Wie kann es aussehen?

11.10.2011



Hallo,

wir haben an unserem Fachwerkhaus von 1892 einen Anbau, dieser wurde bisher als Balkon benutzt. Wir wollen nun Fenster einsetzen und den ehemaligen Balkon als Esszimmer nutzen. Gemauert ist das ganze mit Hohlblöcken, soll noch eine Aussendämmung drauf.

Das Vordach wird noch zurück gebaut und vor den jetzigen Balkon kommt noch ein kleiner Balkon in Holzbauweise.

Bzgl. Fenster wollen wir etwas die Fachwerk Charakteristik aufnehmen, schwer bei solch großen Fensterflächen.

Wie würdet Ihr das lösen? Findet Ihr unseren Entwurf OK?

Anbei mal ein paar Bilder.



zweites Bild



Ansicht von innen



Unser Entwurf



Von Innen gesehen:

Rechts: B 100cmx 260cm - Eine Tür um auf den später noch kommenden Balkon zu gelangen, darüber ein Oberlicht. Separat zu öffnen.

Mitte & Links: B 85cm x 260cm - Unten ein Fenster um auf Brüstungshöhe zu kommen. Darüber jeweils ein Fenster.

Die Roten Elemente sind die Bauart benötigten Trenner (Holmen?)

Die Grünen Elemente sind Glasteilende Sprossen mit 80mm

Orange sind 45mm Innenliegende Sprossen.

Achso, die restlichen Fenster im Fachwerkhaus werden ebenfalls getauscht. Diese erhalten dann ebenfalls ein Sprossen T mit 45mm Innenliegende Sprossen. Auch werden noch Klappläden montiert.

Alle Fenster sollen in Mahagoni bestellt werden. Material Kunststoff.



Offensichtlich



geht es um die 3 Fenster in der Bildmitte.
Innenliegende Sprossen haben den Nachteil, daß sie bei seitlicher Betrachtung hinter den spiegelnden Scheiben verschwinden. In manchen Städten sind sie deshalb verboten.

PVC-Fenster in Holzoptik sind nicht die beste Wahl. Warum kein Holz ? Ich glaube, Deine Pläne sind noch nicht vollendet.
Deshalb zu Deiner Frage nach dem "OK ?" - NEIN



Tja, warum kein Holz.



Hallo,

ja, es geht um die 3 Fenster.

Innenliegende Sprossen zwecks besserer Reinigung. Ich selbst würde die Wiener Sprosse auch bevorzugen, stoße da bei meiner Frau noch auf Gegenwehr.

Holzfenster, tja, weil ich nach eigenen Recherchen das Gefühl habe das diese Wartungsintesiver sind?!? Also öfter Streichen/Ölen wie auch immer. Lasse mich da gerne eines besseren belehren.



die



Angst vor der Watung ist unbegründet:

Wir haben seit 15 Jahren unsere Fenster nicht Streichen müssen (Meranti, keine Kiefer !), es kommt nur regelmäßig Pflegewachs auf die Lasur (1x jährlich).
Ursprünglich hatten wir PVC- und Holzfenster im Objekt, meine Frau ist nun froh, dass es nur Holz sind. Sie hasste das Putzen der PVC-Fenster. Und mir gefällt es deutlich besser.
Foto von Fenster mit Sprossenrahmen. Man sieht hinter dem Rahmen ein wenig das Spiegelbild der Sprossen von hinten. Das ist ebenso ein Nachteil. Vorteil ist, dass man sich nur auf die funktionale Teilung beschränken muss. Innen ist alles glatt, keine Störende Sprosse für die Hausfrau :-)
Bei Holzfenster gibt es auch die Alternative des Sprossenrahmens, welcher vor die Scheibe geklappt wird. Die Innenliegende Sprosse ist eher eine Kältebrücke und ist seitlich nicht zu sehen.