Korkfertigparkett auf Dielenboden

15.12.2005 Kaefer



Grüß Gott beisammen.
Möchte nach der folgenden Frage von den Puristen nicht hingerichtet werden, aber meine Frau liebäugelt mit Korkfertigparkett in der Stärke 11mmm schwimmend verlegt, auf einem sehr mitgenommenen alten Dielenboden, den wir nicht rausreißen wollen. Wie atmungsfreundlich ist so ein Belag eigentlich? Sollte eine Dampfbremse darunter verlegtwerden? Falls.......

Würde mich über Erfahrungsberichte und alle sonstigen Meinungen freue.

Gruß Günther Hegna



Korkfertigparkett



Falls sich Ihre Frau wirklich nicht damit anfreunden kann, den alten Dielenboden abzuschleifen und zu ölen, ist Korkfertigparkett (vorausgesetzt der Dielenboden ist einigermaßen eben) eigentlich noch eine gute Lösung, da der Dielenboden nicht beschädigt wird und zu einem späteren Zeitpunkt immer noch restauriert werden kann.
Unter dem Fertigparkett würde ich auf keinen Fall eine Dampfbremse einsetzen, dies würde nur zu Schwitzwasser und Schäden am Holz führen.
Das Fertigparkett dürfte eigentlich ausreichend diffusionsfähig sein, um keine Schäden zu verursachen, aber vielleicht hat noch jemand im Forum andere Erfahrung.



Machbarkeit



Es ist möglich, doch sollte bei der Auswahl auf die entsprechende Qualität geachtet werden. Es gibt vielfältigste Anbieter, doch nur wenige, die derartige Materialien ohne MDF-Trägerplatten am markt plaziert haben.
Sie sollten auf eine Hartfaserträgerplatte mit unterseitigem Trittschallkork und einer dementsprechnden Oberschicht (Nutzstärke) achten.
Die Fa. Cortex hat dazu ein interessantes Angebotspotential mit dazugehörigen Zusatzmaterialien (Randleisten, Rollkork etc.)
Zur Bodenbeschaffenheit ist bereits einiges gesagt worden, doch sollte eine zu starke Schüsselung der Altdielung vorher abgeschliffen werden. Nachfolgend sollte ein Rollkork ausgelegt werden, um eine gute Flächennivellierung zum nachträglichen Verlegen des Korkfertigparkettes zu erzielen.

MfG LehmHandWerk