Aufsteigende Feuchtigkeit, wie sind Eure Erfahrungen?

16.05.2010



Ich habe von einem "neuen" Verfahren für die Trockenleung von aufsteigender Feuchtigkeit gehört. Ich habe 2 Innenwände, wo dies wohl zutrifft. Hat schon jemand Erfahrungen mit der trockenegung durch eine Spezialflüssigkeit , die bis runter ins Fundament zieht und so abdichtet?
Das was hier im Forum beschrieben wurde mit dem Sägeverfahren gemacht, dies traue ich mir nicht zu, hätte zuviel Angst, das mir das Haus zusammen bricht. Freue mich auf Eure Infos.

Liebe Grüße ums



Verfahren



Wie heißt denn das neue Verfahren.

Was für eine Spezialflüssigkeit..Ein paar Infos mehr wehren hilfreich.

Lg Peter



Aufsteigende Feuchtigkeit, wie sind Eure Erfahrungen?



Welches Verfahren und welche Flüssigkeit sind das eine.

Sind Sie sicher, dass es "aufsteigende Feuchtigkeit" ist, oder handelt es sich evtl. um Kondensfeuchte, resultierend aus ungeeignetem Nutzungsverhalten, Versalzung des Mauerwerks oder falscher Lüftung?

Grüsse



Aufsteigende Feuchtigkeit, wie sind Eure Erfahrungen?



Habe leider kein Datenblat mit den Inhaltsstoffen.
Hier die Beschreibung der Firma über das Produkt Eine flüssige lösungsmittelfreie Abdichtung gegen ein- und durchdringendes Wasser sowie gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk, Beton, Granit und Felsen. l Umweltverträglich, außen im Keller und in allen Wohn- und Schlafräumen anzuwenden...Von erfahrenen Technikern entwickelt. Einfach, schnell, dauerhaft - alle Feuchtigkeitsprobleme selbst zu meistern. Bei leichter Wanddurchfeuchtung genügt das direkte Streichen auf die Wand.

Verbrauch ca. 1,5 l je m². Bei aufsteigender Feuchtigkeit, wird der Nässe-Stopper mit Hilfe der mitgelieferten Spezial-Injektoren (10 Stck.) durch 10 mm Bohrlöcher versehene Mauerwerk injektziert. Verbrauch je nach Wandstärke ca. 3-5 l je lfd. Meter. P.S.: Die Spezial-Injektoren sind weiter verwendbar.

Ein Bekannter hatte in seinem Neubau eine Stelle wo Quellwasser ins Mauerwerk gedrungen ist, dieser hat ein solches Verfahren von einem Fachbetrieb machen lassen, leider haben wir hier noch keine Erfahrungswerte, da die Wand noch zum trocknen auf ist. Deshalb auch hier meine Frage, denn ich habe meine beiden feuchten Innenwände vor 2 Wochen erst entdeckt. Eine Wand ist von einer Heizung verdeckt, die andere von einem Regal, was jedoch ca. 5 cm von der Wand absteht, damit diese trotzdem Luft bekommt.
Freue mich auf Tipp´s

Liebe Grüße
ums



feuchte Wände



Liebe(r) Ums,
Wenn Sie keine Informationen über die Firma und/oder den Namen des Verfahrens und/oder das Wirkprinzip nennen, werden Sie auch keine brauchbaren Antworten erhalten, außer solche wie:..."ich hatte auch mal ne Feuchte Wand, ich hab so gelbes Zeugs draufgeschmiert, hat aber nicht viel geholfen..."
Was Ihr Feuchteproblem betrifft, sind die Aussagen auch sehr mager und zu vage, um Ihnen ein paar Tipps geben zu können.
Wie wäre es mit ein paar Fotos?
Keller oder Wohnraum, wenn je welcher?
Dicke der Wand, Material, Bekleidung?
Was bedeutet Heizung? einen Heizkörper oder eine Anlage?
War der Heizkörper in Betrieb?

Viele Grüße



Aufsteigende Feuchtigkeit, wie sind Eure Erfahrungen?



Sorry,
Also, ich habe im Keller meines Hauses (Baujahr 1927) im Keller an 2 Innenwänden (unten) Ausblühungen und etwas Feuchtigkeit. An einer Wand, im Eingangsbereich des Kellers ist eine Heizung, die immer auf kleiner Temperatur an ist, an der anderen Wand steht ein Regal, ca. 5 cm von der Wand ab.
Nun habe ich von der Methode Mem Trockene Wand gehört und möchte wissen, ob schon jemand damit Erfahungen gemacht hat.
Fotos kann ich leider erst nach meiner Anmeldung hochladen,
ich hoffe ich habe nun mehr Info´s rüber gebracht. Sorry nochmal, das ich vorher nicht daran gedacht habe.

Liebe Grüße und Danke für Euer Interesse und für Eure Tipp´s



Feuchter Keller



Also traten die Feuchteerscheinungen erst jetzt auf?
Wenn in den letzten 8 Jahrzehnten die Wände trocken waren und erst jetzt Ausblühunhgen zu sehen sind, hat das nichts mit normaler kapillarer Feuchte zu tun. Es gibt irgendeine Ursache für den Feuchteeintrag.
Finden Sie die heraus, beseitigen Sie das Problem und das wars.
Besser die Ursache bekämpfen als an Symtomen mit unbewährten Methoden herumzudoktern.

Viele Grüße

p.s. Ich habe etwas im Inernet nachgeschlagen. Die Produkte stammen anscheinend von der Fa. Bostik und werden dort unter einem anderen Markennahmen vertrieben.
Es sind Präparate auf Silan- bzw. Siloxanbasis, das was von allen Markenherstellern im Angebot ist.
Ohne genaue Ursachenforschung und Beprobung des Mauerwerkes gehört so etwas m.E. nicht in die Hände von Laien.

Viele Grüße



Aufsteigende Feuchtigkeit, wie sind Eure Erfahrungen?



Habe auch noch weiter im Netz nachgelesen, denke , das ich mir lieber einen Fachmann dazu hole und erst mal testen lasse, was wohl der Grund für diese ausblühungen ist.
Haben das Haus erst vor ca. 2 Jahren gekauft und sind jetzt erst mit den Umbauten in den Wohnbereichen fertig. Jetzt da ich mir den Keller genauer angeschaut habe, habeich diese Ausblühungen erst entdeckt. Der Bügelraum, den ich mir im Keller fertig gemacht habe (habe hier auch einen Fehler gemacht, ungerade Wand mit Gips gerade gezogen und leider eine Vliestapete aufgeklebt) darunter hat sich auch Feuchtigkeit gebildet. War es nun der Gips oder die Vliestapete, die ja leider keinen Luftaustausch zulässt.
Benötige hier also wirklich einen fachmann, der auch Messungen machen kann um nicht noch lange herum zu doktern.
Danke für Ihr Interesse und Ihre Info´s.

Lieb Grüße
ums



feuchter Keller



Lassen Sie das mit der Trockenlegung.
Aufsteigende Feuchte ist es mit Sicherheit nicht.
Lüften und heizen Sie anständig.
Falls Sie Gipskarton vor eine Wand gestellt haben, hat sich sicher im Zwischenraum Kondenswasser angesammelt.

Viele Grüße