Feuchtigkeit ueber der Dampfsperrre

23.12.2009



Hallo,ich habe ein immer wiederkehrendes Problem im Winter.Vor vier jahren habe ich meinen Dachstuhl mit Daemmwolle und einer Dampfsperre isoliert.Im Winter habe ich das Problem das Wasser zwischen Dampfsperre und Daemmwolle auf den unteren Balken laeuft.Was kann man dagegen tun.Ist die Damfpsperre im unteren Bereich richtig mit dem Balken zu verkleben? Zur Zeit habe ich dort eine Leiste verschraubt.Die Feuchtigkeit tritt auf wenn die Sonne den Schnee auf dem Dach zum Schmelzen bringt.Ist der Temperaturunterschied zu groß?





welche Unterspannbahn ist denn auf dem Dach? Diffusionsoffen oder Gitterverstärkt?

Wie wurde die Dampfsperre innen denn abgedichtet? Wenn dort an den Rändern, Mauerwerk o.ä. nicht sauber verklebt wurde, und zwar so das es auch wirklich dicht ist, wird das schon der Fehler sein.
Sorry, aber sowas passiert immer wenn "Heimwerker" denken sie können alles selber machen. (bitte nicht persönlich nehmen). Auch Innenausbau will gelernt sein.
Da hilft nur eins, sämtliche Übergänge vom Mauerwerk, Balken nochmals überprüfen und ggfls. mit Primur abdichten. Setzt mal ein Bild von der besagten Balkenstelle ein. Dann kann man mehr sagen.



wenn



das wirklich nur bei der Schneeschmelze auftritt und nicht bei starken Frost, könnte die Ursache aber auch im Rückstau von Schmelzwasser liegen - als bei der Dacheindeckung liegen. Ist denn überhaupt eine Unterspannbahn unter den Dachsteinen verlegt ? Zur Lokalisierung der Ursache - tritt diese Nässe nur konzentriert in einem Bereich auf oder über die ganze Dachseite ?
Ist an der Unterseite der Dampfbremse noch keine Decke eingebaut ?



Und vor allem…



… muss die feucht gewordene Dämmwolle raus.



Feuchtigkeit ueber der Dampfsperrre



Hallo, ich habe ein Foto gemacht um das Problem zu verdeutlichen. Das eine Bild zeigt ein paar Wassertropfen die sich in ca zwei Meter Höhe über dem Boden zwischen Isolierung und Dampfsperre befinden. Das Dach ist folgendermassen aufgebaut: Dachpfanne-Deltafolie-Isolierung 160 mm-Dampfsperre



Nun



Dampfbremse aufgerissen, Antennenleitung läuft womöglich hinter der Dampfremse, am Loch sieht es so aus, wie wenn die Dämmung fehlt oder entfernt wurde.

Das musst Du dich nicht wundern, wenn Wasser läuft, hiebei handelt es sich um eine unvorhergesehene Luftströmung (Konvektion). Durch Konvektion können an einem Tag mehrere 100 g Feuchtigkeit in die Dämmung eingetragen werden und dort als Tauwasser ausfallen.

Wenn das die einzige Stelle ist, muss die Dämmung raus, trocknen und die Dampfbremse nach Trocknung dicht verkleben.

Grüsse





Wenn man eine Dampfsperre einbaut dann muss diese auch an allen Bauteilen dicht verklebt werden.
Hier gibt es genug Stellen wo Wasserdampf eindringen kann, und wenn der drin ist dann bleibt er dort auch.
Wie gesagt wenn die Dämmung feucht ist muss sie Raus.





Deltafolie ist Dampfdicht, da muß eine Hinterlüftungsebene von 3-4 cm vorhanden sein, von der Traufe zum First durchgehend. Die Dämmung darf in keinem Fall bis fest gegen diese Folie gedrückt werden. Die Dampfsperre ist jetzt auch nicht wirklich soooo fachmännich verklebt. Also flux alles runter damit und einen richtigen Aufbau herstellen. Sonst wird das nix.
Das Thema hatten wir vor kurzem schon mal, sieh mal im Forum nach.
Um eventuelles Rückstauen des Schmelzwassers zu berücksichtigen, müßte man sehen wie die Folie überhaupt im traufbereich verlegt wurde. Kann man schlecht aus der Ferne etwas zu sagen.



Feuchtigkeit ueber der Dampfsperrre



So weit Ich weiß ist die Deltafolie bis in die Dachspitze verbaut.Wenn Ich hinterlüften muss, sollte dann der obere Teil offen sein? (folie öffnen?) Der Dachfirst ist nach einem Sturmschaden als Trockenfirst verlegt.



Keine Panik vor Weihnachten



Ich habe hier einen Link, auf dieser Seite können Sie sich informieren wie was gemacht werden könnte. Alles PDF Formate.
http://de.proclima.com/co/DE/de/Download_service.html

Grüsse Thomas