Kupferfirst auf Reetdach




Moin, moin,
hatjemand Erfahrung mit Kupferfirst als Abschluß vom Reetdach ? Ich meine qualitativ und nicht ästhetisch ?
Grundsätzlich gesehen müßte doch ein solcher Kupferfirst ewig halten - mich interessiert vor allem die Frage nach Befestigung und möglicher Feuchtentwicklung unter der Kupferabdeckung - gibt es da Einschätzungen oder noch besser, Erfahrung ? Auch, wie die Denkmalbehörde darauf reagiert ?
Vielen Dank schonmal im Voraus für Einschätzungen,
Sibylle



Moin Sybille,



wo hast du das schonmal gesehen und was soll es bringen?

Gruss, Boris



Reeddach



Eine derartige Dachbedeckung lebt von Luft, stirbt ohne Lüftung.Der Reisig auf dem First ist lebenswichtig. Man sieht es erst nach ~15 Jahren, wenn z.B.der Abstand zwischen innerer Reeddachschale und OG-Ausbau unter 30 cm war.





Moin,
ein Firstziegel ist ja nicht ungewöhnliches bei Reetdächern - in Holland sieht man das überall. Ein gebundener First ist teuer - und bei uns hat er jetzt ca. 5 Jahre gehalten. Kupfer gibt zudem Stoffe ab, die der Vermoosung entgegenwirken. Letztlich müßte es ein belüfteter Kupferbeschlagener Firstziegel sein - das Denkmalamt will auch noch ein Wört'chen mitreden.
Hat jemand noch eine Idee ?
Vielen Dank schon mal im Voraus
Sibylle



Kupfer-First ??



Warum wollt Ihr immer etwas Neues erfinden ?
Gute Reetdachdecker gibt es durchaus, die nachhaltige Arbeit liefern. Gestaltet Euer Dach so wie es für Eure historische Hauslandschaft regional typisch ist.
Das ist dann das Beste für Euch - und für alle.





Ihr Lieben,

ich wollte nichts neues erfinden sondern eine fachliche Einschätzung auf meine Fragestellung. Daß es gute Reetdecker gibt wage ich nicht zu bezweifeln - aber darum geht es jetzt gerade garnicht.
Ich suche eine fachliche !! Einschätzung !