Fermacell oder sowas an den Außenwänden.

20.09.2016 Sven



Hallo
Ich habe mir ein Fachwerkhaus von 1827 gekauft. Es wurde schon viel und oft verändert und ist in einem nahezu bewohnbaren zustand. Da es in den letzten Jahren öfter die Besitzer gewechselt hat und nur als "Kapitalanlage" verwendet wurde gibt es kaum Informationen wann was warum gebaut und gemacht wurde.

Nun habe ich erstmal alle Tapeten runter genommen und darunter vor allem an allen Außenwänden so Faserplatten gefunden. Ich tippe auf Vermacel aufjedenfall kein Rigibs.
Wie der Aufbau darunter aussieht ist mir nicht bekannt.

Nun die frage ist sowas akzeptabel oder muss ich dadurch mit Schimmel und verrottung des Fachwerks rechnen?

kann man sowas dran lassen oder sollte man das Abnehmen?
Lg



Gegenfrage



Ich habe ein rotes Auto, soll ich jetzt mal einen Ölwechsel machen lassen ? Aus 10 Zeilen Infos kann hier niemand einen Sanierungsratschlag abgeben. Dies muss sich jemand vor Ort ansehen.Wenn es Ihnen schon schwer fällt, das Material auf den Außenwänden zu identifizieren sollte es auch eine fachliche Baubegleitung geben.



Warum ändern?



Hallo Sven!

Grundsätzlich stimme ich Pope hier zu: Eine professionelle Begleitung wäre sehr ratsam. Warum soll überhaupt etwas geändert werden, wenn bisher keine Schäden zu erkennen sind? Ein einfacher Tapetenwechsel sollte funktionieren, wenn es mit dem Aufbau bisher keine Probleme gab.

Viel Erfolg!



Bohr doch mal ein Loch rein



und hol dir jemand der so eine Kanalkamara hat oder leih dir die Kamara vom Doc aus die man für diverse Untersuchungen so nimmt. Dann kannst du hinter die Platten schauen und sieht eventuell ob es ein Problem gibt



Erkenntnisse



Also eine Baubegleitung ist geplant. Der gute Mann hat nur leider wegen zu vieler Projekte noch nicht so viel zeit und war erst zweimal auf der Baustelle.
Bis die Wände interessant werden werden auch noch einige Wochen vergehen.
Außerdem sind manchmal weitere Meinungen auch interessant.

Also etwas mehr Information. Das Fachwerk ist von außen sichtbar. Die Felder hat man mal mit Zement zugeschmiert. Dahinter sind noch die Original Lehm Ziegel.
Diese sind von innen mit Lehm und Stroh verspachtelt.
Darauf wurden dann von innen Styropor platten befestigt. Teils Geklebt teils Geschraubt.
Und darauf dann Fermacell Platten.

Ich habe bedenken das das vielleicht zu dicht ist und sich dann mit der Zeit Schimmel bildet z.b.
Immerhin ist Fachwerk mit Lehm sehr Natürlich und Zement und Styropor eher nicht.