konstant hohe Luftfeuchtigkeit im Fachwerkhaus

12.10.2005



Ich bin vor ein paar Monaten in ein Fachwerkhaus eingezogen.
Das Haus hat iso-fenster und die Wände sind teilweise massiv aus Sandstein oder als Fachwerk mit Lehm gemauert.
Ich habe eigentlich immer eine Luftfeuchtigkeit von 80 - 85%! Wenn ich jetzt bei kalten Tagen den Kaminofen anfeuere, komme ich zwar auf ca. 50 - 60 %, aber am nächsten morgen sind es wieder 80%. Gelüftet wird eigentlich auch regelmässig, hab aber auch noch keinen Schimmelpilz entdeckt.

Hat jemand einen Tipp geben was ich noch versuchen kann bzw. was die Ursache für die hohe Feuchtigkeit ist?



Hier hilft - richtig lüften und heizen.



Regelmäßig heißt doch noch lange nicht gut.
Wie wird denn bei Ihnen gelüftet?
Und hat die Fassade eine Wasseraufnahme und wenn ja, dann welche?
Ein einfacher Test: nehmen Sie ein Glas Wasser und schütten dies an die Fassade - es müsste alles ablaufen.
Es darf nicht wie im Bild gezeigt aufgesaugt werden.



Ein neues Haus?



oder frisch Saniert? Wie viel Feuchte wurde eingebaut? Putze, Beton, Lehmschichten, Estriche, ...? Und wann wurden diese Arbeiten ausgeführt?



Hohe Luftfeuchtigkeit



Guten Tag Lutz,
ich las heute Ihre Sorgen bezüglich der hohen Luftfeuchtigkeit in Ihrem Fachwerkhaus.
Grundsätzlich schließe ich mich den Hinweisen von Herrn Bromm an.
Weiterhin habe ich auch ein Fachwerkhaus und alle Außenwände wurden schon 1992-1996 mit einer Klimaplatte, die wir seit 1991 durch unsere eigene Sanierungsfirma erfolgreich und ohne eine einzige Reklamation bei unseren Kunden einbauen, versehen. Dadurch habe ich die ständige hohe Luftfeuchtigkeit drastisch senken können und Heizkosten werden auf Grund der zusätzlichen Wärmedämmung auch gespart. Für weitere Nachfragen stehe ich Ihnen gerne unter hbs-trzeczak-gmbh@t-online.de zur Verfügung.
Reinhold Trzeczak
HBS Trzeczak GmbH | 21.10.05