Fester Dreifach-verglast.

19.02.2021 eF_Jay


Hey Leute mir is da so ne Frage gekommen.

Von den meisten, ist mir immer erklärt worden, dass die Fenster immer das schwächste Glied im Haus sind/bzw sein müssen.
Der Grund: Es schimmelt sonst! oder etwa nicht?!

Ich denk mir jetzt aber, bei einem Diffusionsoffenen Gebäude (Fachwerkhaus) stimmt das Prinzip nicht mit der Wahrheit überein?!

Klärt mich bitte auf!



Visualisierung



Die Physik kann natürlich auch nicht in einem Fachwerkhaus aus Kraft gesetzt werden.

Auch hier muss der UG-Wert der Fenster geringer als der der Wand sein. Dies hat auch einen praktischen Wert, denn das Kondensat an Fenstern ist für Viele das Zeichen zur Lüftung. Gibt es kein Kondensat an den Fenstern, vermuten die meisten auch, dass nicht gelüftet werden muss. Die billigen Hobbyhygrometer leisten ihren entsprechenden Anteil zur Fehleinschätzung dazu.

Die damit verbundene Anfeuchtung der Laibung, des Sockelbereiches oder der Zimmerecken wird erst bemerkt, wenn sich schon der Schimmel zeigt.

Grund: Die Diffusionsoffenheit ist meist errechnet, häufig theoretische und manchmal wird sie überschätzt. Zur Diffusionsoffenheit passen dann dreifachverglaste Fenster auch nicht dazu.

Wenn also im schlimmsten Fall der Versuch unternommen wird, ein Fachwerkhaus nach den derzeitig geltenden Energieverordnung zu sanieren, dann auch stringent und entsprechend der Vorgaben.



Isoglas 3fach vs 2fach


Isoglas 3fach  vs 2fach

moin, ppaar Gedankem hierzu :
bei der Entscheidung zwischen den beiden Möglichkeitern sind mehrere Bedingungen zu prüfen , ua.

Wird die Aussenwand gedämmt ?
Dann kann es sinnvoll sein 3fach Glas zu verwenden , da sich die Oberflächentemperatur der Aussenwand raumseitig dadurch ggfls ausreichend erhöht .
Wie groß sind die Glasflächen ?
Bei sehr großen Glasflächen lässt sich unangenehm wirkende Kältestrahlung besser vermeiden .

Die Ausrichtung der Fenster spielt auch ihre Rolle ..

Eine Laibungsdämmung ist auf jeden Fall angezeigt bei 3fach -Fenstern .

Es ist darauf zu achten , das ,falls notwendig , ein Lüftungskonzept erstellt wird , das die Verglasung einbezieht .
Bei einwärts öffnenden Fenstern sollte darauf hingewiesen werden , das bei Belüftung warme Luft aus dem Wohnraum in die Dichtungsebene eintritt und hier ausfallen kann . Lösungen wären zb. äußere Dichtung teilesie aussetzen , Dichtungslüfter oder wischen ;-)


Insgesamt ist zu bedenken , daß die Verbesserung von vorhandem Einfachglas zu 2fach-Iso schon sehr enorm ist .

Innen-Vorsatzfenster bei unbedingt erhaltenswerten historischen Fenstern wären auch eine gute Möglichkeit .