauf basierende Maschinenverordnung. Selbstbau verboten !
Also geht am gesundheitsfreundlichen und ressourcenschonenden Steineklopfen kein Weg vorbei.

Wenn man dafür aber schon elektrisch betriebene Geräte braucht, würde ich die von Zementstein bekleideten Steine entsorgen. Kalkmörtel geht leichter ab und hinterläßt besser aussehende Steine.

Frohes Schaffen



Baumaterial



Hallo Frieder;
gesetzt den Fall es gäbe so eine Maschine und Ihr könntet die 30 oder 40 T€ (willkürliche Annahme!)für das Teil aufbringen, was machen dann die anderen 20 oder 25 Jugendlichen?

Vorschlag:
Jeder nimmt sich einen Maurerhammer und klopft auf die gute alte Art fleißig Mörtel ab. Ich denke, 200 Stück kann man locker pro Tag schaffen, eher 300.
In zwei, spätestens drei Wochen seit Ihr fertig.
Wenn der Mörtel fester ist als der Stein, lohnt sich das Steineklopfen (oder absägen) nicht. Ab in den Brecher zur Bauschuttaufbereitung!

Viele Grüße



Abputzhämmer



Wir haben zehn Jahre lang fleissig Steine geputzt und glaubten mit dem Nachbau eines händischen Abputzgerätes (nach einem Foto von 1945) etwas abkürzen zu können. Wie von den Vorschreibern schon angemerkt wurde, können sie zementhaltigen Mörtel nur mit unsinnigen Aufwand entfernen.Selbst viele Kalkmörtel sind sehr schlagzäh und die Blumen fangen schon nach 50 Steinen auf zu duften. Durch den grossen Krafteinsatz leidet oft die Sichtseite des Steines, und auf diese kam es an im Wettbewerb mit Replikaten an. Denn ohne diese patinierte Ansicht kann ich diesen Stein kaum sinnvoll in seiner alten Funktion wiederverwenden und als Hintermauerstein verschwinden lassen, was vorher mühselig geputzt wurde....
Dann bekamen wir über einen Kollegen spezielle Abputzhämmer aus England geliefert, diese haben gezähnte Wechselklingen und sind wirklich durchdacht. Was mit diesen Hämmern nicht zu putzen ging, war für dieses Bauleben verloren.





Ich habe gerade knapp 3000 alte Feldbrandsteine fertig gemacht, ich glaube ich darf mich als Experte bezeichnen :)

Ich habe zum groben "Entkalken" einen Luftdruck-Hammer benutzt. Der Vorteil dieser Geräte ist, dass man sie über den Luftdruck stufenlos einstellen und mit einem sensiblen Abzugfinger den Hammerschlag variieren kann. Außerdem muß der Arbeiter nicht die ganze Zeit einen schweren Elektro-Motor mitschleppen. Allerdings braucht man einen Kompressor für den Luftdruck, irgendwoher muss die Kraft ja kommmen. :)

Wer das Gerät nicht kennt, hier eine Ebay-Auktion mit so einem Gerät:

http://cgi.ebay.de/Drucklufthammer-Druckluftmeisselhammer-Meissel_W0QQitemZ270228276414QQihZ017QQcategoryZ84027QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Danach habe ich die letzten Reste noch mit einem Spachtel entfernt. Trotz Technikeinsatz bin ich immer noch bei einem Zeitbedarf von 2Std./50 Steine angekommmen. Ich bin zwar ziemlich pedantisch gewesen, aber ich denke unter 1,5 Stunden kommmt keiner weg.