Feuchte Innenwand im Backsteinhaus Baujahr 1903

11.10.2014



Hallo
Wir haben ein Problem.
Wir haben eine Wand die über 2 Etagen (vom Keller ins Erdgeschoss/Diele) geht. Es ist der Bereich, in dem man aus dem Keller in das Erdgeschoss hoch geht. Diese Wand ist auf der Kellerseite erst ab der Stelle feucht, wo das Erdgeschoss beginnt. Im Erdgeschoss (Diele) ist hinter der Fußleiste schwarzer Schimmel der sich innerhalb von 6 Monate gebildet hat . Feucht ist es ungefähr vom Fußboden im Erdgeschoss 50cm nach oben. Wir haben das Gebäude (von 1903) vor 2 Jahren bis zum Ende der Grundmauer (Backstein 160cm) freigegraben und mit Schwarzanstrich, Styropor und Noppenbahn abgedichtet. Die Außenwände sind danach immer trockner geworden. Da sieht alles gut aus. Die Innenwände sind noch ein wenig feucht (minimal). Nur die Innenwand die an der Kellertreppe vom Keller hoch bis zu ersten Etage geht, ist, wie beschrieben, ab der ersten Etage feucht. Im Raum neben dem Kelleraufgang ist unsere Diele. Dort ist die Wand ca. 50cm hoch feucht. Da drunter ist Sand und ein Abwasserrohr auf ca. 90cm tiefe unter der Betonplatte. Dieses ist auch c. 1,5m von der Wand weg. Irgendwo an dieser Wand entlang im Estrich verlaufen noch Heizungsrohre. Wir dachten das die Wand trocken wird aber leider hat sich seid 6 Monaten wohl nichts verbessert.
Wie kann man die Feuchtigkeit weg bekommen oder die Wand vom Keller zum Erdgeschoss so Abdichten oder so, dass das Wasser nicht mehr ins Erdgeschoss hochgezogen wird?



Ganz so einfach



ist das ohne Bilder nicht zu beurteilen.
Stellen Sie einmal ein paar Fotos ein.
MfG
C. Heise