Fenster abdichten...

12.01.2011



Hallo,
bei einigen unserer Fenster im Haus zieht es durch. Mein erster Gedanke war einfach die Innenfuge mit Acryl zu erneuern….nach einigen Threads bin ich nun verunsichert wie ich am Besten die Fenster von Innen winddicht bekomme.

Das Fachwerkhaus ist Baujahr 1886 und wurde Ende der 80er kernsaniert. Unterlagen zu den verwendeten Materialien im Wandaufbau haben wir nicht und der ehemalige Bauherr ist verstorben.

Der Spalt zwischen Fenster und Seitenwand beträgt an der Unterseite ca 1,5cm und am oberen Anschlussbrett haben wir einen bis zur Außenwand durchgängigen Spalt 2-3mm.

Ich wollte nun den oberen Teil mit Kompriband und einer kleinen Acrylfugen schliessen...
Wie sollte eine sinnvolle Abdichtung aussehen und womit sollte ich den Seitenteil verfüllen?

Vielen Dank für Eure Hilfe und Grüße aus dem Dümmerland!
André



Die Fugen



mit Stopfhanf ausstopfen und mit Deckleisten abdecken. Acryl wird zum Feuchtestau führen und dem Fachwerk nicht zuträglich sein.
MfG
dasMaurer





Fast genau richtig. Jedenfalls was das Stopfhanf angeht.
Ansonsten gilt aber die Regel: Fensterfugen innen dichter als außen.
Das aber kriegt man nur mit einer "Fensteranschlussfolie" hin, die man wandseitig verkleben und raumseitig einputzen kann. Erhältlich z.B. bei Illbruck oder Henkel.

Die eigentliche "Winddichtung", und natürlich die Schlagregensicherung sollte außen zu liegen kommen, weil sonst das Stopfhanf nass wird. Sie besteht aus:
1. einem Kompriband (ebenfalls Illbruck oder Henkel)in angepaßter Stärke, ab 2 mm bis ................
das man notfalls mit einer Schraubendreherklinge "reinprokeln" muß. Es dehnt sich dann aus und dichtet durch
angepasste Expansion. Für die Optik kann man noch eine außenliegende Deckleiste aufnageln. (V2A-Drahtstifte).

Dichter gehts nimmer.

Grüße vom Niederrhein



Hallo Andre,



ich habe kompriband genommen und nach innen Acryl, da läuft Kondesnwasser, welches evtl anfällt in die Ablaufrinne der Fensterbank und von außen Leisten davor.



Danke...



..für die schnelle Rückmeldung! Sorry hatter vergessen zu erwänhen, dass die Fenster von aussen dicht und ohne Risse sind.

Zusammenfassend also für die kleinen Risse: Kompriband und wahlweise kleine Acrylfuge innen oder Abschlussleiste.
Bei den grösseren Spalten Stopfhanf. Kann auf den Hanf Mörtel, bzw Gips gezogen werden um hier einen geraden Wandabschluss zu bekommen?
Denke mir dies nun so...mit dem Hanf die Löcher ausstopfen. Gips od Mortel rüber, kleine Fuge lassen um mit Kompriband den winddichten Abschluss zu bekommen und dann innen wieder Acryl oder Leiste...





die Fuge muß auch diffusionsdicht sein, sonst ist der Hanf wieder nass vom Tauwasser. Zur Erinnerung: das war die Sache mit der Fensteranschlußfolie.

Grüße