Unterboden für Badezimmer




Hallo, wer kann mir helfen?

Ich habe vor ca. 17 Jahren bei unserem Fachwerkhaus im 1.OG Fermacell-Platten mit Perlite-Untergrund verbaut. Da ich, wie in alten Häusern üblich einen Ausgleich von 10cm auf 0 machen musste habe ich noch ca. 5 Holzkeile auf die entsprechende Länge von 4 Meter eingearbeitet.
Problem: Die Fugen haben nach ca. 10 Jahren angefangen sich aufzulösen bzw. zu brechen und von ca. 2 Jahren fingen die Fliesen an zu brechen.

Wer von Euch kann mir einen Rat geben, was ich hier besser, bzw. anders machen kann?

Estrich geht leider aus Stabilitätsgründen nicht.

Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps!

Dirk Lietz



Ihr Unterbau scheint zu ...



federn wenn ich richtig gehe.Haben Sie unter ihre Schüttung einen Rieselschutz eingearbeitet?
Was ist leigt den unter der Perlite Schüttung?Vielleicht liegen die Hölzer der Unterkonstruktion zu weit auseinanden?Liegt ihre Fermacell Ebene auf den Ausgleichshölzern auf?

Beim Aufbau einer zu befließenden Konstruktion über Holzbalkendecken würde ich persönlich auf Schwalbenschwanzplatten zurückgreifen.Einfach auf die ausgerichtete Unterkonstruktion schrauben und mit 5 cm Estrich ausgießen!!!Tragfähigkeit vorausgesetzt natürlich!!!



da



der Schaden ohnehin da ist und wir nur vermuten können, Fachmann vor ort oder selber aufmachen und nachsehen, warum die Platten arbeiten. dazu auch mal Foto hochladen. Dann sehen wir weiter. Du könntet das Problem haben, das bei Handwerkern -Pfusch- genannt wird, da jeder Ausführung gewissen Kenntnisse voraussetzt, die man nicht immer einer Montagerichtlinie findet. Aber Kopf hoch und nachsehen, wir helfe Dir gern !



falscher Untergrundaufbau ,



Hallo, Perlite darf man nicht auf 0 ausziehen, weil die Schütttung erst ab ca. 15 mm Aufbauhöhe tragfähig ist, macht man sie dünner, dann zerbröseln die einzelner Körner, weil sich die Kräfte nicht mehr in der Fläche verteilen können.
Perlite hat ein Zusammendrückmaß, heißt: wenn ich 10 cm Schüttung haben will, brauche ich beim Einbauen 11 cm, und dann muß ich das verdichten, oder aber drauf warten, das sich das beim Benutzen setzt. Hier sind jetzt die Traghölzer im Wege, weil sie sich nicht setzten können, und somit liegt das Fermacell- Estrichelement nicht mehr in der Fläche vollflächig auf, - Folge ist Bewegung im Untergrund und reissen der Fugen und Fliesen.
Saniervorschlag: ausräumen, druckfeste Schüttung ohne Zusammendrückmaß verwenden z.B.. Fibo- Exclay 2-4mm, Schüttungsabdeckplatte Holzfaser 8mm, Fermacell- Estrichelement 25 mm nackt, Fliesen bis max. 20x20cm nehmen, elastischen Kleber, elastisches Fugenmaterial verwenden !