Fensterlaibung ausarbeiten

17.07.2019 Tilman



Hallo,

ich wollte nächste Woche die ersten sanierten Kastenfenster wieder einbauen. Geplant ist, den Holzrahmen mit einem Kompriband gegen die äußere Laibung abzudichten, die Hohlräume mit Stopfhanf auszustopfen und innen ein Fensterdichtband anzubringen.

Ich bin verschiedentlich auf den Hinweis gestoßen, das Mauerwerk vor dem Fenstereinbau glattzuputzen. Einleuchtend ist, dass dadurch keine versteckten Hohlräume verbleiben, die eventuell nicht mit Stopfhanf gefüllt werden. Ebenso einleuchtend ist, dass das Dichtband innen besser gegen das Mauerwerk Abdichten kann. Auf der anderen Seite würde man mit einem zementhaltigen Material die Kapillaraktivität in meinen Augen stark herabsetzen. Eventuell eindringende Feuchtigkeit dürfte vom nackten Backstein weitaus besser aufgenommen werden können.

Ist es trotzdem ratsam, das Mauerwerk komplett zu glätten oder sollten nur eventuelle Fugen aufgefüllt und der Bereich, in dem das innere Dichtband anliegt, geglättet werden?

Viele Grüße
Tilman



Warum Zementhaltiges Material



Warum soll denn der Glattstrich aus Zementmörtel bestehen?
3 T Putzsand
1 Weißkalkhydrat (gerne 1-2 Tage vorher eingesumpft) und wenn man unbedingt will noch
ein - zwei Kellen Ziegelmehl.
Mischen fertig.
Das ergibt einen wunderbaren Putz der super diffusionsoffen ist und zudem gnadenlos günstig.
Nach einer Woche ist er auch so fest das man ihn leicht belasten kann. Stopfen sollte also sehr gut möglich sein.
Ich habe mein ganzes Haus so geputzt.
Das Ziegelmehl macht den Putz insgesamt belastbarer, auch härter. Mein Eindruck ist der, dass der Putz dadurch auch nicht so schnell aufbrennt.

Viel Erfolg



Glattstrich Laibung



Danke, ich hatte nun normalem Kalkputz verwendet, da ich die Antwort übersehen hatte. Ich frage mich allerdings, warum zwar überall ein Glattstrich empfohlen wird, nirgendwo jedoch darauf hingewiesen wird, dies mit einem diffusionsoffenen Putz zu machen.

Viele Grüße
Tilman