Tiefengrundflecken auf geöltem Parkett :(

18.06.2007



Hallo,
ich hoffe hier eine Lösung für mein Problem zu finden, ich bin nämlich mit meinem Latein am Ende...
Wie die Überschrift schonsagt ist auf meinem geölten Parkett eine Reihe von Flecken. Tischler und Maler gehen davon aus, dass es Tiefengrund ist, da die beiden zeitgleich gearbeitet haben,ist das auch möglich.
Wie kriege ich das Zeug ohne komplettes Abschleifen von meinem Boden?? Es sind farblose,glänzende Flecken, teilweise sieht man auch Eimerumrisse.Ich möchte mein Parkett jaauch nicht gleich wieder ruinieren aber gibt es vielleicht ein scharfes Putzmittel mit dem ich das nach und nach wieder runter kriege?
Das Parkett ist gräucherte, geölte Buche.
Vielen Dank,
Sabine



Bei uns bekommt der Kunde immer eine Pflegeanleitung mit an die Rechnung geheftet:-)



Hallo Sabine,

geölte Böden haben den Vorteil, das Schäden und Verschmutzungen partiell reparabel sind. Welches Bodenöl wurde bei Dir verwendet?

Bitte nicht mit fettlösenden Reinigungsmitteln auf geölten Belägen herangehen. Es gibt, abhängig natürlich von der Produktauswahl, ein so genanntes Pflegeöl, was sich auch beim Entfernen von Verschmutzungen eignet.Ein Versuch mit einem nebelfeuchtem Microfasertuch, an den beschriebenen Stellen wäre mal auszuprobieren...

Gruß Micha



Mit Pflegeölen erreicht man auf frischen Ölböden in diesem Fall nichts.



Mein Rat: Orangenschalenöl flächig aufsprühen und mit dem weißen Pad und der Einscheibenmaschine alles überarbeiten, anschließend neu ölen.

Wer hat dem Maler auf diese Flächen gelassen?

Grüße

Thomas



Erst lesen,dann ...



Peinlich, wenn man, mit so "viel" Praxiswissen, meint, sich mit Gewalt profilieren zu müssen.
Wir reden hier um partielle Verschmutzungen...
Egal und warum von wem verursacht!



Was der Scheunenbauer als peinlich empfindet,



ist des Scheunenbauers Sache.

Warst Du nicht derjenige, der in einem Nadelholzboden Buchenleisten versenkt hat und das hier auch noch stolz per Foto eingestellt hat ("Fugen sauber schließen")? Das fand ich peinlich und fachlich schlicht falsch.

Jetzt zum Parkett:

Selbstverständlich sind Schäden in geölten Flächen grundsätzlich partiell reparierbar. Das zähle ich auch hier zuweilen unter den Vorzügen der Öloberfläche auf.

Frisch geölte Flächen sind jedoch äußerst empfindlich gegen Wasser, Putzmittel, Chemikalien. In den letzen Monaten hatte ich mehrfach Probleme mit Malern oder Putzvolk, die frisch geölte Flächen zugekleckert hatten. Schon Wasser mit ein wenig Fensterreiniger kann graue Flecke verursachen, die mit Läppchen und Pflegeöl nicht zu beseitigen sind.

Wenn's dann noch viele Flecken, Eimerabdrücke etc. sind, geht's einfach schneller, die gesamte Fläche zu überarbeiten. Es entsteht ein einheitlicher Glanzgrad. Bei Buche besteht zudem noch die massive Gefahr von Fleckenbildungen aufgrund unterschiedlicher Aufnahmefähigkeit.

Überschleifbar ist ein frisch geölter Boden nicht; und es gibt auch kaum Fälle, wo das erforderlich wäre.

Für diese Arbeiten würde ich den Maler zur Kasse bitten.

Möglicherweise ist ein grünes Pad für den Auftrag von Orangenschalenöl besser geeignet, 'mal etwas probieren.

Grüße

Thomas



Woooow, ich bin begeistert,



aber weshalb muss dann die ganze Fläche bearbeitet werden!? Wat soll das Orangenschalenöl bewirken, wenn überhaupt nicht klar, welches Öl auf dem hier beschriebene Boden ist?
Wenn man weiß wie’s geht, muss man nicht die gesamte Fläche überarbeiten! Schon gar nicht mit Orangenschalenöl…
Das Pflegeöl ist dafür erfunden worden. Pflegeöle sind auf das Öl abgestimmt. Immer schön im System bleiben. Ich hoffe Sie wissen, wofür das gut sein kann/ist.
Zu einer ordentlichen Ausführung, gehört auch die richtige Auswahl, des für die Holzart geeigneten Öl’s.
Die "Fleckenbildung" bei der Buche entsteht nicht durch unterschiedliche Aufnahmefähigkeit, sondern durch unterschiedlichen Auftrag. Und das ist Fakt!
Warum soll ein frisch geölter Boden nicht überschleifbar sein? Wie definieren Sie frisch?
Wenn er so frisch sein sollte, dass er noch nass ist, wird’s auch keinen Grund zum Schleifen geben :-o
Man sollte vorsichtig sein, wenn man sich hinreißen lässt, unerlaubte Rechtsberatung zu tätigen...

Zwecks dem hier gespeicherten Bild!
Die Verleistung der Dielen war übrigens die Entscheidung des Bauherrn selbst!Materialwahl mit eingeschlossen.Obwohl meinerseits Bedenken schriftlich(mittlerweile muss man ja mehr schreiben) angemeldet wurden. Seit 10 Jahren immer noch dufte! Liegt wahrscheinlich auch mit an der richtigen Ölung, die jedoch ein anderer aufgetragen hat…

Schöne Grüße vom Scheunenbauer an den Verkäufer



Viel Geschwätz um nichts



@ Sabine

Ob Du Dich nun dem Scheunenbauer (oder -einreißer?), meiner Wenigkeit oder einer C-Variante anschließt, ich wünsche Dir gutes Gelingen und einen fleckfreien Boden.

Grüße

Thomas





Wow,vielen Dank für die vielen Tips!

Das mit dem Mikrofasertuch habe ich sofort ausprobiert, ein bisschen was hats gebracht, allerdings unmöglich alle Flecken damit wegzubekommen.
Ein Holzgutachter hat empfohlen,den gesamten Boden mit einem Neutralisator zu bearbeiten und dann neu zu ölen. Wir werden und noch ein bisschen schlau machen und dann entscheiden wie es weitergeht - vielen Dank nochmal für die Ratschläge!



Unter einem Neutralisator



für Ölflächen kann ich mir nichts vorstellen.

Wenn Du so weit bist, stell doch 'mal Informationen über das Produkt hier ein.

Grüße

Thomas