Flecken, Parkett, Stäbe, hinbekommen, Wasserflecken

20.08.2011



Schwarze Wasserflecken auf dem Parkett

Wer kann mir bei meinem Problem helfen?

Ich habe für jemanden Blumen gegossen und nun ist aus einem Blumentopf Wasser ausgelaufen und auch unter den Teppich gezogen. Nun sind schwarze Flecken auf dem Parkett (ca. 50 cm groß und mitten im Raum). Ich habe es schon mit Waschbenzin und Bodenpflemitteln versucht, aber es hat nichts gebracht. Es ist kein Fertigparkett sondern ein Mosaikparkett aus massiven Hozstäbchen, die auf den Boden geklebt sind. Alter Stil aus dem Jahre 1965 und versiegelt. Ich muß es selbst beheben, da ich keine Versicherung habe. Es sind noch Ersatzteile aus dem Jahre 1965 vorhanden, aber die haben natürlich nicht die Farbe des genutzten Parketts. Gibt es eine Möglichkeit, die Flecken aus dem beschädigten Parkett zu beseitigen? Wenn nicht, wie kann ich die vorhandenden Ersatzstäbchen auf alt machen und versiegeln, so dass kein Austausch erkennbar wird (auch Übergänge)?

Wer kann mir dazu Tipps geben?



eine Menge Arbeit



Hallo, klar kann man die flecken wieder beseitigen bzw. Farbähnlich hinbekommen. Ist halt nur mit viel Arbeit und Geschick verbunden. am besten wärenatürlich ein Tischler, aber auch ein Laie sollte dies hinbekommen. vor allem haben sie ja noch älteres parkett zu üben. Im Fachhandel gibt es ja Beizen in vielen Tönen. also ich denke vorsichtig anschleifen, Beizton wählen und vorsichtig nachbehandeln bis der Ton dann in etwa passt. aber nicht zu dunkel gestalten, denn wenn Parkettlack wieder aufgebracht wird, scheint es ein wenig dunkler. ich weiß nicht ob sie es selber hinbekommen, aber ich denke alles wird gut.



Moin Roswitha,



ein Foto würde natürlich weiterhelfen, ich vermute mal es handelt sich um Buchenparkett und die Wasserflecken sind schon tiefer in die Oberfläche eingezogen.

Ausschleifen würde nur zu einer ewig sichtbaren Delle führen.

Einzelne Stäbe sauber rauszuschneiden erfordert Spezialwerkzeug und Sorgfalt, der Kleber könnte Asbest enthalten....

Die Ersatzstäbe müssen sicher nachgeschliffen werden, da sie überstehen und die Versiegelung so erneuert werden , dass keine Glanzstellen entstehen.

Nachbeizen ist heikel, da die ersetzten Stäbe am Licht natürlich auch nachdunkeln.

Sorry, das ist was für Fachleute, nix zum selber rumprobieren, schon garnicht an Böden anderer.

Es gibt Lackstifte in verschiedenen Holzfarbtönen mit denen man die Flecken übertupfen kann. So kann man die Flecken etwas kaschieren, aber auch dazu gehört Erfahrung, damit's nach was aussieht.

Gruss, Boris



Die Glaskugel:



"ich vermute mal es handelt sich um Buchenparkett"

Wieso denn das? Klappt das mit den Lottozahlen auch?

Spaß beiseite, allerlei Basteleinen mit neuen Stäben oder Anschliff und Beizen sollten Sie tunlichst lassen, Sie haben eine gute 99% Chance, daß es hinterher schlimmer aussieht. Das partielle Ausbessern von Lackflächen bekommen nicht mal Parkettleger in akzeptabler Qualität hin.

Mit dem Blumenwasser wird auch etwas gelöstes Eisen in's Holz durch den schadhaften Lack eingezogen sein, besonders Eiche färbt sich davon schwarz. Ein Verschulden Ihrerseits sehe ich nicht wirklich, das hätte auch der Hausherrin passieren können und für den defekten Lack können Sie nichts.

Dennoch 3 Lösungsansätze:
-Versicherung abschließen, die diesen Schaden abdeckt (Gefälligkeitsleistung ohne Bezahlung oder gegen Geld?), und nächstes Jahr nochmal zuviel gießen
-Blumentopf einfach dort stehen lassen
-Oxalsäure aus der Apotheke besorgen, 5%ige Lösung herstellen (in den Fleck einreiben und einziehen lassen, ggf. wiederholen. Gerbstoffhaltige Hölzer wie Eiche färben sich schon durch Eisenspuren dunkel bis schwarz (Eisengallusreaktion). Oxalsäure wandelt die schwarzen Eisensalze in farblose Komplexsalze um.

Grüße

Thomas



Thomas die Glaskugel hat recht



Antwort Nr 3 ist absolut zutreffend. Asbest im alten Parkettkleber??? Das müsste ich aber wissen...



Wobei Thomas...



... in seiner Glaskugel

... jetzt die Eiche gesehen hat.

Die Versicherung sieht in ihrer Glaskugel hoffentlich nicht den Beitrag von Thomas ;-)

Fachlich wars natürlich wieder erste Sahne.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Hallo Frank,



beachte die Feinheiten:

Ich hab' gar nicht behauptet, daß da Eiche wäre; aber beschrieben, was eisenhaltiges Wasser mit Eiche macht.

Als Prophet wäre ich keine Sensation, vermute ich 'mal :-)

Grüße

Thomas