Feuchter Betonboden im Keller - Beschichtung?

17.01.2022 Wilbur


Liebe Bauexperten, ich bräuchte einen Rat zu meinem Keller:
Ich habe in meinem Haus, Bj 1822, zwei Kellerräume. Beide sind vom Untergrund feucht.
Im kleineren Raum habe ich umfangreich saniert, weil ich eigentlich einen Erdkeller machen wollte. Da wurde aber nichts draus, wegen der Feuchtigkeit. Also habe ich einen Sumpf gesetzt mit Tauchpumpe, der das Wasser unter dem Fundament halten soll, Tonnen von Lehm und Stein ausgegraben, den blanken Boden mit 20cm Schotter ausgefüllt und neu betoniert.
Nun gibt es einen zweiten Kellerraum, den ich gerade saniere. Ich muss dazu sagen, dass ich den Keller eigentlich gar nicht nutze, weil er sowieso bis zu einem gewissen Grad immer feucht sein wird, und Platz habe ich auch genug. Ich habe die Wände mit Lehmputz neu gestrichen und die Decke gemalt. Nun fehlt noch der Betonboden. Der ist an einigen Stellen feucht, vom Untergrund, und an einigen Stellen auch schon schadhaft und aufgebrochen, da kommen schon kleine Brocken Material durch, etwa so wie es aussieht, wenn ein Zementsack naß wurde.
Eigentlich müsste man den ganzen Boden rausstemmen, schottern und neu betonieren, ja das wäre fachgerecht. Will ich aber nicht, weil ich den Raum soweiso nicht nutze, außer vielleicht um zwei Kisten Bier kalt zu stellen.
Andererseits will ich aber schon einen ordentlichen Boden haben, der zumindest versiegelt ist und über den man mal drüberwischen kann.
Jetzt hab ich mir einiges überlegt, aber das geht wohl alles wegen der Feuchtigkeit nicht - da wäre mal Wasserglas - scheidet aus bei Untergrundfeuchte. Bodenfarbe oder Garagenfarbe - keine Ahnung ob die nach drei Monaten abbröckelt. Staubbinder - ist auch keine Lösung.
Hat jemand vielleicht eine Idee, wie ich den (oftmals von unten feuchten) Boden beschichten kann, dass er zumindest einen ordentlichen Untergrund hat? Ist mir schon klar, dass das keine Dauerlösung ist und wenn ich einmal im Jahr nachstreichen muss, ist das auch kein Problem. Aber im Moment hab ich so viel zu tun mit dem Rest des Hauses, dass ich einfach keine Kapazitäten habe. Also, ich danke für Eure Ideen!
Wilbur



Lehmputz im feuchten Keller



"....dass ich den Keller eigentlich gar nicht nutze, weil er sowieso bis zu einem gewissen Grad immer feucht sein wird.....die Wände mit Lehmputz neu gestrichen..."
Wenn der Keller so feucht ist, wirst du nicht lange Freude am Lehmputz haben. Wundere dich nicht wenn darauf der Schimmel anfängt zu sprießen.
Ich weiß, es gibt immer noch Spezis, sogar professionelle Lehmbau-Kollegen, die "verkaufen" ihren Kunden Lehmputz als die Lösung für Feuchte Keller. Das war und ist aber völlig falsch. Denn der Lehm bleibt dauerhaft feucht und da es sich um ein natürliches, weitestgehend unbehandeltes Material handelt, ist er mit organischen Stoffen durchsetzt, die die Nährstoffe für Pilze sind.
Bevor du dir Gedanken über eine Bodensanierung machst, saniere besser erst nochmal die Wände. Ersetze den Lehm- durch Kalkputz.
Für den bröseligen Betonboden gibt es diverse "Verfestiger" aus der Bauchemieecke. Suche mal nach Betonsanierung.