Feuchte Aussenwand

15.01.2021 Pi74MM


Hallo Zusammen,

aktuelles Thema ist eine Feuchte Wand in der Küche. Dass Grundproblem ist bekannt und wird durch eine Fachfirma angegangen: Keine Horizontalsperre. Zudem ist die Fassade sanierungsbedürftig. Daher war es keine große Überraschung, dass hinter einer Rigipswand hinter der mit Mineralwolle gedämmt wurde zunächst feuchter Mörtel und danach feuchtes Mauerwerk zum Vorschein kam. Die Horizontalsperre wird im März/April in Angriff genommen, die Fassade im Anschluss. Was wäre der vernünftigste Weg die Küche in Betrieb zu nehmen ? Mauerwerk mit Trocknungsgeräten bearbeiten ? Im Idealfall soll wieder im Trockenbau geschlossen werden. Hierbei dachten wir an Lüftungsgitter. Auf Innendämmung sollte man verzichten oder ?

Danke für euer Feedback!
LG
Stefan



Hier wird vielleicht Jmd benötigt, der sich mit Horizontalsperren auskennt



aber über den Sinn und Zweck von HZTS kann man streiten: es gibt durchaus Leute, die sagen Horizontalsperren sind rausgeworfenes Geld. Zumal die Injektionsverfahren äußerst fraglich in ihrer Wirkung sind. Teuer sind die allzumal!
Besser wäre, die Wand thermisch trocken zu halten (über Wandheizung) und NICHT mit Trockenbau zu verkleiden, sondern einfach mit diffusionsoffenem Putz zu verputzen.

Vielleicht kann hier zum Thema nochmal ein Kundigerer aus dem Forum Stellung nehmen?



Wandheizen


Wandheizen

Es ist Zeit für einen neuen Heizkörper
Ich werde dir empfehlen dieser Wand mit Gipskartonheizplatte zu verkleiden statt konventionelle Heizkörper zu verwenden.
Das System wird mit der Wärme aus der Zentralheizung, wie ein typisches Wassersystem versorgt, die Wärme wird jedoch in die Unterputz Heizelement oder in die Gipskartonheizplatte ohne Einsatz von Wasser, nur mit Hilfe eines Radiators übertragen.
- Unterputz Heizelement T-8,5mm, B-600mm, H-1700mm
- Gipskartonplatte Stärke T-12,5mm, B-600mm, H-2000mm mit integriertem Heizelement
- Energieverbrauch-Ersparnisse bis zu 40 %
- 5-mal weniger Wasser in der Zentralheizung, Wassermenge pro Heizkörper 0,031 l
- Stärke des Heizkollektors 8,5mm
- Gewicht des Kollektors 1,38 kg
- Heizleistung bei 35°C 65-80 W/m²
- Heizleistung bei 60°C 220-260 W/m
- Dry-wall-System. Es leitet kein Wasser unter den Putz und in der Gipskartonheizplatte
- Verhindert Schimmel und Pilze an den Wänden
- Kein Wasser in den Wänden
- 100 % Sicherheit
- Renovierung / Sanierung / Neubau - Schnelle und sichere Montage

MfG
TBHS Wandheizsysteme



Wandheizen


Wandheizen

Es ist Zeit für einen neuen Heizkörper
Ich werde dir empfehlen dieser Wand mit Gipskartonheizplatte zu verkleiden statt konventionelle Heizkörper zu verwenden.
Das System wird mit der Wärme aus der Zentralheizung, wie ein typisches Wassersystem versorgt, die Wärme wird jedoch in die Unterputz Heizelement oder in die Gipskartonheizplatte ohne Einsatz von Wasser, nur mit Hilfe eines Radiators übertragen.
- Unterputz Heizelement T-8,5mm, B-600mm, H-1700mm
- Gipskartonplatte Stärke T-12,5mm, B-600mm, H-2000mm mit integriertem Heizelement
- Energieverbrauch-Ersparnisse bis zu 40 %
- 5-mal weniger Wasser in der Zentralheizung, Wassermenge pro Heizkörper 0,031 l
- Stärke des Heizkollektors 8,5mm
- Gewicht des Kollektors 1,38 kg
- Heizleistung bei 35°C 65-80 W/m²
- Heizleistung bei 60°C 220-260 W/m
- Dry-wall-System. Es leitet kein Wasser unter den Putz und in der Gipskartonheizplatte
- Verhindert Schimmel und Pilze an den Wänden
- Kein Wasser in den Wänden
- 100 % Sicherheit
- Renovierung / Sanierung / Neubau - Schnelle und sichere Montage

MfG
TBHS Wandheizsysteme