Feuchtigkeit, Vorbesitzer, Sandsteine




Guten Abend..
Wir wohnen seit 7Jahren in einem Altbauhaus.
Dieses wurde damals um 1906 auf einem Gelände gebaut wo vorher ein Löschteich war. Und es wurde Sandstein verbaut. Anfangs hatten wir die Aussage der Vorbesitzer nicht Ernst genommen und haben nicht stark genug geheizt. Somit würden die Wände an einigen stellen von unten feucht. Seit drei,vuer Jahren heizen wir jetzt das ganze Jahr stärker und jetzt ist soweit alles trocken meines Erachtens. Aber der Schaden ist jetzt erstmal da. Möchten den einen Raum demnächst renovieren und möchte gern wissen:
*Kann ich es irgendwie beenden das die Feuchtigkeit durch die Sandsteine hochzieht?
*An wen muss ich mich wenden ,der sich das alles mal vor Ort anschaut?

Vielen Dank schon mal für ihre nützlichen Kommentare



Sandstein



Ich habe in meinem Fachwerkhaus eine dicke Sandsteinwand die ich jetzt verputzt habe. Ich hatte extrem Schwierigkeiten sie trocken zu bekommen. Nur kann ich bei mir aufsteigende Feuchte mit ziemlicher Sicherheit ausschliessen, da ich meinen Boden zum grossen Teil oeffnen musste und neu aufgebaut habe. Die Aussenwaende sind uebrigens aus Fachwerk oder Bimsstein und sind nicht feucht. Dabei ist darunter Bruchsteinfundament ohne Horizontalsperre.

Also handelt es sich um Kondensfeuchte. Es geht ewig bis der Verputz trocken ist und gerade wenn ich im Sommer besonders gut luefte wird die Wand feuchter statt trockener. Ursache und Wirkung sind hier sehr klar. Ich wuerde in ihrem Fall immer erst pruefen ob es Kondensfeuchte sein kann. Die Speichermasse von bei mir ca. 50 cm Sandstein bis hinunter in das Fundament ist enorm.

Aufsteigende Feuchtigkeit hoert sich zwar gut an, aber die kapillare Leitfaehigkeit ist nur begrenzt.