Steinmetz gesucht

02.02.2005



Hallo liebe Fachwerkler,
ich versuche mal ein Bild mitzuschicken,damit man die Steineinfassung des zu erneuernden Fensters mal sehen kann,ich hoffe,es funktioniert.Unschwer zu erkennen:Das linke untere Fenster soll wieder so aussehen wie das rechte untere Fenster.Der Stein(was auch immer es für einer sein mag)ist mal grün und dann weiß gestrichen worden.Also,wer einen Steinmetz bei uns in der Nähe Mettmann/Düsseldorf kennt,der so etwas fertigen kann,ist hiermit herzlich gebeten,mir eine Nachricht zu senden.
Es grüßt Euch
Christine von der Brücker Mühle



Steinmetz



Guten Morgen,

schön, mal wieder was von Ihnen im Internet zu lesen, und dann gleich mit Ganzfoto.
Leider ist mein Steinmetz (aus Mülheim) gestorben, so daß ich gerne für späteren Bedarf selber einen wüßte.
Die Antwort kennt aber mit Sicherheit die Denkmalpflegerin im Planungsamt der Stadt Ratingen.
Wäre nett, wenn Sie mir den dann auch verraten könnten.



Steinmetznotstand?



Hallo Herr Beckmann,
von wegen Ganzfoto,links und rechts davon gibt es auch noch was(ist aber nicht ganz so alt wie die Mitte).Schade,Mülheim wäre ja nicht wirklich weit weg gewesen.Ist denn der Beruf des Steinmetz inzwischen schon fast ausgestorben oder sind die alle in Köln am Dom beschäftigt(wahrscheinlich schon in der 25.Generation)?Die Denkmalpflege hat sich bisher noch nicht dazu geäußert,aber ,danke für den Tip,ich werde da noch mal konkret nachfragen.Falls ich einen tatkräftigen,fähigen Menschen finde,der eine solche Aufgabe lösen kann,werde ich Ihnen auf jeden Fall Mitteilung machen.Viele Grüße von der Brücker Mühle sendet Ihnen Ihre
Christine Krull-Kosubek



hm,



die frage, die sich mir stellt: sind sie sicher, dass das linke fenster jemals so ausgesehen hat, wie das rechte? mir scheint es ganz und gar eine zutat aus späterer zeit zu sein?



UPS,Mißverständnis?



Sorry,liebe Frau Ingenkamp,
Sie haben natürlich recht,das linke Fenster ist ein recht modernes,welches sowieso erneuert wird(das rechte übrigens auch).Ich benötige einen Steinmetz,der die Fensterlaibung erneuern kann und die soll bei dem linken Fenster so aussehen wie bei dem rechten.An dieser Stelle ist aber auf jeden Fall ein Fenster gewesen,da von der Steinlaibung der untere und der rechte Rand noch im Bruchsteinmauerwerk erhalten sind.Ich habe jedoch inzwischen mit der unteren Denkmalbehörde gesprochen und eine Adresse von einem Steinmetz in unserer Nähe bekommen,vielleicht kann der uns weiterhelfen.Vielen Dank jedoch noch einmal für Ihre Anmerkungen.Es grüßt Sie
Christine von der Brücker Mühle



Gestalterische Fragen



Hallo Christine Krull,
es ist ein schönes, altehrwürdiges Haus, das seinen Charakter auch behalten sollte. Deshalb würde ich nie die schönen Ecksteine verputzen.
Ihr zu erneuerndes Fenster: Ist es ein Oberlicht für die Haustür und für den Flur? Auf Ihrem Foto erkenne ich, daß nichts so richtig symetrisch ist. Die unteren Fenster sind also nicht genau vertikal unter den oberen. Auch Ihr zu erneuerndes Fenster ist nicht mittig über der Türöffnung. Diesen Charme würde ich auch in jedem Falle beibehalten.!
Der Korbbogen (leichter Rundbogen) des rechten Fensters ist sehr schön und sollte auch links so erscheinen. Doch kann ich mir bei dem linken Fenster vorstellen, daß es kleiner über der Tür besser wirkt, z.B. eine 3er-Aufteilung der Fensterflügel, anstatt der 4er wie rechtsseitig.
Auch das Wellblech (?) als Türüberdachung wirkt m.E. sehr häßlich.
Aber insgesamt erscheint mir die Bausubstanz noch sehr solide und stabil zu sein.
Ich könnte Ihnen mehrere gute Steinmetze empfehlen, aber die Entfernung ist wirklich recht groß.
Gutes Gelingen wünscht Ihnen
D.Fr.



Danke für die Blumen


Danke für die Blumen

Lieber Dietmar Fröhlich,
tatsächlich ist die Fensteranordnung ziemlich chaotisch.Das linke obere und das rechte untere Fenster sind noch an ihrem Originalplatz,das rechte obere wird wieder etwas nach rechts über das Andreaskreuz gesetzt und das linke untere Fenster soll kleiner und so wie das rechte untere Fenster mit der Steinlaibung und natürlich auch mit diesem Bogen drüber versehen werden.Die Fenster werden alle gegen neue Holzsprossenfenster ausgetauscht(im gesamten Haus,Puh).Von der rechten unteren Fensterlaibung ist im Mauerwerk noch der untere und der rechte Stein erhalten,die beiden anderen sollen erneuert werden.Der Schlußstein,der in der Mitte des Rundbogens beim rechten Fenster ist,ist von dem linken Fenster noch aufgefunden worden(er war in eine Gartensteinmauer eingearbeitet).Die Tür,die unter dem Linken Fenster zu sehen ist,ist eine Kellertür,ein kleiner Vorbau,der in einen Gewölbekeller führt.Wir hatten schon überlegt,diesen Eingang komplett abzureißen,lassen ihn jedoch erst einmal stehen und werden die Eternitplatten,die sich darauf befinden,entsorgen und eventuell mit roten Tonhohlfalziegeln eindecken,da das ganze Haus damit eingedeckt wird.Das Haus ist hier von der Gartenseite aus fotografiert worden,ich schicke mal ein Bild von der Vorderseite mit,dann gewinnen Sie einen etwas besseren Eindruck.Aber Vorsicht,die Sanierung beginnt gerade erst,danach sieht alles gaaaaanz anders aus,nämlich noch viel schöner.Vielen lieben Dank für ihre Antwort und hoffentlich lesen wir uns bald mal wieder.Es grüßt Sie
Christine von der Brücker Mühle





Hallo Christine von der Mühle,
vielen Dank für den Bericht und für das zweite Foto. Das ist ein interessantes & schönes Anwesen. Eine alte Bahnstrecke am Haus hat auch nicht jeder.
Den Kellereingang würde ich so neu gestalten, daß man ihn auch als solchen erkennt. Also auch mit einer Rundbogentür als oberen Abschluß. Und vertikale Bretter würde ich auswählen, keine horizontale Gestaltung. So wie an der gegenüberliegenden Seite, Mitte.
Grüße aus Magdeburg wieder
Dietmar



Kellertür



Hallo,Lieber Dietmar Fröhlich,
tja,so eine Bahntrasse ist schon was tolles,vor allem,wenn die Bahn noch fährt(ist aber nur Güterverkehr und auch nur höchstens 2x pro Stunde).Wir haben in Wülfrath die Kalkwerke und von dort wird der Kalk in den Waggons zum Bahnhof gefahren,an unserem Haus vorbei.Ich werde auf den Tag warten,wenn es dort keinen Kalk mehr gibt und dann vielleicht eine alte Dampflok mit Personenwaggons dort langfährt und an dem Halt Brücker Mühle Schwärme von Touristen aussteigen werden,frisch gebackenen Kuchen oder Brot aus dem (im nächsten Jahr geplanten) Lehmbackofen mit einer frischen Tasse Kaffee genießen werden und ich so die ganzen Kosten,die zur Zeit durch die Sanierung verschlungen werden,auf einen Schlag wieder drin habe(ich träume gerne mal ein wenig).Die Idee eines Rundbogens auch über dem Kellereingang finde ich sehr schön,ob das Denkmalamt dem aber zustimmen würde,wage ich zu bezweifeln,da dieser Kellereingang nachträglich durch das Bruchsteinmauerwerk geschlagen worden ist und der da eigentlich gar nicht hingehört.Aber fragen kann mal ja mal.Mein Mann schwärmt allerdings von einem bergischen Kellerabgang,also eigentlich nur eine schräge Platte,die zur Seite geklappt wird,so eine Luke halt.Hat auch was.Die würde das Denkmalamt auch genehmigen,da haben wir schon gefragt.Morgen treffen wir uns mit einem Steinmetz,ich hoffe,er kann uns mit dem Fenster weiterhelfen(und es nicht so teuer machen)und dann wird das nächste Problem in Angriff genommen.Es verbleibt mit vielen Grüßen
Ihre Christine von der Brücker Mühle



Es gibt sie noch, die Steinmetze, aber nicht mehr lange...



... wir sind der Ursprung der Maurer,Putzer, Fliesenleger, Stahlbetonbauer, etc. Wir sind eine Zunft, die heute langsam ausstirbt. Dies hat viele Gründe.
Im Moment hört ein Betrieb nach dem anderen auf.
Die Menschen mögen unser Können, den Lohn tun sie sich selber gönnen. Somit sind wir wie die Künstler, der Applaus ernährt die Kinder.
Ich bin gespannt, wie die Sache mit dem Fenser ausgeht.
Gruß aus dem Siegerland uwe@bakkes.de nichteingeloggtes Mitglied



Fenstergewände aus Naturstein



Wir haben eine kleinen Steinmetzbetrieb und fertigen außer Grabmale auch Fenstergewände aus Naturstein. Referenzen sind vorhanden. Außerdem arbeiten wir an Kirchen in Niedersachsen. Falls Interesse besteht bin ich gerne bereit mich vor Ort zu informieren und Ihnen falls möglich behilflich zu sein. Meine Ausbildung als Steinmetzmeister absolvierte ich in Düsseldorf, so ist mir Ratingen bekannt.
Mit freundlichen gruss
Werner Kölkes



Fensterlaibung



Hallo Herr Kölkes,
vielen Dank für Ihre Antwort.Das Fenster muß immer noch gemacht werden,so daß mein Mann sich bei Ihnen über die e-mail Adresse melden wird oder aber Sie schicken mir Ihre Telefonnummer,dann kann er direkt mit Ihnen sprechen.
Mit vielen Grüßen von der Brücker Mühle
Christine Krull-Kosubek



Adresse



Hallo Frau
Christine Krull-Kosubek,
wenn Sie Interesse haben sende ich gerne eine Foto von einer zuletzt augeführten Arbeit.
Die Materialherkunft liegt nahe, denn es wurden früher immer die Materialien verarbeitet die auch auf einfachem Transportweg zu beschaffen waren. Ich vermute mal von hier das es sich um einen Ruhrsandstein handelt. Ein Steinbruch war auch in unmittelbarer Nähe. In Mülheim war es dir Firma Rauen, in Nähe der Augenklinik, die dort einen Steinbruch betieb. Dort holte ich zu meiner Lehrzeit noch Material. Der Stein ist in den meisten umliegend Orten verarbeitet worden.
Gerne gebe ich Ihnen meine Mail Anschrift und wenn Sie es möchten können Sie mir ein Foto senden. Ich bin auch noch oft in Oberhausen, so das ein unverbindlicher Termin vor Ort möglich ist. Ich habe bis 1980 in Oberhausen und Mülheim als Steinmetz gearbeitet. Einige alter Steinmetzkollegen sind mir daher bekannt. Meine Mail ist Naturstein.Koelkes@t-online.de
Mit freundlichen Grüßen
Werner Kölkes



Hi Christine



Ich bin Steinmetz und Bildhauer, geht es jetzt hier um eine Fensterbank? War ehrlich gesagt zu Faul jetzt alles zu lesen was hier geschrieben wurde. Ansonsten würde ich Ihnen gerne meine bzw. unsere Hilfe anbieten,sollte das "problem" noch bestehen.Melden Sie , sich doch gerade per E - mail bei mir.

omen@gmx.tm

Mfg. Marc