Holzfensterbänke beim Einbau verzogen




Bei meinem Neubau (Poroton-Ziegel) habe ich Massivholz-Fensterbänke (Kiefer mit lasierten Sichtflächen, 35 mm dick und 24 cm tief) vollflächig in Mörtel einsetzen lassen. Am nächsten Tag haben sich die Fensterbänke auf der Raumseite nach oben gewölbt.
Daraufhin wurden alle Bänke wieder ausgebaut, die Oberseite abgerichtet (und wieder lasiert) und wieder eingesetzt. Der Zwischenraum zwischen Fensterbank und ausgehärtetem Mörtelbett, der durch das Abrichten entstand, wurde mit Montagekleber ausgefüllt.
Noch am selben Tag wölbten sich die Fensterbänke in der Mitte nach oben. D.h. offensichtlich gingen sie in ihre ursprüngliche Form zurück, da mir die Unterseite nahezu eben erscheint. Teilweise sind auch Risse auf der Oberfläche zu sehen.
Ich stehe nun vor der Frage, wenn ich komplett neue Holzfensterbänke anfertigen lassen, wie baue ich sie fachgerecht ein, damit ein verziehen ausgeschlossen werden kann? In verschiedenen Quellen und Foren scheint sich damit auch niemand richtig auseinanderzusetzen. Einzig die Werzalit- und Schichtholz-Fans schwärmen von ihrem Material, da es sich nicht wie Holzfensterbänke verzieht. Doch früher haben es die Leute doch auch hinbekommen ohne die neumodischen Materialien! Ironischerweise hat diesselbe Firma, mit der ich die derzeitigen Probleme habe, vor 12 Jahren in einem anderen Haus Holzfensterbänke in Mörtel gesetzt, ohne dass eine Bank sich verzogen hätte. Nur leider wissen sie nicht mehr wie sie das damals gemacht haben.
Offenbar gibt es verschiedene Möglichkeiten dem Verziehen entgegenzuwirken:
1. Rundum-Versiegelung mit einem Treppenlack (vielleicht auch mit Lasur?),
2. unterseitig angeschraubte versteifende Holzleisten
3. kein vollflächiges Mörtelbett, sondern nur Mörtelpunkte rechts, links und mittig,
4. vollflächiges Einsetzen in Schaum.
Kennt jemand noch andere Maßnahmen für eine verzugsfreie Montage von Holzfensterbänken? Kann mir jemand aus seiner Erfahrung sagen, ob die oben aufgeführten Möglichkeiten jeweils bereits allein oder nur in Kombination miteinander das Verziehen der Fensterbänke sicher vermeiden?



Holzfensterbänke



Hallo


Holz-Fensterbänke NIE vollflächig im Mörtel verlegen, die ziehen Wasser und wölben sich dann. Bei meinen alten Vollholzbänken waren zwei Leisten unter geschraubt, auf denen die Bank lag. Nix verschäumt, nix vollflächig , nix mörtelig.
Die neuen sind von Helopal *fg*


Andreas



Unsere Holzfensterbänke



(Eiche ) haben wir von unten mit Quernuten bis zur halben Dicke versehen lassen. Danach wurden sie nur an den Außenkanten unterfüttert, bei den großen Fenster (ca. 1,4m breit) haben wir in der Mitte zusätzlich etwas unterfüttert. Das Holz wurde nur geölt, von einer Versiegelung würde ich abraten.Montageschaum zur Unterfütterung sollte punktförmig auch kein Problem sein. Bei uns ist keinerlei Verug aufgetreten.

Gruß

Wolfgang



alte Holzfensterbänke



wurden früher mit Gratleisten
(waren formschlüssig durch eine spezielle Verbindung mit der Fensterbank verbunden und verhinderten so ein Verziehen)
versehen und diese ins Mörtelbett eingedrückt. Außerdem wurden die Enden mit Zeitungspapier vor dem einputzen umwickelt, daß beim Quellen in der Breite der Putz oberhalb nicht abplatzt. Bei größeren Breiten wurde noch ein Draht zur Sicherung der Mitte vom Holz auf die Mauerbrüstung verdeckt gespannt und eingeputzt. Auf der Fensterseite war das Fenster mit einer Nut/Falz für die Fensterbank vorgerichtet. In der Regel wurde hier in Sachsen polnische Kiefer verwendet. Wenn man so eine Fensterbank ausbaute und zersägte, roch es wie frische Kiefer mit viele Harz. Das, was Du beschreibts, muß in die Hose gehen. Dann nehm lieber Naturstein oder die Pressspanplatten. Diese sind aber auch nicht 100% feuchteunempfindlich. Aber das bezoeht sich mehr auf Überschwemmungen durch die Blumentöpfe. Werzalit hat übrigens eine unschöne Schleifkante an der Unterseite am Übergang vom Furnierimitat zur Lackschicht. Duropal oder anderen Hersteller bevorzugen. Ist aber überall gleich teuer, vernünfiger Granit ist die bessere Wahl - und haltbarer. Da gibt es aber riesige Preisspannen !!