Roto Dachfenster mit Wd

05.01.2013 Karli



Hallo,
Ich habe ein Roto Dach Fenster 65 * 118 mit Wärmedämmblock. Hatte Tipps gelesen das der Abstand von 65 +6-7 Sparrenabstand nicht uhnbedingt eingehalten werden muss sondern es würden Li und Re auch 1 cm genügen.Meine Sparren sind 68.5 auseinander und meine Lattung ist 22*45 plus Konterlattung . Da der Wärmedammblock des Fensters aber somit 71 cm ist, würde er bis auf 14mm nah und ca 12 mm auf dem Sparren Li plus Re liegen. Somit wäre dann auch nur sehr wenig Platz für den ZKF.
Ich tendiere den Sparren der 95 ist um 40 zu schmälern und ihn mit einem beileger zu verstärken. Das Dach ist ein 3 Pfetten Dach und das Fenster kommt 100 unterhalb der Firstpfette und 60 oberhalb der Zwischenpfette.
Wenn jemand ne bessere Idee hat wäre ich dankbar.



DFF



Hi Karli,
kann man machen, würde ich aber nicht tun.
Einen Wechsel einbauen, dann hat man die richtigen Grundlagen.
Viel Erfolg
SG
Paul



DFF



Danke für die schnelle Antwort,
das hatte ich auch erst vor aber unterhalb der Mittelpfette kommt ein 114 x 140 Fenster und da kommt schon ein Wechsel rein. Deshalb würde ich im oberen Bereich eher zu der Lösung mit dem Beilieger und der nicht ganz entfernten sondern ausgesparten Sparren tendieren um die Statik doch nicht ganz herauszufordern da auf der linken Seite des Hauses ca 8m weiter dasselbe entsteht. Ferner wird dann ein 200 Klemmfilz eingebaut aber da habe ich mir sowas wie Sparrenexpander gebaut um deutlich an Gewicht von der Sparrenaufdopplung wegzukommen. Das heisst 100 Klemmfilz zwischen den Sparren und 100 zwischen den Expander somit auf den Sparren Versetzt zur ersten Lage.
Nochmals vielen Dank für die schnelle Antwort und was meint ihr zu meiner Absicht.

Danke



DFF



Danke für die schnelle Antwort,
das hatte ich auch erst vor aber unterhalb der Mittelpfette kommt ein 114 x 140 Fenster und da kommt schon ein Wechsel rein. Deshalb würde ich im oberen Bereich eher zu der Lösung mit dem Beilieger und der nicht ganz entfernten sondern ausgesparten Sparren tendieren um die Statik doch nicht ganz herauszufordern da auf der linken Seite des Hauses ca 8m weiter dasselbe entsteht. Ferner wird dann ein 200 Klemmfilz eingebaut aber da habe ich mir sowas wie Sparrenexpander gebaut um deutlich an Gewicht von der Sparrenaufdopplung wegzukommen. Das heisst 100 Klemmfilz zwischen den Sparren und 100 zwischen den Expander somit auf den Sparren Versetzt zur ersten Lage.
Nochmals vielen Dank für die schnelle Antwort und was meint ihr zu meiner Absicht.

Danke



Ich sehe da kein Problem



Dein Dachsystem ist ein Pfettendachstuhl (hast Du ja selbst schon erkannt) und somit seh ich statisch überhaupt kein Problem, zwei Dachfenster übereinander zu setzen. So wie Du das aufgezeichnet hast, läßt sich das problemlos realisieren. Deine Sparrenabstände sind absolut in der Norm, somit ist ein weiteres Problem ausgeräumt. Die Auflagerweiten sind, wenn Deine Skizze maßstäblich ist, auch absolut in einem vernünftigen Rahmen.
Mach das ruhig mit den Wechseln, ist sauberer als mit dem Beiholz.

Gruß Andreas



Moin Karli,



optisch käme es auch schöner, wenn das obere Fenster mittig über dem unteren sitzt.

Gruss, Boris



man



sollte prüfen, ob nicht zwei gleich große Fenster noch besser aussehen würden - der Aufwand am Dach wäre der gleiche (2x Wechsel) und aufmachen mußt Du sowieso, wäre eigentlich nur der Kaufpreis.



Seh ich genauso



abgesehen davon, daß im Verhältnis zur Lichtfläche gesehen ein größeres Fenster günstiger ist, sind zwei gleich große Fenster optisch schöner und der Dachdecker tut sich gleichzeitig von der Einteilung her leichter. Im Idealfall kann er beide Fenster so schieben, daß er gar nix bzw. nur eine Seite beiflexen muß.

Gruß Andreas



Dann zwei Wechsel



danke für die zahlreichen Antworten und Tipps. Anfangs war die Planung etwas anders, deshalb sind die Fenster in den Größen schon im Haus. Problematisch war das weil bei uns die vom Bauamt kein Abstand zwischen den Fenstern und zum Rand von weniger als 1,5 m erlauben. Die 65 Fenster sollten somit Hausmittig im oberen bereich des Daches sein. Das ist bei dem geplanten Aufbau nun voll schrecklich gewesen. Somit habe ich mich dann doch entschieden die Fenster übereinander und mit ca. 1,1 m Abstand Einzubauen und es darauf ankommen zu lassen.

MFG:Karli