Feuchte Ecken und nasse Fenster im Sandsteinhaus

25.11.2008



Hallo,
ich habe folgendes problem.ich bin vor ca 4 wochen in ein 2 familienjaus eingezogen. unten wohnen wir,(Sandseinwände), oben andere familie mit normaler fassade.
bei Einzug sind mir mehrere kleine schimmelige ecken aufgefallen, und habe sie nach Anleitung eines malers mir capatox von caprol behandelt um den Pilz abzutöten. danach habe ich es mit kronrn grund von jaeger eingepinselt damit keine Feuchtigkeit in den Stein gelangt oder raus. an fast allen stellen ist aber nach 3 woche wohnen wieder etwas nass geworden. unsere Fenster schitzen üer nacht so extrem dass ich ein schwimmbad auf dem Fensterbrett habe un sich seitlich die wände mit wasser voll saugen. überall haben wir kleine Feuchte ecken obwohl wir stoßlüften und alle Möbel mehr als 10 cm von der Wand weg stehen haben. im bad ist alles gefliest. die Fliesen schwitzen derartig dass der ganze boden nass ist. wir heitzen seit dem wir hier wohnen mit einem pelletofen der in der mitte der Wohnung im Flur aufgestellt ist. er heitzt alle Zimmer von da central aus. er ist auf 22 grad eingestellt. wir haben diese teuere invetition gewagt da wir überall nachtspeicheöfen in den zimmern haben und die sehr teuer sind. liegt es am ofen? muss der Ofen im dauerbetrieb laufen oder kann mann den auch ausschalten wenn mann meint dass mann nicht heizen muss? kann das auch passieren wenn mann ein bischen wäsche zum trocknen neben den ofen stellt, danach aber lüftet? ich bitte um rat, denn ich binn schimmelallergiker und habe mir das alles etwas ander vor gestellt. der Vermieter hat in betracht gezogen dass er den Sandstein impregnieren lassen will da noch nie was gemacht worden sein. ist das ratsam? was kostet sowas? entstehen dann neue probleme? wer weiss rat?







bayreuth



hallo, gruss nach bayreuth, erst mal wichtig wäre ,etwas mehr über alter und bauart des gebäudes zu erfahren. capadox ist ein fungizider wirkstoff zur ´momentanen schimmelpilzbeseitigung.darauf mit kronengrund-- isoliert und schliesst den untergrund(spiritushaltiger isoliergrund,zum Isolieren von z.b.wasserrändern,verräucherungen ect.)ist dafür nicht hilfreich. grüsse aus waldsassen....blacki



Kondenswasser



Die hohe Kondensatbelastung in Ihrer Wohnung beruht auf der mangelhaften Dämmung der Außenwand.
Die Wand leitet Wärme schnell nach außen ab. An der kalten Wandfläche kondensiert Luftfeuchte.

Was können Sie dagegen tun:

1.Die Dämmwirkung der Außenwand erhöhen und damit den Wärmeabfluß verringern
Das ist Sache Ihres Vermieters.
Fragen Sie ihn doch mal nach dem Energieausweis für die Wohnung!

2. Den Feuchteanfall in der Raumluft verringern

Die geschilderten Kondensatausfälle deuten auf eine sehr hohe Kondenswasserbelastung. Sie können dies durch regelmäßiges Stoßlüften vermindern.

3. Eine zu geringe bzw. unstete Raumtemperatur
Je niedriger die Raumtemperatur, je weniger Wasser kann gasförmig in der Luft gespeichert werden. Fällt die Raumtemperatur z.B. über Nacht ab, kondensiert die Feuchte an kühleren Bauteilen.
Das können Sie durch kontinuierliches Heizen in Verbindung mit Lüften vermeiden.

Ich fasse zusammen:
Das Kondensatproblem bekommen Sie nur mit hoher Wärmezufuhr und regelmäßigem Stoßlüften in den Griff.
Das geht natürlich zu Lasten Ihrer Heizkosten.

Viele Grüße





es ist wie Herr Böttcher schreibt, besonders Punkt zwei ist zu beachten. Hier ist wohl zu ergründen, woher die hohe Luftfeuchtigkeit überhaupt stammt.

Wurde die Wohnung gerade erst umfassend saniert (Putz- und Malerarbeiten).
War die Wohnung zuvor lange unbewohnt?


Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



beschlagene scheiben und feuchte ecken.Sandsteinhaus



erst mal danke dass schon jemand geantwortet hat.
aber auf die fragen zurück zu kommen? kann das wäsche trocknen in der wohnung negativ beeinflussen? bringt die impregnierung des sandsteines etwas? hat das nachteile, und weiss jemand was sowas ca kostet?

es ist ein altes bauernhaus. ich denke es ist nicht viel gemacht worden. nur eine neie drenage und innen alles mit regipswänden verkleidert, was ja bekanntlich leider net viel bringt. hat noch jemand antworten auf meine restlichen fragen?
danke schon mal an die , die mir schon ein paar fragen beantworten konnten.



feuchte ecken und nasse fenster im Sandsteinhaus.



ps
an den stellen die immer wieder feut auffallen ist binnen 1 bis 2 tage gleich ein schwarzer pelziger schimmel!?
ich nehm mal an das heist nix gutes?



Kondenswasser



Sie schreiben jetzt plötzlich von mit Gipskarton verkleideten Wänden.
Betrifft das auch die Außenwände?

Wäschetrocknen in der Wohnung ist natürlich falsch!
Ein Vorschlag: kaufen Sie sich einen Wäschetrockner, wenn Sie sonst keine Möglichkeit zum Wäschetrocknen haben.



feuchte ecken und nasse fenster im Sandsteinhaus.



ich habe einen kondenstrockner, aber das problem ist, dass wenn ich mit dem trockne ich ein komplett nasses bad habe , da die fliesen anscheinend kalt sind und die luft zu warm ist.

ja innen an den wänden hat der vermieter vor einiger zeit so regipswände hin machen lassen, ich nehme an es hat hier mal richtig geschimmelt oder so. auf jeden fall sind welchean den wänden. ich glaub nicht das dazwischen eine dämmung ist oder etwas der gleichen.





"ich glaub nicht das dazwischen eine dämmung ist oder etwas der gleichen."

Ich schon, SCHIMMEL!

Suchen Sie sich eine neue Wohnung.
Die gesundheitlichen Belastungen sind es nicht Wert.

gruß



Hallo Iromatic, warum so ein Pseudonym?



Ich hatte mir mal vorgenommen nicht darauf zu antworten.
Nun möchte ich doch eines klarstellen, wenn die Wand einmal feucht wurde - egal aus welchen Grund, dann dauert es sicher mehr als ein Jahr bis diese Feuchte wieder ein Normalmaß erreicht.
Dies setzt aber vorraus, dass richtig geheizt und gelüftet wird. Leider habe ich hierzu noch nichts konkretes vernommen.
Kann überhaupt alles erwährmt werden?
Wie hoch sind die Füße der Möbel?
Sind wirklich alle Möbel weit genug von der Wand entfernt?
Und was soll denn trockener werden, wenn Sie Wäsche in der Wohnung trocknen?
Überlegen Sie mal was da passiert.
Sie nehmen aus Ihrer Waschmaschine 8kg Wäsche und legen nur 3 kg in den Schrank. Wo bleiben denn die 5 Ltr.?
Ihre Wohnungsgröße kenne ich nicht aber angenommen Sie haben 60m² mal 2,5 hoch ist 150 m³. In der Wohnung ist eine normale Feuchte von 50% aus 17,3 Gramm also 8 Gramm schon enthalten. Somit kann Ihre Wohnung nur noch 150 mal 8 Gramm aufnehmen. Was glauben Sie wo die 5 Ltr bleiben - richtig erraten, ein großer Teil wird von den Wänden/Boden/Teppich aber auch den sonstigen Möbeln aufgenommen. Und nur wenn richtig gelüftet wird kann ein Teil davon wieder verdunsten und abgelüftet werden. Ein anderer Teil trägt dazu bei, dass die Wände feuchter werden.
Hierbei spielt eine sehr geringe Feuchtezunahme schon eine erhebliche Rolle.
Damit ich nicht so viel schreiben muss verweise ich auf meine Schrift mit der Nr. 35 auf meiner Homepage - "richtig" lüften muss gelernt werden.
Eine Kontrolle hierzu ist sehr einfach möglich. Kaufen Sie sich zuerst einen Thermohygrometer bei...Messgeräte Matzner.
Siehe:
http://www.matzner-messgeraete.de/html_de/tipps_und_tricks/richtiges_lueften/3.html



feuchte ecken und nasse fenster im Sandsteinhaus.



also meine wohnung ist 105 quadratmeter. wände ca 2,30 meter hoch. unser pelletofen steht central mittig im flur, damit werden alle räume, ausser das bad beheitzt,da die fliesen im bad sonst sehr stark schwitzen. das mit dem wäsche trocknen habe ich gelasen, doch leider habe ich keinen platz gefunden wo ich trocknen kann. unser kondenstrockner gibt so viel warme luft ab, dass wie schon gesagt alle fliesen plitsch nass sind. wir lüften da Schlafzimmer morgens 3-5 minuten. dann mittags alle räume stoßlüften, nachmittags zuglüften, und abends vor dem schlafen gehen lüften wir noch mal kurz. raumtemperatur bei ca 18-20 grad. alle möbel stehen an innenwänden, keine an aussewänden. seitlich haben alle möbel ca. 20-30 cm luft, nach hinten mindestens 10 cm waseigentlich ausreichend sein sollte. was soll ich noch sagen, hoffe ich habe ale fragen beantwortet. die meisten möbel haben keine standfüsse.