Flachdachisolierung ?

14.09.2007



Hi,
Ich will demnächts mein carprot mit Teerpapier ( oder schweißpapier) Isolieren, worauf muss ich achten? mein nachbar hat es auch selbst gemacht nur sein carprot tropft !

Danke und gru



Flachdachisolierung



An den, der sich "derDachmann" nennt:

Was verstehen Sie unter "Teer- bzw. Schweißpapier"?
Teer wird als Material bei Dachabdichtungen nicht verwendet.
Kann es sein, das Sie damit Bitumendichtbahnen meinen?

Was verstehen Sie unter Isolierung?
Manche meinen damit die Dämmung eines Bauteils gegen Wärmeverlust.
Im Bauwesen isoliert der Elektriker, und zwar stromführende Kabel und Bauteile.

Ich vermute, Sie wollen wissen, wie man das Dach Ihres Carports abdichtet.
Üblich sind bei Flachdachabdichtungen 2 Dichtbahnen.
Die erste wird aufgenagelt, die zweite Bahn wird auf die erste geschweißt.
Falls Sie "derDachmann sind", wissen Sie das bereits und es sollte Ihnen keine Mühe bereiten, Ihr Dach dicht zu kriegen.
Falls der Name nicht "Omen" ist, sollten Sie sich im nächsten Baumarkt über die erforderlichen Materialien und deren Verarbeitung informieren lassen oder nehmen sich jemand, der das kann (aber nicht Ihren Nachbarn).

Viele Grüße
Georg Böttcher



klinke mich mal ein, aus gegebenen Anlaß,



Herr Böttcher, wir werden das Dach unseres Anbaus erneuern lassen und es ist als Flachdach geplant (derzeit noch ein Satteldach). Da wir aber mehr Dachüberstand benötigen paßt kein Satteldach, daher Flachdach.

Es soll folgendermaßen ausgeführt werden (von oben)

-FlachdachFolie (weiß nicht ob man Hersteller hier nennen darf)
-Bitumenbahn
-Schalung
-Ringanker aus Holz mit Sparren

Innenaufbau sind wir noch unschlüssig, ob wir es selbst ausführen und wenn ja wie/was eingebaut werden soll.

Ist der Grundaufbau des Daches so in Ordnung oder sollte man etwas ändern ? Noch ist nix geschehen, man kann also noch umplanen.

Danke und Gruß

Otmar Trachsel



Das mit der Schweißbahn



ist nicht sehr schwierig. Wie schon gesagt Unterbahn nageln und Oberbahn draufscheißen. Die Überlappungen von Unter- und Oberbahn sollten versetzt sein. Deswegen fange ich mit einem 50cm Streifen Unterbahn an(immer an der tiefsten Stelle vom Dach). Dann immer ca. 10cm Überlappung. Bei der Schweißbahn dann mit der 1m Breite anfangen. Bahn ausrollen;ausrichten;zuschneiden. Dann sichere ich immer eine Hälfte der zuschweißenden Bahn mit Ziegeln gegen ungewolltes verschieben. Die andere Hälfte rolle ich wieder zusammen bis zur Mitte. Diese "Rolle" wird nun gescheißt. Tja, wie erklärt man nun das Schweißen? Mit dem Brenner in die Ecke zwischen Rolle und Unterbahn entlang der Rolle hlten und dabei schwenken. Wenn dann die Rolle und die Unterbahn schön schwarz glänzend sind die Rolle soweit aufrollen wie beide Seiten glänzen. Dabei die Außenkanten und Überlappungen ruhig etwas! mehr erwärmen als den Rest.
Ich nehme zum aufrollen dabei immer den Fuss. Am bei den letzten 20 cm lege ich dann ein alten Besenstiel darunter und klappe damit das danach erhitzte Endstück herum. Wenn es umgeklappt ist drücke ich es an den Kanten mit dem Stiel vorsichtig etwas an. Dann etwas warten und derweil die Ziegelsteine runtertun. Die 2. Hälfte nun zusammenrollen und genau so verfahren. Man muss es halt mal gesehen haben! Beschreiben lässt sich so etwas halt besch...!

Und noch einem Tipp!!! Nicht auf die heiße Schweißbahn treten. Das gibt hässliche Abdrücke. Erst ein paar Minuten abkühlen lassen. Wenn du die Hand drauflegst und es nicht mehr schmerzt vor Hitze dann sollte es eigentlich begehbar sein. Aber lieber etwas länger warten.

Zu Frage welche Schweißbahn du nehmen solltest musst du mal googlen. Von einer S4 für den"Hasenstall" bis zu einer teueren PYE gibt es da verschiedene Ausführungen, Anwendungsbereiche und auch Preise.

Gruß Marko

PS: http://www.bornit.de/de/produkte/merkb/tmb/dach_und_schweissbahnen_komplett.pdf