Fermacell-Estrich Elemente

26.01.2018 Patrick



Unsere Dielenböden des OG sind lose und insatbil. Gewünscht ist eine ebener (nicht unbedingt in Waage liegender)Boden , der mit schwimmendem Fußbodenbelag (Fertigparkett oder Laminat-bitte nicht meckern) versehen werden soll. Ich sehe zwei Möglichkeiten:
1. alte Dielen raus , Holzbalken seitlich anlaschen mit Brettern zur Begradigung, neue Dielen oder OSB nach Auffüllen mit Trockenschüttung montieren,Trittschalldämmung, Fertigparkett.
2. alte Dielen raus, gesamte Fläche mit Trockenschüttung begradigen( Rieselschutz dürfte bei Lehmbalkendecke überflüssig sein?), Fermacell Estrich-Elemte verlegen, Trittschall, Fertigparkett.

Spricht etwas gegen die Fermacell-Lösung? Sie erscheint mir nicht so arbeitsintensiv. Das Gewicht der Elemente liegt bei 23kg/qm.

Wie könnte so ein Aufbau im Bad aussehen? Müsste ich die Fermacell-Estrichelemente von oben abdichten?

Danke in die Runde!



Bodenaufbau auf Deckenbalken



Fermacell-Trockenestrich muß vollflächig auf tragfähigem Untergrund aufliegen.
Balkenzwischenfelder sind im Allgemeinen nicht belastbar,
was du ggf selbst überprüfen solltest.

Bei einer darauf aufgebrachten Schüttung würde diese über den Balken kaum nachgeben,
bei den tieferliegenden Balkenfeldern sicher mehr,
was unzulässige Durchbiegung der Trockenestrichplatten bewirken würde.

Ansonsten Höhenausgleich mit seitlich an die Balken geschraubten Bohlen oder entsprechend zugeschnittenen Auflagehölzern auf den Balken.

Allerdings ist dann ein darauf geschraubter Dielenboden besser und günstiger als OSB mit Parkett (bloß kein Laminat, was eine wesentlich höhere Lärmbelastung bewirkt, sehr fußkalt ist und ohnehin einen sehr viel ebeneren Untergrund als Dielen verlangt, zudem nicht saniert werden kann)
Trockenbau- Badezimmerböden müssen immer zuerst abgedichtet werden-
Evt ist das mit Verfiesung im Floating- Buttering-Verfahren und entsprechendem Kleber in einem Arbeitsgang möglich (zB MB 2K kann dafür verwendet werden) Randbereiche trotzdem mit Abdichtungsbändern versehen.

Allerdings sind auch Dielenböden im Bad möglich-
es gibt div Beiträge dazu

Andreas Teich



Dielen



Hallo Herr Teich, Sie schmeißen den ja den ganzen Laden hier.
Danke!
Wie würde ich bei der Variante mit den Auflagehölzern vorgehen?Erst alle Balken auf Höhe bringen und dann Dielung oder Auflagehölzer beim Dielen zwischenlegen. Der Boden ist relativ gerade, zwar nicht in waage aber das muss er auch nicht.Würde ich auf der Seite mir dem höchsten Punkt beginnen? Können Sie noch ein Tipp zu den Auflagehözern geben? Kann ich mir auch einen Eimer Kunststoffunterlagen kaufen? Punktuelle oder vollflächige Unterlegung auf den Balken? Wie verfülle ich den Zwischenraum bei Auflagehölzern, die rutschen doch weg. Das kann ich mir im Detail nicht vorstellen.
Kann ich die Dielung vor Einbau behandeln? Ich möchte den Boden ungern im Haus schleifen. Wissen Sie wo ich einen bezahlbaren dicken Dielenboden herbekomme? Die Sparren liegen einen knappen Meter auseinander. 27mm sind also fast schon zu wenig. Deshalb dachte ich auch an die Schüttung zzgl. Fermacellestrich.



Fußbodenaufbau



Tja, der Herr Teich.
Kann alles, weiß alles, macht alles, kostet nix (jedenfalls hier).

https://www.knauf-integral.de/de/sortiment/gifafloor/bodensystem-auf-balkendecke/



warum ist es so schwer Hilfe zu bekommen?



Herr Böttcher Ihre Aussage
[quote]Tja, der Herr Teich.
Kann alles, weiß alles, macht alles, kostet nix (jedenfalls hier). [/quote]
Aber leider nicht für die Leute, die sich auf solche Tipps und Hinweise verlassen.

Wann wird es endlich wieder so, dass man echte Hilfe und Unterstützung im Netz bekommt?
Einen kenne ich, auch wenn wir noch? nicht zusammen gekommen sind, gell Herr Kube.

Klaus



Deckenbalken ausrichten



Nein- zum Glück nicht, manche Beiträge sind aber nicht sehr hilfreich...

Die Fläche muß in sich eben sein-
waagerecht ausnivellieren nur, wenn es von Treppen, Türen etc her möglich ist und nicht zu großen Absätzen führt.

Ansonsten vor der Austrittstufe einen Bereich nicht nivellieren und auf Originalhöhe belassen-
eine kleine Stufe dahinter ist kein Problem.

Immer vom höchsten Punkt ausgehen-
am einfachsten festellbar mit Rotationslaser, Nivellierer oder am günstigsten mit Schlauchwaage, ansonsten lange Richtlatte oder gerades Brett und Wasserwaage verwenden.

Nicht waagerecht nivellierte Flächen sind am besten mit neigbarem Rotationslser auszurichten.

Der Unterbau für Trockenestriche muß wesentlich genauer ausgerichtet werden als der für Dielenböden, die mit den Schrauben einige mm an die Balken gezogen werden können.

Die an die Balkenoberfläche angepaßten Latten müsssen ohnehin aufgeschraubt werden, Kunststoffplättchen sind nicht gut schraubbar-diese ggf kleben.

Ich würde eher Sperrholz, Hartfaserstreifen,Furnierreste etc zum Unterlegen verwenden.
Zum Ausfüllen geringer Hohlräume können auch geeignete Parkettkleber, Spachtelmassen oder Baukleber aus der Kartusche verwendet werden.

Je dünner die Hölzer über dem Balken sind umso geringer natürlich die Abstände der Auffütterung.

Alternativ die aufliegenden Ausgleichslatten dem Balkengefälle anpassen durch zusägen mit der Kreissäge oder durch hobeln.
Es kann uU schneller sein, Balkenunebenheiten durch Abhobeln mit der Hobelmaschine oder mit Handhobel zu beseitigen.

Lange Dielen sind relativ teuer zu verschicken-
solche evt besser bei dem örtlichen Holzhandel besorgen, sofern kostenmäßig im Rahmen.

Ich habe manche Dielen zB bei Sägewerk Füssenich bei Bonn oder bei Holz-Berthold besorgt aber auch schon von Hamburger Holzimporteuren bestellt.
Kroatische oder holländische Hobelwerke bieten auch Eichendielen relativ günstig an.

Am besten im Internet vorinformieren und möglichst zumindest geschliffene oder auch schon vorgeölte oder fertiggeölte Dielen bestellen.
27 mm ist sicher genug bei ca 100 cm Achsabstand der Balken- es ist natürlich auch von der Holzart und der Sortierung abhängig- ein großer Ast in Feldmitte ist ein Schwachpunkt- das läßt sich aber vermeiden.
Bei Fragen anrufen- kost' nix, wenn's im Rahmen bleibt

Andreas Teich



Fußbodenaufbau



Hallo Patrick,
das der von mir verlinkte Fußbodenaufbau wie jeder andere auch eine Abdichtung im Bad braucht versteht sich von selbst.Ich empfehle Ihnen die Abdichtung von einem Fachmann (Fliesenlegerfachbetrieb) einbauen zu lassen; kleine Fehler können sich hier bitter rächen. Das betrifft nicht nur den Fußbodenaufbau sondern vor allem die Leitungsführungen und deren Durchdringungen.
Bei Fliesenbelag auf dem Boden empfehle ich den Einbau einer Entkopplungsmatte.