Feuchte Stellen im Fachwerk

13.12.2015 Sarah



Hallo wir haben ein Fachwerkhaus gekauft. Wohnen bereits seit zwei Jahren darin. Es ist ein wunderschönes Haus. Baujahr 1910 und steht unter Denkmalschutz. Vor ein paar Monaten fiel mir auf, dass eine Ecke im Wohnzimmer (Fußleistenhöhe) feucht ..ja fast nass war.... ich kann mir den Grund nicht erkären. Fußleiste habe ich abmontiert und nun trocknet es vor sich hin. Unser gemauerter Keller ist zu einer Höhe von 2/3 feucht. Daher scheint es nicht zu kommen. Der erste Balken sitzt auf dem Kellermauerwerk und da auf Höhe des Balkens ca. Da ist der nasse Fleck...hatte sogar einen weißen Schimmel dort....haben von außen das gedacht neu verputzt wurde dann besser....aber ist das der Grund? Über antworten freue ich mich sehr



Feuchte Stellen



liebe Sarah, da brauchts noch mehr Infos:
-Wandaufbau
-Außenecke?, angrenzende Räume
-Heizsystem
-fußbodenaufbau und Anschluss an die Wand
-foto ist sinnvoll
Ich vermute, nach undichten Leitungen habt Ihr schon geschaut.
Gruß Pope



feuchte Wand



Ich ergänze:
Ein Foto der Stelle auch von außen.



Feuchte Stellen im Fachwerk



Es sind ausgemauerte Gefache. Ausgemauert mit mit schwemmsteinen. In der außenwand liegen nur Stromkabel meines wissens.es handelt sich um eine Außenecke. FußBodenAufbau unbekannt. Fotos mache ich gleich. Danke schonmal





Bild innen



Wand außen



Die AußenAnsicht



Feuchte Stellen



lustiges Häuschen ist das, sieht von innen genauso aus wie von Außen-ok., was ich mit Wandaufbau meine ist: gibt es eine Dämmung? oder ist das Fachwerk außen sichtbar. Steht die Ecke in Wetterrichtung? Stand in der Zimmerecke ein Schrank?





An der einen Wand stand ein Regal aber nicht anliegend. Betroffenen ist die andere wand. Es gibt keine dämmung. Lediglich einen lehmAnstrich innen.von außen verputztes gefach



Fachwerkschwelle



Schade, den wirklich wichtigen Teil der Schwelle, den Übergang zum Sockel, kann man nicht sehen.
Ich würde gern mal in dem schwarzen Zeug am unteren Rand mit einem Schraubenzieher herumstochern. Bin gespannt was da zum Vorschein kommt.



Feuchte Wand



und auch der Anschluss Ausfachung-Schwelle sieht seltsam aus, ich sehe gar keinen Kellenschnitt, sieht aus, als wäre da Fugenmasse im Spalt - ist dies das neu verputzte Gefach? Womit wurde das gestrichen? Was ist das Graue am linken Bildrand?





Das graue ist das Regenfallrohr. Ich habe irgendwie Probleme mit dem hochladen der Bilder. Versuche es morgen nochmal



Fachwerkschwelle



Mit dem Foto kann man was anfangen.
Ich vermute die Quelle der Durchfeuchtung kommt von außen. Die Eckverbindung zwischen den Schwellen und dem Eckstiel, dazu die komische graue Haube samt Kabel- hier gibt es potentielle Schwachstellen durch die Regen nach innen gelangen kann.
Für bedenklich halte ich die Oberflächenbehandlung des Holzes und der Fugen. Anscheinend wurde hier mit Spachtelmassen, Silikon und Acryl nicht gespart, ebenso mit dichten, dicken Farbaufträgen. Das linke Gefach wurde am Übergang zum Holz wohl erst vor kurzem nachgebessert, oder? Der Verdacht drängt sich mir auf das vor dem Verkauf Schäden und Fehler zugedeckt wurden.
Man müsste sich den Schwellenbereich wirklich mal näher ansehen. Sie sollten einen Zimmerermeister dafür zu Rate ziehen.
Zur feuchten Stelle von innen:
Es besteht auch die Möglichkeit das an dieser potentiellen Wärmebrücke einfach nur Kondensat beginnt auszufallen.
Sie können selber testen woher die Feuchtequelle stammt:
Nehmen Sie einen Akkuschrauber und einen langen, dünnen Steinbohrer. Bohren Sie langsam im feuchten Bereich in die Wand. Am geförderten Bohrgut können Sie feststellen wie feucht das Material ist und ob es je tiefer Sie bohren immer trockener oder immer feuchter wird. Falls Sie die Schwelle anbohren sehen und riechen Sie an den Spänen ob der Balken noch gesund oder schon angegriffen ist.





Danke für die Antwort. Ja es wurde ausgebessert. Ein Maler hat die Arbeiten vorgenommen. Ja Acryl mein ich war es was er er verwendet hat.und den Spalt zwischen Mauerwerk und erstem Balken wurde damit verschlossen. Das eine Gefach wurde zum Teil neu verputzt, da sich ein Riss im Putz des Gefachs befand und dort sich Wasser sammelm konnte.Was würden Sie für künftige Ausbesserungen empfehlen was man dafür verwendet ?



Fachwerkausbesserung



Einen guten Zimmerer. Dann einen guten Maurer.
Erschrecken Sie nicht wenn die anfangen zu arbeiten und der Umfang sich immer mehr vergrößert. Die Spachtelmassen an der Grundschwelle und die dicken Farbschwarten können sich als eine Art Büchse der Pandora herausstellen.





Soll ich zunächst beobeobachten ob es weiter abtrocknet? Weil es ja besser geworden ist? Danke sehr



Weiter beobachten



ist gut, gleichzeitig bei Regen überprüfen, ob die Ecke nass wird bzw. wie die Schlagregenbelastung aussieht, daher fragte ich nach der Himmelsrichtung. Bei einer sehr dünnen Außenwand mit Raufasertapete ist das Schimmelrisiko schon gegeben, abhängig vom Heizsystem.