Fensterfront Bauweise

04.04.2019 füßchen



Hallo, hoffe mir kann jemand weiterhelfen! Der Ursprung ist der, das wie festverglaste Elemente in einer Fachwerkfront hatten.Zwischen den Verglasungen Holzbalken. Da es in dem Bereich immer sehr zugig war haben wir uns im Nachhinein entschlossen diesen Bereich doch noch mal erneuern zu lassen. Ich muß dazu sagen , daß wir eh gerade das gesamte Umgebinde sanieren wollten incl. Fenster und Dach. Der Tischler hatte die Hauptfenster ( siehe Foto-2 flüglig) bereits fertigestellt -als wir nochmal gemeinsam mit dem Zimmerman besprochen haben , das es am Ende doch besser wäre eine gesamte Festverglasung zu machen, da dort nicht soviele Übergänge zum Abdichten sind. Der Tischler meinte, das er das Fenster in die Glasfront integrieren würde. Das Ergebnis sieht jetzt so aus. War im ersten Moment doch etwas erschrocken. Habe von einem befreundeten Tischler gehört dass man den Rahmen hätte Aufdoppeln müssen. ????



Festverglasung



die sieht mir arg mickrig aus. Wie groß ist die gesamte Fläche? Eine Doppelverglasung scheint mir wärmedämmtechnisch nicht optimal. Das zugige Gefühl könnte auch von der Kälteabstrahlung der Front kommen. Welcher Wärmedurchgangswert wurde für das Bauteil berechnet?



glasfront



Also die Glasfront ist insgesamt ca. 1,80 breit und 2,10 hoch. Mein Problem ist eher dieser Rahmen wo das Fenster zum aufmachen eingefasst ist. Der steht ja raus. Ist das bautechnisch so in ordnung...Hätte man das nicht irgendwie anders integrieren können - müßen? Absprachen gab es keine...hab mich ja drauf verlassen das es ordentlich wird wenn er sagt er integriert es in die Glasfront.



Naja,



integriert ist es ja auch. Das Problem ist, dass die Integration nicht in der von Dir gewünschten Ebene, nämlich in der Verglasungsflucht, sondern in der Fläche vorgenommen wurde. Mich persönlich würde das jetzt nicht stören, aber ich bin ja nicht DEIN Maßstab. Die gesamte Ebene hätte anders geplant werden müssen, entweder die Festverglasung stärker gewählt oder der Fensterrahmen bündig in die Fensterfläche eingebaut werden sollen. Inwieweit dies jetzt noch änderbar ist, kann man schlecht erkennen.



Verglasung



So siehts ziemlich unmöglich aus-
zumindest hätte das Fenster zwischen die Rahmenhölzer gesetzt werden müssen und nicht darauf, bzw das Bauteil sollte als Ganzes geplant und hergestellt werden.

Welche Verglasung wurde beim Fenster und den Festverglasungen verwendet - Glasdicke und U-Wert?
Wie dick sind die Fensterprofile und die der Festverglasung?
Wenn das Fenster nicht zur Belüftung oder zum Kontakt nach Draußen benötigt wird hätte ich es weg gelassen- so sieht’s wie nachträglich draufgesetzt aus.



Glasfront



Also u wert hab ich keine ahnung und die front ist 2 fach verglasst. Es ist sicherheitsglas. Im rahmen steht folgendes SHIC UH 19.10.2018 10350 Climaplus XN WL 695 802 340567 4

Der Rahmen des Fensters (mittig) ist 8 cm dick und die Dicke der Glasfront ist ( ist schlecht zu messen ) auf alle Fälle weniger ca. 6 cm.

Ich muß dazu sagen , das das Fenster halt schon da war , weil das ganze ja ursprünglich anders geplant war. Dann haben wir uns nach rücksprache mit Zimmermann und Tischler dazu entschlossen eine ganze Glasfront zu machen und das fertige Fenster ( hat ja auch nicht wenig geld gekostet) zu integrieren. Er hat danach die Glasfront gebaut.

Vorher sah es von außen so aus. Also es waren überall noch Balken zwischen den festverglasungen.



Nurmal interessehalber



warum habe Ihr die Verglasung nochmal neu gemacht? Wie ist die Bauabnahme gelaufen?



GLasfront



Da wir im letzten Jahr - bis in dieses jahr rein . Gerüst wurde vor 2 Wochen abgebaut, das gesamte Umgebinde incl. Fenstern und Dach erneuert haben, wollten wir den Bereich ( siehe letztes Foto) gleich noch mal mitmachen. Der Bereich war vor ca. 8 Jahren schon mal erneuert worden( wegen Baufälligkkeit). Oben bei der alten Glasfront zog es im Winter immer wahnsinnig und es war sehr kalt. Im Nachhinein stellte sich dann raus das damals auch schon ordentlich gepfuscht worden war. Als wir die alte Verkleidung abgemacht haben, konnte man ins innere unseres Zimmers schauen und sich sozusagen die Hand reichen. Es gab große Lücken zwischen alten Balken und Festverglasungen, die nur mit Holzweichfaser und Fichtebrettern verkleidet waren. Kein wunder warum es immer so eisig war. Es stand also fest es muß irgendwie erneuert werden. Variante 1. die alten Balken raus und durch neue ersetzten + neue festverglasungen oder Variante 2 eine einheitliche Glasfront ( da es dort weniger Anschlußstellen gibt) wegen der Kältebrücken. Wir haben uns dann gemeinsam mit dem Zimmermann und Tischler vor Ort für Variante 2 entschieden. Der Tischler meinte allerdings damals schon ,das er noch nie so eine große Glasfront gebaut hätte.

Bauabnahme..fand noch keine statt. Vorschlag unsererseits war für letzten Freitag 5.4 Vormittags. Kam aber keine Reaktion. Es müssen ja außerdem 26 fenster, Aussen Fensterbänke, Aussenzierverkleidungen und mehr abgenommen werden . Und in den Fenstern ( in jedem) sind schon überalle Riße, da er wahrscheinlich nicht vorgebohrt hat . Desweiteren fehlen überall die Innenabdichtungen ( Folie) usw. und sofort



Zusatzinfo



Wäre es denn sinnvoll, wenn du mich mal direkt kontaktierst, welcher Tischler da zu Gange war?
Vielleicht decken sich da gewisse Informationen, wo ich dir dazu mit weiterhelfen kann!

Ich muss sagen, dass sich über Geschmack zwar arg streiten läßt, aber diese Koinstruktion sieht ganz einfach nur doof aus!
Zumidest, was das Foto so erst einmal darstellt, ohne die Gesamtansicht von außen oder auch innen zu kennen.

Nach Betrachtung sämtlicher Fotos deines Profiles, wußte ich nunmehr, wer der besagte Tischler ist!
ich bin wirklich erschüttert und enttäuscht, da ich derartiges von ihm bisher nicht kannte!!
Leider!!

FG Udo