Dachfenster/ Oberlicht in Dachschräge einbringen? welche Bedingungen/ Bauformen...

07.02.2010



Hallo,
ich würde gerne in einem Nebengebäude ein Dachfenster bzw. Oberlicht einbauen.
Den Neigungswinkel kann ich im Moment nicht beziffern.
Es handelt sich um ein mit Dachpappe gedecktes "Schrägdach".
Unter der Pappe sind logischerweise Holzlatten, darunter die Sparren - sonst nichts.
Funktion die erfüllt werden müssen:
- logischerweise 100% Dichtigkeit
- Licht
...damit will ich sagen, ich brauch nicht unbedingt ein Öffnen und Schließen dieses "Fensters"

Was sind geeignete Fabrikate - Bauweisen, die möglichst wenig in der Höhe aufbauen, welche Rahmenbedingungen müssen gegeben sein, damit man soetwas überhaupt anwenden kann (Mindestneigung, Dachaufbau...?)

Es geht um eine günstige Lösung für ein Nebengebäude in dem ich gerne etwas mehr Licht hätte. Es muß nicht überschwenglich isoliert sein etc.

Danke!



Klar, gibt es



von Velux Flachdachfenster.Aber nicht günstig.Das kleinste 60*90 kostet 573€ und das größte 140*150-1487€. Ohne Einbau.
Dann gäbe es noch Lichtkuppeln, die sind in der gleichen Preishöhe.Die alle sind von 0°-30° Dachneigung zu gelassen.Eingriffe in ein Flachdach sind Arbeitsaufwendig und daher nicht günstig.



Dachfenster



Hallo,

der Preis für velux-Flachdachfenster ist nicht nachvollziehbar.
Lichtkuppeln sind die logische Lösung. Beachten Sie dabei, daß, wie auf dem Bild von Boris Skupe, ein ordentliches Süll unter der eigentlichen Kuppel gebaut sein muß.
Nach derselben methode: erst Süll dann Lichtfläche können Sie aber auch schlossermäßig hergestellte Fensterkonstruktionen mit Neigung als Satteldach oder laterne bauen.
Eine andere Möglichkeit sind "Lichtkamine": www.lichtkamin.de

z.B.

Grüße vom Niederrhein



Erst Informieren dann schreiben.



Flachdachsystem von Velux Katalogpreise.Kann man nach lesen.
Die Kuppeln sind die neuen von Velux die OHNE Holzkranz montiert werden, da die Einbauhöhe 15 cm beträgt.
Auf dem Bild ist eine zum öffnen mit Regensensor und eine starre.Lichtkamine haben noch Probleme mit Tauwasser.
Und bitte ... ich mach das schon länger.



Danke...



...für eure Antworten.

Können sie mir sagen, was sich hinter:
"Nach derselben methode: erst Süll dann Lichtfläche können Sie aber auch schlossermäßig hergestellte Fensterkonstruktionen mit Neigung als Satteldach oder laterne bauen."
...verbirgt - möglichst auch im Sinne eines Bildes?
Danke.

"von Velux Flachdachfenster.Aber nicht günstig.Das kleinste 60*90 kostet 573€ und das größte 140*150-1487€. Ohne Einbau."
Herje, bei diesen Preisen allein für den Rohling könnte ich ja über Jahre einige Leuchtstoffröhren laufen lassen.

Gibt es denn auch "Mischlösungen".
Sagen wir Möglichkeiten mit den Werkzeugen wie sie bspw. ein Karosserieklempner hat, einen "Rahmen" herzustellen, welcher dann vom Dachdecker eingesetzt wird?
Wenn sie sich so etwas vorstellen könnten, auf was wäre dann bei solch einem "Rahmen" zu achten.
Gibt es diese aufgesetzt transparente Schale wie sie bei dem Bild von Herrn Skupke oben zu sehen ist (sprich bei dem starren Fenster) einzeln zu kaufen?

So das man bspw. einen Rahmen anfertigt, als einfache Kant oder Schweißkonstruktion, passend als Aufnahme für einen ehem. Fensterflügel (bspw. mit Scheibenkleber SIKA o.ä. eingebracht) und dann darauf diese Schale als sagen wir konstruktiven Feuchtigkeitsschutz anbringt.
Wenn ich Detailprobleme übersehe - was gut möglich ist, bitte mich nicht in der Luft zerreissen, sondern das einfach ansprechen - Danke!



Klar



kann man basteln, nur welcher Dachdecker will Garantie für die Dichtigkeit übernehmen?
Kuppelaufsätze bekommt man auch lose.Aber auch nicht billig.
Vielleicht hat ja ein Kollege irgendwo auf dem Lager eine Kuppel liegen.Versuch es mal.
Ach und ein Süll macht man schon seit Jahren nicht mehr.



"nur welcher Dachdecker will Garantie für die Dichtigkeit übernehmen?"



Hallo,
ich versuche mit ein wenig Augenmaß durchs Leben zu gehen, deswegen würde ich natürlich von keinem Dachdecker verlangen, das er eine "Garantie" für die Dichtigkeit des Fensters übernimmt. Weil das kann einfach niemand garantieren.
Ich erwarte von einem Dachdecker ehrlich gesagt "einfach", das er den "selbstgebastelten" Eindeckrahmen (nennt man das so?) längerfristig wasserdicht auf dem Dach befestigt - und das wiederrum kann ich ja nur erwarten, wenn ich den "Eindeckrahmen" möglichst gut zusammenbau.
Dahin hat meine Frage abgezielt...