Feuchtigkeit im Hausgang




Guten Tag,
ich besitze ein Haus aus dem Jahr 1900 ( Keller und Erdgeschoss), es wurde in den 1950er Jahren aufgestockt. Ich habe seit 2 Jahren ein Feuchtigkeitsproblem im Hausgang und in der Wohnung beides im Erdgeschoss. Ich vermute das es vom Keller hoch kommt. Im Keller ist Sandstein verbaut worauf man Verputzt hat. Im Hausgang weis ich nicht ob es sich auch um Sandstein handelt. Bei geschlossenen Fenster entnimmt man ein Geruch ich vermute das es sich um Salpeter handelt. Das es im Keller feucht ist, macht mir nichts aus, es hat bis jetzt im Keller kein Schimmel angesetzt. Im Erdgeschoss finde ich an manchen Stellen an den Wänden gelbe Flecke und der Putz löst sich. Was könnte das Problem sein und wie kann ich es beheben. An der Wand zur Hintertür hat sich rechts neben der Tür auch Feuchtigkeit gesammelt mit Schimmelbildung. Sollte ich im Hausgang mit Kalkputz arbeiten oder was wäre euer Vorschlag. Im Verlauf werde ich Bilder vom Hausgang hoch laden.
Mit freundlichen Grüßen
Herr F von P



Feuchte im Keller reduzieren



Servus.
Aufsteigende Feuchtigkeit ist ein Problem bei alten Häusern ohne Horizontalsperre.
Ist die Wand im Keller das gesamte Jahr feucht? Oder nur aktuell bei den warmen Tagestemperaturen? Wie sieht es mit Deinen LüftungsGewohnheiten aus?
Gruß



Kondensfeuchte



ich habe mein Haus auf einem Sockel aus Sandsteinen. Nach vorne ist der Keller auf Bodenhöhe und läuft nach hinten in den Berg. Es handelt sich um eine Teilunterkellerung. Im Erdgeschoss ist eine weitere Sandsteinwand die nach dem Verputzen nur sehr schwer wieder trocken zu bekommen war. Die Kellerwände sind trocken. Bedeutet das jetzt, dass die aufsteigende Feuchtigkeit die Kellerwände auslässt?

Ich würde in dem Fall immer erst einmal von Kondensfeuchte ausgehen. Nachts Lüften und evtl. einen Luftentfeuchter einsetzen. Das sind sehr überschaubare Kosten die das Problem lösen können.



Horizontalsperre selber machen



Es besteht eine durchgehende Feuchte im Keller. Im Winter bzw. bei starkem Regen mehr und im Sommer sehr wenig. Ist es ein großer Aufwand eine Horizontalsperre zu machen für einen Laien?



Prüfen der relativen Feuchte / Horizontalsperre



Servus.
A) Ungewöhnlich das im Winter die Feuchte höher sein soll als im Sommer....
Ich empfehle dir ein Thermometer und Hygrometer in den Keller zu stellen. Es gibt eine wunderbare App. Nennt sich ganz einfach: "richtig lüften". Du gibst die reale Feuchte und Temperatur deines Kellerraumes ein, und die App holt sich die Aussenfeuchte und Temperatur von der nächsten Wetterstation. Die App gibt dann eine Empfehlung ab, ob du Lüften sollst oder nicht. Einfache Daumenregel: ist es draußen wärmer als im Raum: Fenster zu! Damit habe ich meinen Keller trocken bekommen. Der war zu Beginn so nass, das Wassertropfen an der Wand standen!
Die Verwendung eines Luftentfeuchters brachte bei mir nur kurzfristige Hilfe....
B)
Bei einer Horizontalsperre wird ein Material eingebracht, welches die Feuchtigkeit am hochsteigen in der Wand hindert. Bei Neubauten wird das durch eine Bitumenlage erreicht. Nachrüstung ist bei einem bestehenden Haus fast unmöglich. Es gibt Firmen die das machen, die Gefahr von Setzrissen ist allerdings enorm. Eine weitere Lösung ist das Einbringen von Harzen durch Bohrlöcher. Das könnte man theoretisch sogar selbst machen. Über Erfolg und Langeiterfahrung kannst du dich im Netz mal einlesen....

Ich würde zunächst einmal versuchen richtig zu lüften...
Gruß aus Rheinhessen



Schau



mal ob die im Keller an der außenwand Styropor verbaut haben .. so war es bei mir! .. unten im kelleraufgang hat man zirka 3 qm mit styropor verkleidet .. ich habs zum glück bemerkt ... wo ich es ab gemacht habe kam mir das wasser entgegen .. ein totsünde wer so etwas macht .. Sandstein gehört nicht hinter/vor styropor !



Kondensatfeuchte



Es kann sein, dass die Luft aus dem Keller an den Wänden kondensiert. Dazu mußt Du die Kellertür gut abdichten.