15 Jahre leerstehendes Haus mit Feuchtigkeit von unten




Hallo Zusammen,
schon jetzt vielen dank, dass es hier die Möglichkeit gibt eine Frage zu stellen.
Hoffe bin hier richtig, da es sich um ein Haus handelt, dass 15 Jahre leer steht. Würde es gerne kaufen.
Allerdings gibt es im Keller eine Feuchtigkeit, die wohl von unten kommt. Nur die erste Reihe Steine unten ist feucht und Sand bröselt heraus. Die Substanz bei dieser Reihe sehr schwach. Nebenan ist fast auf der gesammtn Länge des Huses die Garage ebenfalls mit Keller vom Nachbar. Aufbuddeln würde damit fast nicht machbar sein. Dann kann ich wohl keine Vertikal oder Horizontalsperre erstellen. Meine Frage ist, ob die Feuchtigkeit, da 15 Jahre nicht geheizt wurde, deshalb von unten kommen könnte und dann auch wieder veschwinden könnte, sobald wieder geheizt wird? Oder gibt es eine gute Lösung oder Ansatz ohne,dass aufgegraben werden muss, da es aj kaum machbar ist? Ein Bild ist anbei, vielen Dank für eine Meinung dazu,
Grüße Guido



noch ein Bild von der Wand



hab noch ein Bild von der Wand anbei, hab sonst keine Möglichkeit gefunden, ein weiteres Bild einzustellen



Für einen Keller...



sieht das doch ganz passabel aus. Wie soll denn der Raum genutzt werden?

Mittelfristig würde ich die sicher recht dampfdichten (Dispersions-?) Farben entfernen, damit die Wand Wasser besser abgeben kann.

Grüße

Thomas



so



wie das erste Bild aussieht, steigt die Feuchtigkeit nur bis zur ersten Lagerfuge - da scheint eine Sperre zu sein. Vielleicht kannst du Dich mit der jetzt vorhandenen Situation anfreunden und besserst nur die ausbröselnden Fugen aus.
Aus was ist der Bodenbelag, der hier dunkelgrau dargestellt ist ?



Danke für die Antworten



Hallo Thomas und Olaf,

danke Euch für die Einschätzung.

Also der Raum könnte nur als "Kellerraum" genutzt werden.
Die Farbe zu entfernen, damit die Feuchtigkeit besser abgegeben werden kann, ist eine gute Idee.
Der Boden ist Teppichboden. Bei der Besichtigung hatte ich aber nicht drunter geschaut.
Ja und die Feuchtigkeit zieht nur bis zur ersten Reihe, sehe ich auch so.
Aber hier hab ich das Gefühl gehabt, dass die Substanz in der kompletten ersten Reihe sandig war, also nicht nur die Fugen bröselig waren. Kann das sein? Ich überlege, was da so im schlimmsten Fall auf mich zukommen könnte. Ich könnte ja nur schwer die unterste Reihe Steine austauschen, wenn sie in den nächsten Jahren komplett bröselig werden. Kommt sowas in der Art schon mal vor oder seh ich das zu ängstlich? vielen Dank



wenn



da noch ein weißer Belag dabei ist - dann zertreiben Salze den Fugenmörtel und bei der Belastung nur den. Den Steinen dürfte nichts passieren - meist wurden in dem Bereich Klinker verwendet. Nach einem "sandigen" Stein sieht das nicht aus, wenn, dann kommt Farbe und Mörtelrest runter. Ein Austausch dieser Steine würde mehr Schaden bringen als nützen und für einen Laien kaum machbar.

Den Teppich solltest Du erst einmal entfernen.



Ja,



Teppich 'raus, gut lüften, und nach dem Bodenaufbau fragen.

Ich sehe da jedenfalls kein Kaufhindernis.

Grüße

Thomas



Keller



Lassen Sie die Farbe dran, es ist nur ein schmaler, ein paar cm hoher Streifen unterhalb der funktionierenden Abdichtung wo die Fugen feucht sind. Vermutlich dringt das Wasser in Höhe der Fundamentoberkante waagerecht in die Wand ein.
Fugen ausräumen, neu verfugen (nehmen Sie Kalkzementmörtel mit etwas mineralischer Dichtschlämme als Dichtmittelzusatz)
und die Farbe ausbessern, das wars. Mit ein paar feuchten Flecken da unten werden sie leben können.

Viele Grüße



danke für die Hilfe



Hallo,

nochmal danke für die verschiedenen Infos und Ideen,
bis bald hoffentlich..
viele Grüße
Guido