Bessere Wärmedämmung: Fertigparkett plus 5mm XPS Dämmplatte oder geklebte Massivholzdielen?




Hallo, wir haben ein Haus (Baujahr 1994) ohne Keller und vermutlich keiner wirklich guten aber auch keiner extrem schlechten Bodendämmung (was Mitte der 90iger Jahre so üblich war). Keine Fußbodenheizung. Jetzt soll im Wohnzimmer der Teppichboden raus und Holzfußboden auf den Estrich.
In Frage kommen Eschefertigparkett (schwimmend verlegt mit Wärme-/trittschalldämmung, 5 mm stark) oder Eschemassivholzdielen (verklebt). Mehr Höhe geht nicht, dann gingen die Terrassentüren nicht mehr auf usw.
Meine Frage ist: Was gibt mehr Wärmedämmung?
Und die zweite Frage: was ist eigentlich auf längere Sicht praktischer und pflegeleichter, die Fertigparkett-Landhausdielen (7-fache Protect-Ultra-Versiegelung, Klicksystem) oder die Massivholzdielen (natur geölt)?
Ela



Moin Ela,



rechnerische Dämmwerte kannst du hier selber ermitteln:

www.u-wert.net

Was sich besser anfühlt, solltet ihr vorher per Muster und Barfussprobe ausprobieren, das ist rechnerisch nunmal nicht zu ermitteln.

Gruss, Boris



Ölen statt Versiegeln



Hallo Ela,

es gibt auch Eschefertigparkett (Landhausdielen) mit geölter Oberfläche. Langfristig gesehen hat die geölte Oberfläche mehr Vorteile gegenüber der lackierten:

Ihr seht nicht nur Holz - Ihr erfahrt es auch noch.
Ihr habt keine statische Aufladung
Macken lassen sich punktuell ausbessern

Mit der Trittschalldämmung werdet Ihr geringfügig eine bessere Wärmedämmung erfahren. Als Trittschalldämmung würde ich Holzdämmplatten verwenden und keine XPS - darunter noch eine Folie gegen aufsteigende Feuchte.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ein geölter Boden...



...fühlt sich fußwärmer an.

Bei Fertigparkett und Dielung sollte auf eine "Oxydative Ölung" geachtet werden. "Naturgeölt" ist ebenso unklar wie "alles bio". Eine 7fache Ultra-Protect-Versiegelung ist immer ein Lack. Den schleift Ihr dann kurz oder lang. Ein Feuchteausgleich und damit die Raumklimatisierung durch den Holzboden wird verhindert. Geölte Böden müssen fast nie geschliffen werden.

Grüße

Thomas



Massivholzdielen geölt oder Fertigparkett



Hallo Ela,
vertraue nur der Meinung von Herrn Thomas Böhme.
Er ist einer der führenden Holzhandwerker aus Sachsen.
Herr Böhme liefert Dir auch gutes Naturöl und Pflegemittel.

Liebe Grüße von

Christoph Schulze
Natural Naturfarben
Tel. 01752325093



Danke für Eure Antworten ...



an Boris, Frank, Thomas und Christoph. Das mit der geölten Oberfläche leuchtet mir ein. Eigentlich finde ich die Massivholzdielen auch schöner (die wären dann geölt), aber ich weiß nicht, ob das genug ist wegen der Wärmedämmung. Mit dem U-wert-Rechner habe ich nun ausgerechnet, dass die Bodendämmung insgesamt (darunter ist nur 13 cm Beton und 12 cm Estrich) mit Dämmplatten und Parkett 1,8 W/m2K und bei den Massivholzdielen 2,2 W/m2K wäre. Das ist ja nicht sehr viel, oder? Kann man den Fußboden sonst noch irgendwomit (unaufwändig) unter dem Holzfußboden dämmen?
Schöne Grüße,
Ela



Wo kein Platz ist...



...passt auch keine Dämmung rein. Die Unterschiede zwischen den beiden Varianten sind vernachlässigbar.

Alternative: Estrich 'raus. Dann ist genug Platz für einen gedämmten Massivholzaufbau, sogar mit Fußbodenheizung, wenn's gefällt.

Ich würde aber vorher nochmal dezent pickern, ob unter dem Estrich keine Dämmung eingebaut wurde, was ich denn als sehr wahtscheinlich betrachte.

Grüße

Thomas



Vielleicht doch Dämmung unterm Estrich ...



ergab das dezente Herumpickern :-), jedenfalls guckt an den Raumrändern da sowas dünnes hellblaues Schaumstoffmäßiges raus. In der Baubeschreibung steht: "35 cm verdichtete Sandplatte, 13 cm Betonsohle, Dichtungsbahn, 12 cm schwimmender Estrich". Ist das Blaue die Dichtungsbahn und was ist das dann (und hat ggf.was fürn U-wert)?
Ich habe noch einmal nachgemessen wegen der Terrassentüren.
So 3,5 cm sind da insgesamt Luft. Wenn es also irgendeine 1 cm dicke Dämmung gäbe, würde das gehen. Aber Massivholzdielen werden doch direkt auf den Estrich geklebt, da kann man doch nix (1cm dickes) mehr drunter machen, oder?
Können Massivholzdielen eigentlich nur vom Profi verlegt werden oder kann man das auch selbst machen, wenn man handwerklich recht gut davor ist? Kann man da irgendeinen oder mehrere grobe Fehler machen als Laie?
Und dann noch eine (letzte :-)!)Frage. Wir möchten gern (weil sonst schon Esche-Schiffsboden da ist) weiß-geölte ruhige Eschedielen. Das führen aber nur ganz wenige. Gibt es noch Hersteller außer Boen?
Ganz vielen Dank im voraus.
Ela



Estrich



Das blaue Schaumstoffzeug ist ein Randdämmstreifen der die Estrichplatte von den Wänden entkoppeln soll. Bei 12 cm Aufbauhöhe sind 6 - 7 cm Dämmung aus PS- Schaum unter dem Estrich.

Viele Grüße



weiß geölte, ruhige Eschedielen ...



... werden in der Nähe der Terrassentüren sehr schnell nicht mehr so weiß sein. Pigmentierte Oberflächen werden abgearbeitet. Das "geht" umso schneller, wenn man öfters mal mit Straßenschuhen von der Terrasse in den Raum kommt.

Massive Dielen würde ich grundsätzlich nicht Kleben wollen. Als Laie würde ich erst recht nicht ran gehen. Besser ist Landhausdielen (=Fertigparkett) nehmen. Wenn das eine ordentliche Qualität hat, dann sehe ich für eine 1cm GUTEX Holzdämmplatte als Trittschalldämmung kein Problem. Voraussetzung: Der Estrich muss eben sein.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Wenn...



...der Estrich aber auf einer Dämmstoffschicht liegt, besteht ja wohl eher kein zusätzlicher Grund zum (Wärme)dämmen.

Grüße

Thomas



Danke ...



für alle Antworten! :-)
Ele