Mörtelfirst oder Lüfterband

11.01.2006



Hallo, bei meinem alten Fachwerkhaus sind die Firstziegel (liegen im Mörtelbett) locker.
Müssen diese immer fest sitzen, auch wenn sie dicht sind?
Mein Dachdecker veranschlagt für die Neuvermörtelung ca. 1 Arbeitstag.
Alternativ bietet er mir an, ein Lüfterband zu verlegen.
Dachdeckung ist auf der einen Seite Biberschwanz, auf der anderen Seite Frankfurter Pfanne. (war schon so vom Vorgänger)
Ich vermute dass es mit einem Lüfterband Probleme mit einem sauberen, dichten Abschluss geben könnte.

Gruss
Tom



Eindeckung am First/Grat



Wie ist den der jetzige First ausgebildet?
Mit einem Firstbrett?
Nach alter Weise wird der First/Grat mit einem vollen Mörtelbett gedeckt und mit einer Vernagelung befestigt!
Um einen besseren Zusammenhalt des Mörtel zu erreichen, werden gerne Kälberharre zugesetzt!

Das mit dem Lüftungsband wäre ja ein kompletter Neuaufbau des Firstes! Bei verschiedenen Deckungsarten eventuell eine bessere Lösung. Kommt aber auf die vor Ortbedingungen an.



Viel Erfolg bei der Lösungsfindung

Michael



Mörtelfirst oder Lüfterband



Hallo Tom,

fest sollen die Ziegel schon sein, da sie nicht vom Dach veruntergeblasen werden sollten. Außerdem bedeutet "... nicht nestsitzen..." wohl immer Fugen in die Wasser eindringen und gefrieren kann, was alles schlimmer macht.
Zum Lüfterband : normalerweise bekommt man damit den First bei korrektem Einbau definitiv dicht. Ein Vorteil wäre, daß Du bei dieser Bauweise auch gleich eine Entlüftung am First hast.
Das Problem könnte in Deinem Fall die Optik sein. Für Biberschwänze verwendet man normalerweise ein anderes Lüfterband als für profilierte Ziegel. Es schaut nicht bzw. kaum unter den Firstziegeln hervor.
Lüfterbänder für Pfannen usw. sind länger (um sich dem Profil anpassen zu können). Es gibt (so weit ich weiß) aber keine kombinierten Lüfterbänder (eine Seite für Biber, andere Seite für Pfannen), d.h. Du brauchst in Deinem Fall ein Lüfterband für Pfannen und das schau´n dann bei den Bibern hässlich raus. Wenn´s stört, der stößt sich dran - vieleicht ist´s Dir egal.
Evtl. wäre bei Dir ein Lüfterfirst auch nicht ohne Anpassung der letzten Ziegelreihen möglich, die müssen nämlich dem Lüfterfirst angepaßt sein. Das muß aber der Dachdecker vor Ort klären.
Ein Mörtelfirst sieht m.E. beim Fachwerkhaus einfach besser aus. Wie bei jeder handwerklichen Technik können aber auch hier viele Fehler gemacht werden. Normalerweise muß ein Dachdecker (immerhin Fachmann) eine korrekte Firstvermörtelung ausführen können. Jedoch habe ich von solchen Fachmännern diesbezüglich nicht immer nur das beste gesehen.
Als Lektüre empfehle ich "Details rund um´s Ziegeldach" und "Die Technik der Biberschwanzdeckung im Bild".
Keinesfalls jedoch sollte ein First im "vollen" Mörtelbett liegen, da der Firstzeigel keine Bewegungsmöglichkeit mehr hat und sehr bald reißen wird.

Gruß, Andreas



Alles lose auf dem Dach



Hallo Michael , Hallo Andreas,

danke für eure Antworten.
Die Schokoladenseite des Hauses ist die Seite, die in Biberschwanz gedeckt ist. Hier sollte der First schon gut aussehen.
Die Firstziegel liegen zur Zeit nicht im Vollmörtelbett. Vielmehr hat jemand an die Flanken der Firstziegel etwas Mörtel geschmiert. Dies stellt jetzt die Verbindung mit den Pfannen her. Das ganze bröselt arg und bei starken Schneewind ist Wasser im Speicher (Menge insg. in etwa eine Kaffeetasse voll auf einer Länge von etwas 3m). Auch exisistiert keine Latte, auf der Sie aufnagelt sind. Sie liegen jetzt lose auf der Dachdeckung auf. Nein Kälberhaare sind aktuell nicht mit eingearbeitet. Es muss nicht unbedingt ein Band mit Lüfter sein, für jedes Sparrenfeld exisistiert bereits ein Lüfterziegel. Vielleicht hab ich mich da falsch ausgedrückt. Vielleicht reicht auch ein einfaches Band mit Firstziegeln. Irgendwie ist mein Dachdecker nicht so ein Freund des Vermörtelns

Gruss Tom
Tom