Fenstersturz selber betonieren - Statik




Hallo zusammen,

mein Werkstattgartenhaus-Projekt ist nun so weit vorangeschritten, dass die Wände bis auf den Ringanker fertiggestellt sind.
Damit von außen etwas Licht hinein kommt, habe ich in der Mauer Platz für ein Fenster gelassen.
Nun muss noch ein Sturz über die Fensteröffnung, den ich selber betonieren möchte.

Die Auflager rechts und links des Fensters sind etwa 50 cm lang, die zu überbrückende Distanz etwa 1,20 m.
Vorgesehen ist, eine Schalung zu bauen und vier 12 mm Eisenstangen von je 2 m Länge einzulegen, zwei unten, zwei oben (Mauerbreite 24 cm).

Nun sehe ich in Konstruktionszeichnungen und Fachinformationen zu Stürzen, dass um die Längseisen stets Eisen in quadratischer Form um die Längseisen herumgebogen sind.

Erste Frage:
Dienen diese quadratischen Eisen nur als Abstanshalter zwischen den Längseisen, oder erfüllen diese eine statische Funktion?
Ich habe kürzlich Abstandshalter aus Kunststoff gesehen, in die man die Eisenstangen einfach einclipsen kann. Wäre bedeutend einfacher, als haufenweise quadratische Eisen zu biegen, sofern das ohne Biegemaschine mit 8er oder 10er Eisen überhaupt möglich ist.

http://www.ebay.de/itm/Bewehrungsbuegel-aus-Kunststoff-Bewehrung-Armierung-Buegel-Bau-10-20-50-100-Stueck-/321984524458?ssPageName=STRK:MESE:IT

Zweite Frage: Genügen 12er Eisen für den Sturz?
Die Tragfähigkeit sollte ausreichend sein, um später gegebenenfalls noch ein Stockwerk draufsetzen zu können.



Fenstersturz



Sie mögen anscheinend Bunker.
Na ja, falls der Iwan kommen sollte ist so eine Pillbox sicher nützlich...

Als Sturz reichen ein oder zwei handelsübliche Ziegelflachstürze.Auflagerlänge: ca. 10 cm.

Ihnen jetzt zu erklären wie ein Stahlbetonträger funktioniert geht hier in einem Forum eindeutig zu weit.



Mach Oberkante Fenster



direkt unter den Ringbalken, dann sparst den extra Sturz!



Denk aber auch



daran eine Türöffnung vorzusehen! Oder ist der Zugang unterirdisch?



Missverständnis



Sorry, ich hatte mich wohl missverständlich ausgedrückt.
Der Ringanker soll gleichzeitig als Sturz dienen.

Der Grund für die massive Bauweise ist, dass ich mir die Möglichkeit offenhalten möchte, aus dem Gartenhaus später Wohnraum machen zu können und gegebenenfalls aufzustocken und anzubauen.
Wenn dann über dem Fenster noch eine Mauer steht und noch ein schweres Ziegeldach obendrauf kommt, kann die Belastung inklusive Nutzlast schnell in den Tonnenbereich gehen.



@Methusalem



Eine Türöffnung ist selbstverständlich auch vorgesehen und liegt etwa 90 cm neben dem Fenster.
Der Ringanker soll auch als Sturz über der Tür dienen.

Geplant war, den Bereich vom Fenster bis zur Tür und etwas darüber hinaus einzuschalen und den restlichen Bereich des Ringankers mit Betonschalungssteinen zu versehen und das Ganze in einem Zug auszubetonieren.



Ringanker



Jeweils ein Brett unter Fenster- und Türöffnung stellen und die Schalsteine durchgehend setzen. Das erspart die Schalungsbauerei.

Bei der ersten Fragestellung hinsichtlich Mauerwerk und Fundament tauchten die Abmaße auf, 3,5 x 3,5 Meter. Ein bisschen klein für eine Aufstockung. Dann erinnere ich mich an ein Foto wo das Fundament praktisch am Zaun klebte. Ich hoffe das war nicht die Grundstückseinfriedung.

Für das Gartenhaus mit Werkstattnutzung wie Sie es in der ersten Fragerunde beschrieben haben brauchen Sie keinen bunkermäßigen Ringbalken. Eine auf die Mauerkrone aufgebolzte Mauerlatte reicht für die Deckenlage bzw. das Dachtragwerk völlig aus.



Ringbalken



Fenster- und Türsturz kann man übrigens auch mauern.