Fenster, vor die Wand montiert, austauschen

08.02.2012



Hallo,
wir haben uns nun auch an ein Fachwerkhaus gewagt, darin sollen teilweise die Fenster erneuert werden.
Das möchten wir gern selbst machen, allerdings stehe ich vor einem kleinen Problem:

Die jetzigen Fenster sind von innen vor die Wand gesetzt, sie sind also nicht in irgendeinem Mauerfalz oder in der Maueröffnung verbaut.

Die neuen Fenster sollen jedoch genauso montiert werden. Da ich die Fenster lieber fertig beziehen möchte und keine Sonderanfertigung haben möchte ( Alles eine Frage des Geldes....), wollte ich wissen, ob ich ein " normales" Holzfenster auch vor die Wand setzen kann, oder brauche ich wirklich was spezielles?
Klar, bei den Maßen muss ich Rücksicht nehmen, dass der Rahmen genug Auflage hat, aber ich die Aussenwand nicht im Blickbereich habe, oder?

Danke und lieben Gruß, Melanie



Fenster



Ich habe hier Holzisolierglasfenster auch innen aufgesetzt,finanziell blieb mir auch nix anderes übrig.
Bei Fenstern zwischen den Balken geht einiges an Licht verloren,da die ja dann kleiner sein müssten.

Gehen tut es ,obs dem Fensterbauer gefällt?

Grüße Martin



Dieser Beitrag soll keine Werbung sein !



Butter oder Margarine ??? Butter oder Margarine ???

© Tischlermeister Andreas Milling
Upload am 02.09.06 / 3484x angezeigt





















--- Ein Fenster --- oder Loch in Wand mit Glas drin ? Vier Stück Butter kosten natürlich mehr, als ein Margarineklecks. - Egal, Holzfenster oder Kunststofffenster nach DIN 0815 sind gleichermaßen klobig und hässlich. - Richtig schöne und einmalige Fenster kann man nur aus Holz herstellen . Mit Liebe zum Detail und der DIN von siebzehnhundertundäppelstückchen. - A. Milling

---- Einfach einmal darüber nachdenken !



Hallo Melanie



Fenster vor die Wand zu montieren ist generell möglich und auch nicht unüblich in Fachwerkhäuser. Man sieht dann nur, je nach Rahmenbreite wenig von dem Fensterrahmen von außen. Ob dies dann so einfach mit Fenstern von der Stange geht, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Es sollte schon auf einen gleichmäßig breiten Rand rundum geachtet werden. Je nach weiterem Vorgehen muß dieser dann auch eine gewissen Überstand zur tatsächlichen Fensteröffnung aufweisen.
Beim Einbau der Fenster sind nur einige Dinge beim Wandanschluß zu beachten. Je nach Fensterlaibung wird dann vielleicht eine Fensterfasche notwendig, wenn die Fenster dann von Eichenbalken eingerahmt werden, sieht dies schöner aus. Damit kann man gleichzeitig den Fensterrahmen gegen außen abdichten. Von innen kann das Fenster mit auf den Rahmen geklebten "Hannoband" gegen die Wand bzw. außen abgedichtet werden.

Gruß - Rolf





Hallo,
Fenster von der Stange gibt es eigentlich nicht.
Es sei den sie holen die Fenster im Baumarkt aus dem
Regal.
Jeder Fensterbauer fertigt auf Maß.

Viele Grüße
Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur



Aha !



-- Wieder Etwas gelernt !





Natürlich ist das machbar, die Fenster auch innen vor die Wand zu setzen. Optisch finde ich das nie gelungen.

Solange der Denkmalschutz nicht mitredet, kann ja jeder machen was er schön findet. Ich würde aber zumindest mal anfragen, ob die passenden Fenster nicht günstiger sind als man denkt und auch in Sachen Wärmedämmung und Funktionssicherheit einen längeren Bestand haben werden als Fenster "von der Stange". Der Spruch "Wer billig kauft - kauft zweimal" kann stimmen und sollte gerade bei energetisch und funktionell so anspruchsvollen Bauteilen wie Fenstern gut bedacht sein.

Sollte tatsächlich vor die Wand montiert werden, bitte darauf achten wie die Fensterverkleidung und die Fensterbank im Außenbereich auch zu dem Haus noch passend ausgeführt werden kann.

Am Ende macht ein Fachwerkhaus mehr aus als nur die schwarzen Balken und weißen Gefache.



Fenster "von der Stange"



ich meinte mit diesem Ausdruck, wie schon geschrieben, eben Fenster aus dem Baumarkt. In jedem Fall werden Holzfenster fast zu 90% nach vorherigem Aufmaß durch den Fensterbauer angefertigt. Und ich bin auch der Überzeugung, das die nach Maß gefertigten Fenster in jedem Fall die bessere Wahl sind und sich das als gute Investition in die Zukunft auch preislich lohnt. Denn gute Fenster sind eine langfristige Investition die nicht nach 6 Jahren wiederholt wird!

Fenster sind die Augen des Hauses, mit denen die Betrachter angeschaut werden! Wie reagierst Du, wenn Du schief angeschaut wirst? (siehe Vergleich Butter-Margarine)

Wie gesagt habe ich in den bisher 4 sanierten Fachwerkhäusern, die ganz alten Fenster, immer als Aufsatzfenster vorgefunden, heißt der Fensterrahmen war auf die das Fenster umgebenen Eichenbalken aufgesetzt, Außen die bereits beschriebene Fensterfasche aus Eichenholz, als Abdichtung rundherum mit eingearbeiteter Fensterbank, sowie einem auf Gehrung gearbeiteten Aufsatzrahmen mit Versatz auf die Fensterfasche und Eichenbalken außen aufgesetzt als Abschluss. Fenster in weiß sowie Fensterfasche in grün. Falls die Baukasse es zulässt, kann bei dieser Konstruktion ein Fensterladen mit eingeplant werden. Die kann man dann vielleicht auch mit einem Zeitversatz in 2-3 Jahren Zug um Zug nachrüsten.

Gruß Rolf - Voreifel





So kann es nachher aussehen. Urteil bleibt jedem selber überlassen.





oder so ...





oder so.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

Und damit 3 € in Phrasenschwein.



vielen Dank schonmal...



... für die vielen Antworten.
Also grundsätzlich ist unser Budget, wie bei vielen anderen, begrenzt.
Das macht die ganze Sache nicht einfacher.

Wegen Denkmalschutz müssen die Fenster aus Holz und mit Sprosse sein, Isoglas wäre ok so wie aufgesetzte oder Helima- Sprosse. Echte Sprosse fällt eh weg, das wäre zu klobig.

Die Fenster wären natürlich auf Maß gefertigt, geht ja nicht anders,
allerdings wollen wir wie gesagt selbst einbauen, selbst Maß nehmen usw.
Ich denke das bekomme ich hin, bin Tischlerazubine ( Allerdings im Treppenbau, hatte mit Fenstern bisher nix am Hut).
Ein Angebot vom Tischler habe ich mir schon eingeholt, 1200€ pro Fenster sind aber kaum drin für uns.
Beim Lieferanten mit Industriefenster (Maßanfertigung) fahren wir ca 800€ günstiger. Aber ich bin noch in der Informationsphase, ist noch nichts entschieden.

Eigentlich ist der Blendrahmen jeweils noch in Ordnung und mir wurde auch vorgeschlagen, nur die Flügel zu tauschen, aber ne wirkliche Geldersparnis sehe ich da nicht, dann kann man auch ganz austauschen. Zumal ich bisher keinen Tischler gefunden hab, der Fenster " in Einzelteilen" herstellt. Selbst haben wir die Möglichkeit in der Tischlerei leider nicht.

Achso, Schlagläden hätten wir auch gern, die werden wir nach und nach wahrscheinlich selbst herstellen, die sind aber erstmal nicht so wichtig, wie die 3 auszutauschenden Fenster, die schon fast von der Wand fallen...

Herr Milling, hätten sie vielleicht eine Emailadresse oder ähnliches für mich, wo ich sie kontaktieren kann?

Danke und lieben Gruß, Melanie