Fenster, Veranda, Skizzen, Schreiner, Holz

14.02.2010


Grüße,

Ich hätte eine Frage bezüglich richtigem Einbau von Kastenfenstern.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen meines Einfamilienhauses möchte ich die Veranda aus Holzfachwerk mit alten Verbundfenstern umbauen bzw. aufgrund von bereits vorhandenen Setzungsrissen neu aufbauen lassen.

Die Verandafenster sollen raus, neue Kastenfenster rein.

Bei Einholen von Kostenvoranschlägen habe ich gemerkt, dass die Tischler/Schreiner hier kaum Kompetenz vorweisen können.
Daher habe ich einmal 2 Skizzen (horizontaler Schnitt) mit möglichen Einbauvorschlägen erstellt.

Linke Skizze: glatte Laibung!

Frage 1) Welche Dichtung/Dämmung soll ich verwenden. PU-Schaum etc. kommt für mich nicht infrage. Ich tendiere eher zu Flachs als Dämmung.

Unter www.konrad-fischer-info.de/23bausto.htm habe ich dann noch folgenden Leitsatz gefunden:

"...Eins aber doch: Gestopftes Zeitungspapier dürfte länger halten ...."

2)Wäre es auch aus optischen Gründen denkbar wie in Skizze rechts (Fensterock bündig auf Fachwerk) einen Falz in den vertikalen Fachwerksteher einzufräßen? Sind Zimmererer/Schreiner dazu imstande? Macht dies Technisch Sinn (Wärmedehnung etc...)?
Kann dies so ausgeführt werden, dass man danach Innen wirklich keine Fuge sieht?

3)Wie soll dann das Fachwerk,bzw Fenster außen gestrichen werden. Mit klassischen Lacken habe ich genügend negative Erfahrung. Nach ein paar Jahren ist der ganze Anstrich aufgrund von Witterung wieder herunter. Ein Schreiner hat mir "Standöl" empfohlen. Hat hier jemand Erfahrung damit. Was denkt ihr?

4)Welches Holz würdet ihr mir raten? (Fichte, Kiefer, Lärche)
Ausrichtung der Veranda ist süd bzw. west.


Danke für Eure Tipps:

lg

Gerald
PS: bitte um Nachsicht wegen der laienhaften Skizzen.





So!

irgendwie funktioniert heute der Upload meiner Skizzen nicht. Ich probiere es weiter.
Bitte um Geduld

lg

Gerald





Nun das Bild





Und nun wirklich



Veranda



Hallo Gerald

Kastenfenster Meister Milling aus dem Forum fragen, da trauen sich nur noch wenige ran. Ist halt billiger, die Fenster ab Fabrik von der Stange einzubauen.

Kein PU oder anderen Plunder, Hanfzöpfe gibts in Brandenburg bei Prenzlau ab Werk. Zeitung ist out, löst sich heutzutage auf durch die Druckerschwärze und der Bleiche..

Was Anstriche angeht: einfach im Forum suchen, gibts etliche Threads.

Fichte ist zu trocken, Lärche, Kiefer...

Es gibt übrigends einen neuen Werkstoff aus Holz... in Rapsöl gekochtes Holz... besser als Tropenholz bei ähnlichen Eigenschaften. Verzieht sich nicht, arbeitet kaum noch, verwitterungsfest, hab davon letztens einen Beitrag im Fernsehen darüber gesehen, war echt super...


Andreas